Hauptmenü öffnen

Elfie Pertramer

deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin

Elfie Pertramer, eigentlich Elfriede Bernreuther (* 18. November 1924 in München; † 16. November 2011 ebenda[1]) war eine deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin.

LebenBearbeiten

Elfie Pertramer wuchs in einer Künstlerfamilie auf. Zu Beginn ihrer schauspielerischen Tätigkeit agierte sie als Darstellerin in den Münchner Kabaretts Wespennest und Bunter Würfel. Danach drehte sie, ihrem bayrischen Idiom entsprechend, zahlreiche Heimatfilme und war als Volksschauspielerin auf Heimatbühnen aktiv. Immer wieder auch sprach sie Rollen in Hörspielen beim Bayerischen Rundfunk und agierte in Unterhaltungssendungen wie der Weißblauen Drehorgel.

1962 hatte sie eine Hauptrolle in dem Film Max, der Taschendieb an der Seite von Heinz Rühmann. Nach der Verfilmung der Lausbubengeschichten spielte sie vorwiegend in den Dirndl-und-Jodl-Filmen der frühen 1970er-Jahre. Elfie Pertramer schloss ihre dritte Ehe 1963 mit dem Kameramann Franz Ansböck und zog 1971 aus persönlichen Gründen für einige Jahre nach Sardinien. Sie lebte auch eine Zeit lang in Assisi in Italien. Dort schrieb sie auch ihre beiden Bücher. Danach kehrte sie wieder zurück und arbeitete erneut für Hörfunk und Fernsehen. Sie mixte ältere Aufnahmen aus dem BR-Archiv mit Szenen aus s’Fensterl zum Hof, ihrer in den 1960er-Jahren erfolgreichen Fernsehserie, und kommentierte sie mit Erinnerungen.

Ihr Sohn Wolfi Fischer ist seit den 1970er-Jahren oft als Darsteller in Fernsehserien des Bayerischen Rundfunks aufgetreten. Laut ihm war Walter Sedlmayr so etwas wie sein „Ziehvater“: „Er war eng mit meiner Mutter befreundet.“[2] Elfie Pertramers Tochter Dorothea lebt seit 1978 in den USA.

Elfie Pertramer verstarb am 16. November 2011 kurz vor ihrem 87. Geburtstag in München und wurde auf dem Westfriedhof beigesetzt.

SchriftenBearbeiten

  • Die magische Insel. München: Süddeutscher Verlag, 1978.
  • Elfie Pertramer erzählt über Gott und die Welt. München: Süddeutscher Verlag, 1988.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elfie Pertramer gestorben Nachruf auf br.de, abgerufen am 10. Dezember 2018
  2. Eine Rebellin mit vielen Talenten aus (mittelbayerische.de) Mittelbayerischer Verlag KG, von 12. Mai 2015, abgerufen am 10. Dezember 2018
  3. „Eine bayerische Ausnahmekünstlerin“ Eva Demmelhuber sichtet den Pertramer-Nachlass in der Monacensia