Hauptmenü öffnen

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 2009

Eiskunstlaufwettbewerb

Die 99. Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften fanden vom 22. bis 29. März 2009 in Los Angeles (USA) statt. Veranstaltungsort war das Staples Center.

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 2009
99. Austragung
Typ: ISU-Meisterschaften
Datum: 22.–29. März 2009
Austragungsort: Staples Center,
Los Angeles, USA
Goldmedaillengewinner
Herren: USA Evan Lysacek
Damen: Südkorea Kim Yu-na
Paare: Deutschland Aljona Savchenko &
Robin Szolkowy (2)
Eistanz: Russland Oxana Domnina &
Maxim Schabalin
Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
200820092010

Am 19. September 2006 gab die Internationale Eislaufunion (ISU) die kalifornische Metropole als Ausrichter bekannt.[1] Insgesamt waren 216 Läufer aus 52 Ländern für die Veranstaltung gemeldet. Montenegro kam neu als offizielles Mitglied der ISU hinzu. Brasilien und Irland nahmen zum ersten Mal in der Geschichte der Welttitelkämpfe teil.[2]

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
2 Russland  Russland 1 1 2
3 Deutschland  Deutschland 1 1
Korea Sud  Südkorea 1 1
5 Kanada  Kanada 2 1 3
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1
7 Frankreich  Frankreich 1 1
Japan  Japan 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Herren Vereinigte Staaten  Evan Lysacek Kanada  Patrick Chan Frankreich  Brian Joubert
Damen Korea Sud  Kim Yu-na Kanada  Joannie Rochette Japan  Miki Andō
Paare Deutschland  Aljona Savchenko / Robin Szolkowy China Volksrepublik  Zhang Dan / Zhang Hao Russland  Juko Kawaguti / Alexander Smirnow
Eistanz Russland  Oxana Domnina / Maxim Schabalin Vereinigte Staaten  Tanith Belbin / Benjamin Agosto Kanada  Tessa Virtue / Scott Moir

ErgebnisseBearbeiten

  • Pkt. = Punkte
  • KP = Kurzprogramm
  • K = Kür
  • PT = Pflichttanz
  • OT = Originaltanz

HerrenBearbeiten

Platz Sportler Land Pkt. KP K
1 Evan Lysacek Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 242,23 2 1
2 Patrick Chan Kanada  Kanada 237,58 3 2
3 Brian Joubert Frankreich  Frankreich 235,97 1 3
4 Tomáš Verner Tschechien  Tschechien 231,71 4 4
5 Samuel Contesti Italien  Italien 226,97 6 5
6 Takahiko Kozuka Japan  Japan 222,18 5 7
7 Nobunari Oda Japan  Japan 218,16 7 8
8 Denis Ten Kasachstan  Kasachstan 211,43 17 6
9 Brandon Mroz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 207,19 8 13
10 Andrei Lutai Russland  Russland 204,99 15 9
11 Jeremy Abbott Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 204,67 10 10
12 Vaughn Chipeur Kanada  Kanada 202,08 12 12
13 Sergei Woronow Russland  Russland 202,04 9 14
14 Kevin van der Perren Belgien  Belgien 198,35 14 15
15 Takahito Mura Japan  Japan 194,97 13 16
16 Yannick Ponsero Frankreich  Frankreich 193,84 11 17
17 Jeremy Ten Kanada  Kanada 193,16 21 11
18 Adrian Schultheiss Schweden  Schweden 186,43 18 18
19 Javier Fernández López Spanien  Spanien 183,55 20 19
20 Kristoffer Berntsson Schweden  Schweden 182,31 16 20
21 Gregor Urbas Slowenien  Slowenien 167,71 22 21
22 Anton Kowalewskyj Ukraine  Ukraine 165,73 19 23
23 Przemysław Domański Polen  Polen 161,66 24 22
24 Igor Macypura Slowakei  Slowakei 158,86 23 24
Kür nicht erreicht
25 Peter Liebers Deutschland  Deutschland 56,73 25
26 Jamal Othman Schweiz  Schweiz 56,32 26
27 Ari-Pekka Nurmenkari Finnland  Finnland 55,60 27
28 Wu Jialiang China Volksrepublik  Volksrepublik China 55,43 28
29 Viktor Pfeifer Osterreich  Österreich 54,01 29
30 Elliot Hilton Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 53,35 30
31 Tigran Vardanjan Ungarn  Ungarn 53,15 31
32 Zoltán Kelemen Rumänien  Rumänien 49,34 32
33 Damjan Ostojič Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 47,27 33
34 Luis Hernández Mexiko  Mexiko 46,11 34
35 Alper Uçar Turkei  Türkei 45,57 35
36 Maxim Shipov Israel  Israel 44,85 36
37 Kevin Alves Brasilien  Brasilien 44,51 37
38 Pao Charles Shou-San Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 43,89 38
39 Kim Min-seok Korea Sud  Südkorea 43,28 39
40 Beka Shankulashvili Georgien  Georgien 42,80 40
41 Boris Martinec Kroatien  Kroatien 42,37 41
42 Mikael Redin Schweiz  Schweiz 42,29 42
43 Alexandr Kazakov Weissrussland 1995  Weißrussland 40,74 43
44 Justin Pietersen Sudafrika  Südafrika 40,39 44
45 Georgi Kentschadse Bulgarien  Bulgarien 39,90 45
46 Mark Webster Australien  Australien 37,35 46
47 Andrew Huertas Puerto Rico  Puerto Rico 36,91 47
48 Gegham Vardanyan Armenien  Armenien 34,87 48
49 Saulius Ambrulevičius Litauen  Litauen 34,68 49
50 Michael Dimalanta Philippinen  Philippinen 27,53 50

