El. Venizelos

griechisches Schiff

Die El. Venizelos ist ein im Mittelmeer eingesetztes Fährschiff der Anek Lines.

El. Venizelos
Ferry El Venizelos.JPG
Schiffsdaten
Flagge GriechenlandGriechenland Griechenland
andere Schiffsnamen

Stena Polonica (1984–1988)
Bonanza (1988–1990)
Kydon II (1990–1992)[1]

Rufzeichen SWWZ
Heimathafen Chania
Bauwerft Stocznia im. Komuny Paryskiej, Gdynia
Kiellegung 5. November 1983
Stapellauf 28. Oktober 1984
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
175,40 m (Lüa)
Breite 28,50 m
Tiefgang max. 6,70 m
Vermessung 38.261 BRZ / 20.013 NRZ
Maschinenanlage
Maschine 4 × Zgoda-Sulzer-Dieselmotor (16ZV 40/48)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
34.130 kW (46.404 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
22 kn (41 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 4500 tdw
laufende Spurmeter 1650 m
Zugelassene Passagierzahl 2100[2]
Fahrzeugkapazität 730 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen RINA
Registrier-
nummern
IMO-Nr. 7907673

NameBearbeiten

Das Schiff wurde nach dem ehemaligen griechischen Premierminister Eleftherios Venizelos benannt.

GeschichteBearbeiten

Das Schiff wurde ursprünglich als drittes von vier Schiffen für die Stena Line gebaut und sollte als Stena Polonica in Fahrt kommen. Nach Verzögerungen beim Bau kündigte Stena Lines den Vertrag mit der Werft im polnischen Gdynia. Das im Bau befindliche Schiff wurde nach der Stornierung des Vertrags an die Fred. Olsen Line verkauft und in Bonanza umbenannt. Auch sie kündigte den Vertrag. Anschließend kaufte Anek Lines aus Chania das Schiff und ließ es zur Fertigstellung nach Perama überführen. Dort wurde die Fähre nach einigen Planänderungen fertiggestellt. So wurde insbesondere auf eine Bug- und Seitenrampe verzichtet, da diese Infrastrukturen benötigten, die zu jener Zeit in Griechenland noch nicht vorhanden waren. Zudem wurde eine kleine Kapelle für San Nicola eingebaut und eine der Bars in eine luxuriöse „Piano-Bar“ umgebaut.[3]

NutzungBearbeiten

Das Schiff verkehrte bis 2001 während der Sommermonate zwischen Triest und Patras und im Winter zwischen Piräus und Kreta. Danach wurde es noch für zwei Jahre auf innergriechischen Verbindungen eingesetzt. Auf der Verbindung nach Italien setzten andere Anbieter mittlerweile Schnellfähren ein, erkauften sich das Recht zur Nutzung des Hafens von Venedig und sorgten somit für Konkurrenz.

Beim G8-Gipfel in Genua 2001 wurde das Schiff als schwimmendes Hotel eingesetzt.[4] Ab Juni 2004 war das Schiff im Sommer an C.O.TU.NAV verchartert und im Winter wurde es wieder auf der Route Triest-Patras eingesetzt.

Die Fähre diente auch für Kreuzfahrten, etwa 2006 auf der Route Piräus – Chania – Tripoli – TunisMálagaMallorcaNeapel – Chania – Piräus. 2007 wurde sie nach Tunesien verchartert und fuhr von Juni bis September 2007 zwischen Tunis und Genua/Marseille, anschließend wieder zwischen Piräus und Heraklion. 2008 befuhr sie erneut für drei Monate die Strecke zwischen Tunis und Genua/Marseille, ebenso zwischen Juni und September 2009.

Am 12. August 2015 wurde bekannt, dass die Fähre nach Kos in die östliche Ägäis verlegt werden und als provisorisches Auffanglager für Flüchtlinge dienen soll. Das Schiff traf am 14. August in Kos ein. Ab 19. August fuhr es tägliche Flüchtlingstransporte von den Inseln nach Piräus. In der Sommersaison 2017 fuhr die El. Venizelos die Route Piräus-Chania. Zurzeit (Stand April 2018) befährt es die gleiche Route.

Im August 2018 brach an Bord ein Feuer aus.[5]

AusstattungBearbeiten

Das Schiff ist mit den bei griechischen Fähren üblichen Kabinen in acht Klassen ausgestattet. Es verfügt über Zwei-, Drei- und Vier-Bett-Kabinen innen und außen sowie Luxuskabinen mit einem oder zwei Betten. Auf dem Schiff mit zwölf Decks befinden sich ein Casino, Disco, Parfümerie und Kleidergeschäft, Supermarkt und Andenkenladen, Restaurants, Krankenstation, Internetzugang sowie mehrere Bars und Lounges.

SchwesterschiffeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: El. Venizelos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. M / S EL. VENIZELOS. Abgerufen am 21. Januar 2013.
  2. Eintrag bei RINA (englisch)
  3. El. Venizelos auf hhvferry.com (englisch)
  4. F/B El. Venizelos auf Adriatic and Aegean Ferries (englisch)
  5. Φωτιά στο «Ελ. Βενιζέλος»: Δείτε την ανακοίνωση της ΑΝΕΚ Lines. 30. August 2018, abgerufen am 30. August 2018 (griechisch).