Hauptmenü öffnen
Klassifikation nach ICD-10
B35.9 Tinea o.n.A.
ICD-10 online (WHO-Version 2019)
Erbgrind

Der Erbgrind oder Favus (auch Tinea favosa, Favuspilz, Rasiergrind, Wabenkopfgrind) ist eine übertragbare, häufig familiär gehäuft auftretende chronische Pilzerkrankung Dermatophytose, die sich durch relativ tiefes Eindringen der Erreger in die Haarfollikel auszeichnet. Der Erreger ist der durch den Würzburger Ordinarius Johann Lukas Schönlein beschriebene Dermatophyt Trichophyton schoenleinii. Die Erkrankung ist in Mitteleuropa mittlerweile selten.

Klinisch zeigt sich die Erkrankung vor allem im Bereich des Kopfhaars durch eine fest anhaftende, gelblich-bräunliche Schuppung. Diese „Schildchen“ (Scutula) sind linsengroß und bestehen aus dem die Haarfollikel umschließenden Myzel.

Die Behandlung erfolgt durch Antimykotika wie Griseofulvin.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: Erbgrind – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!