Eishockey-Regionalliga 2020/21

Eishockey WP.svg Eishockey-Regionalliga
◄ vorherige Saison 2020/21 nächste ►
Meister: Saison in Vorbereitung
↑↑↑ DEL  |  ↑↑ DEL 2  |  ↑ Oberliga  |  • Regionalliga

In der Saison 2020/21 sind die Regionalligen Nord, Ost, West und Süd-West sowie die diesen gleichgestellte Bayernliga die vierthöchsten Ligenstufe im deutschen Eishockey.

Geographische Einteilung der fünf Regionalligagruppen. Blau: Regionalliga Nord, Grün: Regionalliga West, Rot: Regionalliga Ost, Gelb: Regionalliga Süd/West, Grau: Bayernliga,

Regionalliga NordBearbeiten

Die Regionalliga Nord für Mannschaften aus Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern wird federführend vom Landeseissportverband Niedersachsen (NEV) für den sogenannten Nordverbund, bestehend aus den Landesverbänden der beteiligten Bundesländer, durchgeführt.

TeilnehmerBearbeiten

ModusBearbeiten

Die acht Mannschaften spielen Doppelrunde (28 Spiele pro Mannschaft). Die ersten vier Teams qualifizieren sich für die Play-offs. Der Meister qualifiziert sich sportlich für die Oberliga.

Regionalliga OstBearbeiten

Die Regionalliga Ost umfasst Mannschaften der Bundesländer Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ausrichter ist der Sächsische Eissportverband. Die Saison beginnt Ende September und endet spätestens am 28. März 2021.

TeilnehmerBearbeiten

Der ESV Halle 1b hatte nicht an der abschließenden Pokalrunde der Vorsaison teilgenommen und war damit sportlich abgestiegen.[1] Als neue Mannschaft hat der ES Weisswasser mit der Juniorenmannschaft der Lausitzer Füchse (DEL2) gemeldet. Der ECC Preussen Berlin hat ein Insolvenzverfahren eingeleitet und wird unter neuem Namen starten.

ModusBearbeiten

Die Mannschaften spielen zuerst eine Einfachrunde (16 Spiele pro Mannschaft).[1] Die ersten fünf Teams qualifizieren sich für die obere Zwischenrunde, die restlichen Mannschaften spielen die untere Zwischenrunde. Die ersten vier der oberen Zwischenrunde spielen Play-offs, die im Modus Best-of-Five ausgespielt werden. Der Meister qualifiziert sich für die Oberliga. Die Mannschaften auf den Plätzen 5 bis 8 spielen eine Pokalrunde.

Regionalliga WestBearbeiten

Ausrichter der Regionalliga West ist der Eishockeyverband Nordrhein-Westfalen (EHV-NRW). Neben NRW können an der RL West auch Mannschaften aus Hessen und Rheinland-Pfalz teilnehmen.

TeilnehmerBearbeiten

Auf Grund der geringen Zahl an Mannschaften wurde die Regionalliga mit der bisherigen Landesliga NRW zusammengelegt. Die zwölf Mannschaften spielen in zwei Gruppen.[2]

Gruppe 1
Gruppe 2

ModusBearbeiten

In beiden Gruppen wird jeweils eine Einfachrunde gespielt (10 Spiele). Die besten vier jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde, die ebenfalls als Einfachrunde ausgetragen wird (14 Spiele).[3] Die Platzierungen entscheiden die Setzung für die Play-Offs. Der Meister qualifiziert sich sportlich für die Oberliga Nord.[2] Die restlichen Mannschaften auf den Plätzen 5 und 6 der Vorrunde spielen in einer Doppelrunde um den NRW-Regio-Pokal (12 Spiele).[2]

Regionalliga Süd/WestBearbeiten

Die Regionalliga Süd-West umfasst das Gebiet des Bundeslandes Baden-Württemberg. Ausrichter ist der Eissport-Verband Baden-Württemberg. Traditionell nimmt auch der EHC Zweibrücken aus Rheinland-Pfalz an der Liga teil.

TeilnehmerBearbeiten

BayernligaBearbeiten

Die Eishockey-Bayernliga wird vom Bayerischen Eissport-Verband ausgerichtet.

TeilnehmerBearbeiten

Die Vorsaison wurde abgebrochen, ohne dass sportliche Auf- und Absteiger ausgespielt wurden. Der Bayerische Eissport-Verband erklärte, dass durch den Abbruch keinem Verein ein Nachteil entstehen dürfe. Daher wurden auf Antrag alle vier Halbfinalisten der Landesliga-Aufstiegsrunde 2020 in die Bayernliga aufgenommen.[4] Der Oberligist ERC Sonthofen hätte zwar nach der Insolvenz seiner Spielbetriebsgesellschaft eine Startberechtigung für die Bayernliga, verzichtete aber und startet in der Bezirksliga neu. Der EC Bad Kissinger Wölfe hatte sich dagegen bereits am 22. November 2019 aus der laufenden Bayernligasaison zurückgezogen. Die EHF Passau und der HC Landsberg haben sich für die Oberliga Süd beworben. Damit verbleiben 15 Mannschaften für die Bayernliga:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Regionalliga Ost beschließt Rahmen für Saison 2020/21. Sächsischer Eissport-Verband, abgerufen am 28. Mai 2020.
  2. a b c Eishockeyverband NRW e.V. Abgerufen am 13. Juli 2020.
  3. Eisadler Dortmund e.V. Abgerufen am 13. Juli 2020.
  4. https://www.bayernhockey.com/news/shownews.php?id=19651&topic=63