Datum: Donnerstag, 25. März 2009, 17:00 Uhr (Kurzprogramm) und Freitag, 27. März 2009, 1:35 Uhr (Kür)[3]

 
Podium der Herren: Patrick Chan, Evan Lysacek, Brian Joubert (von links)

DamenBearbeiten

Platz Sportlerin Land Pkt. KP K
1 Kim Yu-na Korea Sud  Südkorea 207,71 1 1
2 Joannie Rochette Kanada  Kanada 191,29 2 3
3 Miki Andō Japan  Japan 190,38 4 2
4 Mao Asada Japan  Japan 188,09 3 4
5 Rachael Flatt Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 172,41 7 5
6 Laura Lepistö Finnland  Finnland 170,07 6 7
7 Aljona Leonowa Russland  Russland 168,91 11 6
8 Fumie Suguri Japan  Japan 164,58 9 9
9 Sarah Meier Schweiz  Schweiz 163,37 10 10
10 Elene Gedewanischwili Georgien  Georgien 162,48 8 11
11 Alissa Czisny Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 159,78 14 8
12 Carolina Kostner Italien  Italien 153,56 5 15
13 Susanna Pöykiö Finnland  Finnland 153,31 12 12
14 Ivana Reitmayerová Slowakei  Slowakei 147,41 16 13
15 Cynthia Phaneuf Kanada  Kanada 146,09 15 14
16 Jelena Glebova Estland  Estland 140,02 13 17
17 Kim Na-Young Korea Sud  Südkorea 131,50 17 21
18 Annette Dytrt Deutschland  Deutschland 131,15 18 19
19 Anna Jurkiewicz Polen  Polen 130,29 20 16
20 Jenna McCorkell Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 128,67 21 18
21 Tuğba Karademir Turkei  Türkei 124,31 22 20
22 Candice Didier Frankreich  Frankreich 122,08 19 22
23 Kerstin Frank Osterreich  Österreich 105,73 23 23
24 Ana Cecilia Cantu Mexiko  Mexiko 101,82 24 24
Kür nicht erreicht
25 Tamar Katz Israel  Israel 40,62 25
26 Sonia Lafuente Spanien  Spanien 39,04 26
27 Viktoria Helgesson Schweden  Schweden 38,98 27
28 Liu Chaochih Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 38,06 28
29 Gracielle Jeanne Tan Philippinen  Philippinen 37,74 29
30 Nella Simaová Tschechien  Tschechien 37,44 30
31 Anastasiya Gʻimazetdinova Usbekistan  Usbekistan 37,38 31
32 Emma Hagieva Aserbaidschan  Aserbaidschan 36,76 32
33 Cheltzie Lee Australien  Australien 35,46 33
34 Iryna Mowtschan Ukraine  Ukraine 35,06 34
35 Teodora Poštič Slowenien  Slowenien 33,66 35
36 Roxana Luca Rumänien  Rumänien 33,28 36
37 Tamami Ono Hongkong  Hongkong 32,70 37
38 Zanna Pugaca Lettland  Lettland 32,42 38
39 Bianka Pádár Ungarn  Ungarn 32,10 39
40 Isabelle Pieman Belgien  Belgien 32,04 40
41 Sonia Radewa Bulgarien  Bulgarien 31,98 41
42 Liu Yan China Volksrepublik  Volksrepublik China 31,14 42
43 Victoria Muniz Puerto Rico  Puerto Rico 30,94 43
44 Lejeanne Marais Sudafrika  Südafrika 30,92 44
45 Charissa Tansomboon Thailand  Thailand 29,04 45
46 Mirna Librić Kroatien  Kroatien 28,90 46
47 Maria-Elena Papasotiriou Griechenland  Griechenland 28,32 47
48 Beatričė Rožinskaitė Litauen  Litauen 28,24 48
49 Ksenia Jastsenjski Serbien  Serbien 27,62 49
50 Mérovée Ephrem Monaco  Monaco 25,30 50
51 Stacy Perfetti Brasilien  Brasilien 25,24 51
52 Clara Peters Irland  Irland 23,64 52
53 Yoniko Eva Washington Indien  Indien 19,68 53
Z Sonja Mugoša Montenegro  Montenegro

