Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Emil Deckert

deutscher Geograph

LebenBearbeiten

Deckert war in erster Linie Wirtschaftsgeograph, lange Wanderjahre (1884–85 und 1891–99) in Nordamerika machten ihn zum besten Kenner dieses Erdteils unter den deutschen Geographen; als solcher schuf er seine prächtige Länderkunde über Nordamerika (1894, 1904, 1913). Im Jahr 1887 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[1]

Schriften und Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Über die geographischen Grundvoraussetzungen der Hauptbahnen des Weltverkehrs, Dissertation, Leipzig 1883 (Digitalisat)
  • Handels- und Verkehrsgeographie, 1882, 1885, 1902, 1908
  • Die Neue Welt, 1892
  • Kolonialreiche und Kolonisationsobjekte der Gegenwart, 1885
  • Cuba, 1899
  • Nordamerika, 1894, 1904, 1913 (Band von Sievers' Allgemeinen Länderkunde)
  • Das Germanische Amerika, 1911
  • Die Länder Nordamerikas in ihrer wirtschaftsgeographischen Ausrüstung, 1916
  • Panlatinismus, Panslawismus und Panteutonismus in ihrer Bedeutung für die politische Weltlage, 1914
  • Das Britische Weltreich, 1916

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitgliedseintrag von Karl Friedrich Emil Deckert bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 13. November 2015.