Eparchie Adiabene

Die Eparchie Adiabene ist eine im Irak gelegene Eparchie der syrisch-katholischen Kirche mit Sitz in der Kathedrale der Königin des Friedens in Ankawa bei Erbil.

Eparchie Adiabene
Basisdaten
Kirche eigenen Rechts Syrisch-katholische Kirche
Staat Irak
Diözesanbischof Nizar Semaan
Gründung 28. Juni 2019
Ritus Antiochenischer Ritus
Liturgiesprache Syrisch
Kathedrale Kathedrale der Königin des Friedens

GeschichteBearbeiten

Die Synode der Bischöfe der syrisch-katholischen Kirche beschloss am 22. Juni 2019 die Errichtung der Eparchie Adiabene aus Gebietsabtretungen der syrisch-katholischen Erzeparchie Mosul. Am 28. Juni 2019 fertigte der syrisch-katholische Patriarch von Antiochia, Ignatius Joseph III. Younan, das Errichtungsdekret aus und am 30. August desselben Jahres erfolgte die Bestätigung durch Papst Franziskus.[1] Erster Bischof wurde Nizar Semaan.

Das Gebiet der Eparchie Adiabene umfasst die zur Autonomen Region Kurdistan gehörenden Gouvernements Dahuk, Erbil und as-Sulaimaniyya. Der Name der Eparchie leitet sich von der Region Adiabene ab.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erezione dell’Eparchia di Adiabene (Hadiab) e nomina del nuovo Vescovo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 30. August 2019, abgerufen am 31. August 2019 (italienisch).