Datum: Freitag, 27. März 2009, 16:45 Uhr (Kurzprogramm) und Sonntag, 29. März 2009, 0:00 Uhr (Kür)[3]

Die Siegerin Kim Yu-na übertraf mit 207,71 Wertungspunkten erstmals die 200er-Grenze und stellte einen neuen Weltrekord auf.[4] Bereits im Kurzprogramm setzte sie mit 76,12 Punkten eine inoffizielle Bestmarke.[5]

 
Podium der Damen: Joannie Rochette, Kim Yu-na, Miki Andō (von links)
  • Z = Zurückgezogen

PaareBearbeiten

Platz Sportler Land Pkt. KP K
1 Aljona Savchenko / Robin Szolkowy Deutschland  Deutschland 203,48 1 1
2 Zhang Dan / Zhang Hao China Volksrepublik  Volksrepublik China 186,52 3 2
3 Juko Kawaguti / Alexander Smirnow Russland  Russland 186,39 2 3
4 Pang Qing / Tong Jian China Volksrepublik  Volksrepublik China 181,08 5 4
5 Marija Muchortowa / Maxim Trankow Russland  Russland 177,89 4 7
6 Tatjana Wolossoschar / Stanislaw Morosow Ukraine  Ukraine 175,61 6 5
7 Jessica Dubé / Bryce Davison Kanada  Kanada 172,82 7 6
8 Meagan Duhamel / Craig Buntin Kanada  Kanada 165,41 8 8
9 Caydee Denney / Jeremy Barrett Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 156,84 10 9
10 Mylene Brodeur / John Mattatall Kanada  Kanada 150,05 11 10
11 Keauna McLaughlin / Rockne Brubaker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 143,74 9 12
12 Vanessa James / Yannick Bonheur Frankreich  Frankreich 139,34 17 11
13 Stacey Kemp / David King Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 134,73 13 13
14 Anaïs Morand / Antoine Dorsaz Schweiz  Schweiz 131,46 12 14
15 Maylin Hausch / Daniel Wende Deutschland  Deutschland 125,96 15 15
16 Zhang Yue / Wang Lei China Volksrepublik  Volksrepublik China 119,24 14 16
17 Maria Sergejeva / Ilja Glebov Estland  Estland 116,54 16 17
18 Nicole Della Monica / Yannick Kocon Italien  Italien 108,49 18 18
19 Joanna Sulej / Mateusz Chruściński Polen  Polen 106,54 19 19
20 Jessica Crenshaw / Chad Tsagris Griechenland  Griechenland 101,87 20 20
Kür nicht erreicht
21 Ekaterina Sokolova / Fedor Sokolov Israel  Israel 39,62 21
22 Amanda Sunyoto-Yang / Darryll Sulindro-Yang Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 37,04 22
23 Nina Ivanova / Filip Zalevski Bulgarien  Bulgarien 34,58 23
24 Xenia Oserowa / Alexander Enbert Russland  Russland 34,06 24
25 Marina Aganina / Dmitri Zobnin Usbekistan  Usbekistan 33,00 25

Datum: Mittwoch, 25. März 2009, 3:00 Uhr (Kurzprogramm) und Donnerstag, 26. März 2009, 3:00 Uhr (Kür)[3]

 
Podium der Paare: Zhang Dan / Zhang Hao, Aljona Savchenko / Robin Szolkowy, Juko Kawaguti / Alexander Smirnow (von links)

EistanzBearbeiten

Platz Sportler Land Pkt. PT OT K
1 Oxana Domnina / Maxim Schabalin Russland  Russland 206,30 1 2 1
2 Tanith Belbin / Benjamin Agosto Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 205,08 2 1 2
3 Tessa Virtue / Scott Moir Kanada  Kanada 200,40 3 6 4
4 Meryl Davis / Charlie White Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 200,36 4 3 3
5 Nathalie Péchalat / Fabian Bourzat Frankreich  Frankreich 194,36 6 4 5
6 Jana Chochlowa / Sergei Nowizki Russland  Russland 193,41 5 5 6
7 Sinead Kerr / John Kerr Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 186,07 8 7 7
8 Federica Faiella / Massimo Scali Italien  Italien 182,76 7 10 8
9 Pernelle Carron / Matthieu Jost Frankreich  Frankreich 178,72 9 8 10
10 Anna Cappellini / Luca Lanotte Italien  Italien 175,70 11 9 11
11 Emily Samuelson / Evan Bates Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 174,76 13 11 9
12 Vanessa Crone / Paul Poirier Kanada  Kanada 173,16 10 12 12
13 Alexandra Zaretski / Roman Zaretski Israel  Israel 167,53 12 13 14
14 Katherine Copely / Deividas Stagniūnas Litauen  Litauen 160,00 16 14 13
15 Anna Zadorozhniuk / Sergei Verbillo Ukraine  Ukraine 154,49 15 19 15
16 Cathy Reed / Chris Reed Japan  Japan 151,04 18 15 16
17 Carolina Hermann / Daniel Hermann Deutschland  Deutschland 147,77 20 16 18
18 Kristin Fraser / Igor Lukanin Aserbaidschan  Aserbaidschan 147,45 14 18 20
19 Zoé Blanc / Pierre-Loup Bouquet Frankreich  Frankreich 146,08 19 17 19
20 Caitlin Mallory / Kristian Rand Estland  Estland 143,69 23 21 17
21 Lucie Myslivečková / Matěj Novák Tschechien  Tschechien 142,99 17 20 21
22 Huang Xintong / Zheng Xun China Volksrepublik  Volksrepublik China 135,85 22 23 22
23 Phillipa Towler-Green / Phillip Poole Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 135,56 21 22 23
24 Joanna Budner / Jan Mościcki Polen  Polen 124,58 24 25 24
Kür nicht erreicht
25 Danielle O'Brien / Gregory Merriman Australien  Australien 59,51 27 24
26 Nikki Georgiadis / Graham Hockley Griechenland  Griechenland 58,61 26 26
27 Leonie Krail / Oscar Peter Schweiz  Schweiz 56,78 25 27
28 Emese László / Máté Fejes Ungarn  Ungarn 53,39 29 28
29 Ina Demireva / Juri Kurakin Bulgarien  Bulgarien 52,89 28 30
30 Ksenia Shmirina / Yahor Maistrov Weissrussland 1995  Weißrussland 51,89 30 29

Datum: Dienstag, 24. März 2009, 21:00 Uhr (Pflichttanz), Donnerstag, 26. März 2009, 20:30 Uhr (Originaltanz) und Samstag, 28. März 2009, 2:30 Uhr (Kür)[3]

 
Podium der Eistänzer: Tanith Belbin / Benjamin Agosto, Oxana Domnina / Maxim Schabalin, Tessa Virtue / Scott Moir (von links)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. U.S. Figure Skating Selected to Host 2009 ISU World Figure Skating Championships in Los Angeles, Calif. Staples Center, 19. September 2006, abgerufen am 26. März 2009 (englisch).
  2. 2009 World Figure Skating Championships Preview. Golden Skate, 20. März 2009, abgerufen am 26. März 2009 (englisch).
  3. a b c d Alle Zeitangaben bezogen auf MEZ = UTC+1, Ortszeit ist UTC−7.
  4. Yu-Na Kim wins Korea’s first World figure skating gold and cracks 200 points. Internationale Eislaufunion, 29. März 2009, archiviert vom Original am 31. März 2009; abgerufen am 31. März 2009 (englisch).
  5. Kim Yu-Na has a dominating performance in women's short program. Los Angeles Times, 28. März 2009, abgerufen am 31. Mai 2018 (englisch).