Hauptmenü öffnen

Emmanuel Krontiris

deutscher Fußballspieler

Emmanuel Krontiris (* 11. Februar 1983 in Hannover) ist ein deutscher Fußballspieler. Er besitzt außerdem die griechische Staatsbürgerschaft.

Emmanuel Krontiris
Krontiris, Emmanuel RWO 10-11 WP.JPG
Personalia
Geburtstag 11. Februar 1983
Geburtsort HannoverDeutschland
Größe 186 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–1999 Hannover 96
1999–2000 TeBe Berlin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000 TeBe Berlin 6 0(1)
2000–2003 Borussia Dortmund 3 0(0)
Borussia Dortmund Amateure 52 (25)
2003–2004 → Alemannia Aachen (Leihe) 47 (14)
2004–2006 TSV 1860 München 26 0(3)
TSV 1860 München II 2 0(2)
2006–2008 Alemannia Aachen 24 0(3)
2008–2010 TuS Koblenz 45 (10)
2010–2011 Rot-Weiß Oberhausen 13 0(0)
2011–2012 SpVgg Unterhaching 8 0(4)
2012–2014 Germania Halberstadt 43 0(9)
2015 Sportbund DJK Rosenheim 4 0(0)
2015– TSV Grafing 12 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 Deutschland U-21 3 0(0)
2005 Team 2006 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Emmanuel Krontiris begann in der Jugend bei Hannover 96 mit dem Fußballspielen, danach spielte er lange Zeit für Tennis Borussia Berlin und das Amateurteam von Borussia Dortmund in der Regionalliga. Er wurde mit dem BVB 2002 deutscher Meister und Zweiter im UEFA-Pokal, da er formell zum Profikader gehörte. Er war in jener Spielzeit allerdings nicht in der Bundesliga zum Einsatz gekommen und hatte insgesamt lediglich drei Bundesligaspiele für den BVB absolviert.

In der Winterpause der Saison 2002/03 wurde er an Alemannia Aachen ausgeliehen. Dort hatte er eineinhalb erfolgreiche Jahre. In seinem ersten Spiel für die Alemannia egalisierte der eingewechselte Krontiris als 19-Jähriger Kölns 3:0-Führung mit einem Hattrick. Nach dem Erreichen des DFB-Pokalfinales und dem verpassten Aufstieg mit der Alemannia wechselte er vor der Saison 2004/05 zum TSV 1860 München. Nach zwei Jahren beim TSV, für den er zeitweise im Amateurteam in der Regionalliga spielte, kehrte er 2006 nach Aachen zur Alemannia zurück, die in die 1. Bundesliga aufgestiegen war. Wegen vieler Verletzungen konnte er nicht an die alten Erfolge im Alemannia-Trikot anknüpfen und kam nur fünfmal als Einwechselspieler zum Einsatz. Auch in der Saison 2007/08 standen neben 19 Zweitligaeinsätzen ebenso sechs Einsätze im Amateurteam der Alemannia, das in der Oberliga Nordrhein spielte, zu Buche.

Nach dem Saisonende verließ Krontiris die Alemannia[1] und spielte ab der Saison 2008/09 bei deren Ligakonkurrentin TuS Koblenz, die ihn bis 2010 unter Vertrag nahm.[2] Nach dem Abstieg der TuS wechselte er im Sommer 2010 zu Rot-Weiß Oberhausen.[3] Nach dem Abstieg mit RWO erhielt Krontiris keinen neuen Vertrag und schloss sich im Oktober 2011 der SpVgg Unterhaching an. Auch dort wurde sein Vertrag im Sommer 2012 nicht verlängert. Ende August 2012 wechselte er zu Germania Halberstadt in die Regionalliga Nordost. Krontiris unterschrieb einen Einjahresvertrag.[4] Im Februar 2015 wurde er vom Sportbund DJK Rosenheim für die Rückrunde der Bayernliga verpflichtet.[5]

Zur Spielzeit 2015/16 schloss sich Krontiris dem Kreisligisten TSV Grafing an.[6]

Titel und ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Krontiris verlässt Aachen
  2. Krontiris wechselt zu TuS Koblenz
  3. rwo-online.de: Krontiris kommt - Embers bleibt (Memento des Originals vom 17. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rwo-online.de, 21. Mai 2010
  4. volksstimme.de: Spektakulärer Neuzugang: Krontiris zum VfB (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), 31. August 2012
  5. SBR verpflichtet Ex-Profi sbrfussball.de, abgerufen am 24. Februar 2015
  6. Grafing verpflichtet Krontiris