Hauptmenü öffnen

Eppisburg

Ortsteil der Gemeinde Holzheim (bei Dillingen an der Donau)

Eppisburg ist ein Ortsteil der Gemeinde Holzheim im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau. Der Ort wurde am 1. Mai 1978 nach Holzheim eingemeindet.[1]

Eppisburg
Gemeinde Holzheim
Wappen von Eppisburg
Koordinaten: 48° 31′ 14″ N, 10° 33′ 36″ O
Höhe: 455 m
Einwohner: 670 (30. Jun. 2014)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 89438
Vorwahl: 09075

LageBearbeiten

Der Pfarrdorf liegt zweieinhalb Kilometer östlich von Holzheim am Nordfuß der Iller-Lech-Platte.

GeschichteBearbeiten

Auf der Gemarkung wurden Bodenfunde aus der Hallstatt- und Keltenzeit gemacht. Nördlich von Eppisburg führt die Römerstraße GünzburgBurghöfe vorbei. Eppisburg wird um 1099 erstmals als „Eppinespurch“ genannt. Über dem Ort lag eine Burg, der Sitz der Herren von Eppisburg, die die Grundherrschaft ausübten. 1099 wird „Hartwic von Eppinespurch“ genannt. 1280 waren die Herren von Roth im Besitz des Dorfes. Wolfhard von Roth, 1288 bis 1302 Bischof von Augsburg, schenkte ihn zwischen 1283 und 1287 an das Margarethenkloster in Augsburg. 1534 fiel Eppisburg an die Reichsstadt Augsburg und kam danach auf dem Tauschwege an das Hochstift Augsburg. Eppisburg war Sitz eines Vogtamtes, das zunächst dem Rentamt Dillingen und ab 1789 dem Pflegamt Weisingen unterstellt war. Im Zuge der Säkularisation 1802/03 kam Eppisburg an Bayern und wurde zum 1. Juni 1804 dem Landgericht Dillingen zugeteilt.

ReligionenBearbeiten

 
Hauptaltar der Kirche St. Nikolaus

Eppisburg gehörte zur Pfarrei Holzheim und wurde 1862 zur eigenen Pfarrei erhoben. 1285 ist bereits eine Kirche im Ort bezeugt. Die heutige katholische Pfarrkirche St. Nikolaus wurde 1922 bis 1924 nach den Plänen des Münchner Architekten Lorenz Ungewitter errichtet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

  • 1840: 476 Einwohner
  • 1875: 474 Einwohner
  • 1939: 478 Einwohner
  • 1950: 658 Einwohner
  • 1961: 454 Einwohner[1]
  • 1970: 489 Einwohner[1]
  • 1980: 486 Einwohner
  • 2000: 628 Einwohner
  • 2014: 670 Einwohner

BaudenkmälerBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Georg Wörishofer, Alfred Sigg, Reinhard H. Seitz: Städte, Märkte und Gemeinden. In: Der Landkreis Dillingen a. d. Donau in Geschichte und Gegenwart. Hgg. vom Landkreis Dillingen an der Donau, 3. neu bearbeitete Auflage, Dillingen an der Donau 2005, S. 317–319.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 771.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Eppisburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien