Hauptmenü öffnen

Die 82. Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften fanden vom 24. bis 29. März 1992 in Oakland (USA) statt.

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 1992
82. Austragung
Typ: ISU-Meisterschaften
Datum: 24.–29. März 1992
Austragungsort: Oakland, USA
Goldmedaillengewinner
Herren: Gemeinschaft unabhängiger Staaten Wiktor Petrenko
Damen: USA Kristi Yamaguchi (2)
Paare: Gemeinschaft unabhängiger Staaten Natalja Mischkutjonok &
Artur Dmitrijew (2)
Eistanz: Gemeinschaft unabhängiger Staaten Marina Klimowa &
Sergei Ponomarenko (3)
Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
199119921993

Inhaltsverzeichnis

ErgebnisseBearbeiten

HerrenBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Wiktor Petrenko GUS  GUS
2 Kurt Browning Kanada  Kanada
3 Elvis Stojko Kanada  Kanada
4 Christopher Bowman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
5 Mark Mitchell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
6 Petr Barna Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
7 Todd Eldredge Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
8 Alexei Urmanow GUS  GUS
9 Philippe Candeloro Frankreich  Frankreich
10 Wjatscheslaw Sahorodnjuk GUS  GUS
11 Cornel Gheorghe Rumänien  Rumänien
12 Grzegorz Filipowski Polen  Polen
13 Michael Slipchuk Kanada  Kanada
14 Konstantin Kostin Lettland  Lettland
15 Mirko Eichhorn Deutschland  Deutschland
16 Steven Cousins Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
17 Ralf Burghart Osterreich  Österreich
18 Cameron Medhurst Australien  Australien
19 Masakazu Kagiyama Japan  Japan
20 Gilberto Viadana Italien  Italien
21 Michael Tyllesen Danemark  Dänemark
22 Jiao Zhongyi China Volksrepublik  Volksrepublik China
23 Mitsuhiro Murata Japan  Japan
24 Jan Erik Digernes Norwegen  Norwegen
Kür nicht erreicht
25 Christopher Blong Neuseeland  Neuseeland
26 Alexander Chang Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh
27 Tomislav Čižmešija Kroatien  Kroatien
28 Iwan Dinew Bulgarien  Bulgarien
29 Jorge La Farga Spanien  Spanien
30 Oula Jaaskelainen Finnland  Finnland
31 Kim Se-yol Korea Sud  Südkorea
32 Péter Kovács Ungarn  Ungarn
33 Axel Médéric Frankreich  Frankreich
34 Patrick Meier Schweiz  Schweiz
35 Dino Quattrocecere Sudafrika 1961  Südafrika

DamenBearbeiten

Platz Sportlerin Land
1 Kristi Yamaguchi Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2 Nancy Kerrigan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
3 Chen Lu China Volksrepublik  Volksrepublik China
4 Laetitia Hubert Frankreich  Frankreich
5 Josée Chouinard Kanada  Kanada
6 Tonya Harding Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
7 Alice Sue Claeys Belgien  Belgien
8 Yuka Satō Japan  Japan
9 Karen Preston Kanada  Kanada
10 Patricia Neske Deutschland  Deutschland
11 Surya Bonaly Frankreich  Frankreich
12 Marina Kielmann Deutschland  Deutschland
13 Tatjana Ratschkowa GUS  GUS
14 Joanne Conway Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
15 Charlene Von Saher Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
16 Nathalie Krieg Schweiz  Schweiz
17 Krisztina Czakó Ungarn  Ungarn
18 Lily-Lyooniung Lee Korea Sud  Südkorea
19 Junko Yaginuma Japan  Japan
20 Anisette Torp-Lind Danemark  Dänemark
21 Irena Zemanová Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
22 Helene Persson Schweden  Schweden
23 Tamara Heggen Australien  Australien
24 Alma Lepina Lettland  Lettland
Kurzprogramm nicht erreicht
25 Mojca Kopač Slowenien  Slowenien
26 Julia Worobjowa GUS  GUS
27 Wiktoria Dimitrowa Bulgarien  Bulgarien
28 Zuzanna Szwed Polen  Polen
29 Marion Krijgsman Niederlande  Niederlande
30 Olga Vassilieva Estland  Estland
31 Laia Papell Spanien  Spanien
32 Željka Čižmešija Kroatien  Kroatien
33 Margaret Schlater Italien  Italien
34 Mila Kajas Finnland  Finnland
35 Rosanna Blong Neuseeland  Neuseeland
36 Anita Thorenfeldt Norwegen  Norwegen
37 Edita Katkauskaite Litauen 1989  Litauen
38 Janie La-lin Weng Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh
39 Juanita-Anne Yorke Sudafrika 1961  Südafrika
40 Lidija Hodzar Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien

PaareBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Natalja Mischkutjonok / Artur Dmitrijew GUS  GUS
2 Radka Kovaříková / René Novotný Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
3 Isabelle Brasseur / Lloyd Eisler Kanada  Kanada
4 Jelena Betschke / Denis Petrow GUS  GUS
5 Jewgenja Schischkowa / Wadim Naumow GUS  GUS
6 Peggy Schwarz / Alexander König Deutschland  Deutschland
7 Calla Urbanski / Rocky Marval Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
8 Natasha Kuchiki / Todd Sand Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
9 Christine Hough / Doug Ladret Kanada  Kanada
10 Sherry Ball / Kris Wirtz Kanada  Kanada
11 Jenni Meno / Scott Wendland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
12 Leslie Monod / Cédric Monod Schweiz  Schweiz
13 Anuschka Gläser / Stefan Pfrengle Deutschland  Deutschland
14 Danielle Carr / Stephen Carr Australien  Australien
15 Anna Tabacchi / Massimo Salvade Italien  Italien
16 Katarzyna Głowacka / Krzysztof Korcarz Polen  Polen
17 Kathryn Pritchard / Jason Briggs Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
18 Elaine Asanakis / Mark Naylor Griechenland  Griechenland
19 Line Haddad / Sylvain Privé Frankreich  Frankreich
20 Choi Jung-hoo / Lee Yong-min Korea Sud  Südkorea

EistanzBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Marina Klimowa / Sergei Ponomarenko GUS  GUS
2 Maja Ussowa / Alexander Schulin GUS  GUS
3 Oxana Grischtschuk / Jewgeni Platow GUS  GUS
4 Stefania Calegari / Pasquale Camerlengo Italien  Italien
5 Susanna Rahkamo / Petri Kokko Finnland  Finnland
6 Sophie Moniotte / Pascal Lavanchy Frankreich  Frankreich
7 Dominique Yvon / Frédéric Palluel Frankreich  Frankreich
8 Kateřina Mrázová / Martin Šimeček Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
9 April Sargent / Russ Witherby Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
10 Aliki Stergiadu / Juris Razgulaevs Lettland  Lettland
11 Renee Roca / Gorsha Sur Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
12 Jennifer Goolsbee / Hendryk Schamberger Deutschland  Deutschland
13 Jacqueline Petr / Mark Janoschak Kanada  Kanada
14 Regina Woodward / Csaba Szentpétery Ungarn  Ungarn
15 Rachel Mayer / Peter Breen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
16 Penny Mann / Juan Carlos Noria Kanada  Kanada
17 Margarita Drobiazko / Povilas Vanagas Litauen 1989  Litauen
18 Valerie Le Tensorer / Jorg Kienzle Schweiz  Schweiz
19 Melanie Bruce / Andrew Place Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
20 Agnieszka Domańska / Marcin Głowacki Polen  Polen
21 Albena Denkowa / Hristo Nikolow Bulgarien  Bulgarien
22 Kaoru Takino / Kenji Takino Japan  Japan
23 Noemi Vedres / Endre Szentirmai Ungarn  Ungarn
24 Monica MacDonald / Duncan Smart Australien  Australien
Kür nicht erreicht
25 Jung Sung-min / Jung Sung-ho Korea Sud  Südkorea
26 Fiona Kirk / Clinton King Sudafrika 1961  Südafrika

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 GUS  GUS 3 1 1 5
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
3 Kanada  Kanada 1 2 3
4 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 1
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1

WeblinksBearbeiten