Eishockey-Regionalliga 1993/94

Deutscher Eishockey Bund Logo.svg Eishockey-Regionalliga
◄ vorherige Saison 1993/94 nächste ►
Meister: ERC Selb
Aufsteiger: EV Duisburg, EHC Freiburg, ERC Selb, EHC Trier, EC Wolfsburg
Absteiger: ESV Bad Bayersoien, EV Bad Wörishofen, Dinslakener EC, EC Dorsten, SV Gendorf
EC Nordhorn
↑↑↑ 1. Bundesliga  |  ↑↑ 2. Bundesliga  |  ↑ Oberliga  |  • Regionalliga

Die Eishockey-Regionalliga 1993/94 wurde in Form einer Gruppe Süd und einer Gruppe Nord ausspielt.

Regionalliga NordBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Der ASV Hamm, der ERC Westfalen Dortmund 90, der Neusser EC und der EHC Neuwied waren in die Oberliga aufgestiegen. Abgestiegen in die Landesligen waren TuS Wiehl und FASS Berlin. Aufsteiger aus den Landesligen waren der EC Dorsten, der EV Duisburg, der EC Eschweiler, der Limburger EG, der EC Nordhorn und der Hamburger SV. Der Aachener EC zog sich freiwillig in die NRW-Liga zurück. Der EC Duisburg übertrug, nachdem der Oberligist ESC Wolfsburg in Konkurs gegangen war, seine Lizenz nach Wolfsburg und startete dort als EC Duisburg in Wolfsburg, später nur noch EC Wolfsburg.[1][2]

ModusBearbeiten

Die 14 Mannschaften spielten eine Einfachrunde (26 Spiele). Die Teilnehmer auf den Plätzen 1 bis 8, nach dem Rückzug des Berliner Schlittschuhclub aus der Oberliga auch der Neunte, qualifizierten sich für die Relegation zur Oberliga Nord. Die weiteren Teilnehmer spielten mit Mannschaften aus den Landesligen die Qualifikation zur Regionalliga Nord 1994/95 aus.

HauptrundeBearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
01. EC Wolfsburg 26 24 2 00 269:105 50:02
02. EV Duisburg 26 19 3 04 184:104 41:11
03. EHC Trier 26 18 2 06 203:117 38:14
04. EHC Salzgitter 26 17 4 05 198:145 38:14
05. EC Eschweiler 26 16 1 09 171:166 33:19
06. SC Solingen 88 26 13 2 11 170:149 28:24
07. EC Dorsten 26 11 3 12 175:162 25:27
08. Eintracht Braunschweig 26 12 0 14 172:153 24:28
09. VERC Lauterbach 26 09 3 14 153:178 21:31
10. Limburger EG 26 08 0 18 154:216 16:36
11. Dinslakener EC 26 07 1 18 114:175 21:31
12. EC Nordhorn 26 05 2 19 107:196 12:40
13. Hamburger SV 26 06 0 20 134:232 12:40
14. EHC Zweibrücken 26 04 3 19 112:218 11:41

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, Pkt. = Punkte
Qualifiziert für die Relegation zur Oberliga.

Qualifikation zur Regionalliga NordBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Der Hamburger SV verzichtete auf die Relegation und spielte in der Meisterrunde der Verbandsliga Nord-Ost. Neben den verbliebenen vier Regionalligisten nahmen teil:

Die Mannschaften der Verbandsliga Nord-Ost und der Hessenliga verzichteten auf die Teilnahme.

ModusBearbeiten

Nach einer Einfachrunde (14 Spiele) spielten die ersten vier Mannschaften im Play-Off-Format die Platzierungen aus, ebenso die restlichen vier Mannschaften.

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Dinslakener EC 14 11 2 01 110:055 24:04
2. Limburger EG 14 09 0 05 089:060 18:10
3. EHC Zweibrücken 14 09 0 05 090:081 18:10
4. Aachener EC 14 08 1 05 116:086 17:11
5. ESV Bitburg 14 05 2 07 102:133 12:16
6. EC Lünen 89 14 05 0 09 068:100 10:18
7. TSVE Bielefeld 14 40 0 10 099:124 08:20
8. EC Nordhorn 14 02 1 11 057:092 05:23

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, Pkt. = Punkte
Qualifiziert für Halbfinale.

PlatzierungsplayoffsBearbeiten

Halbfinale
  • Dinslakener EC – Aachener EC 8:5, 2:6, 5:2, 6:4
  • Limburger EG – EHC Zweibrücken 14:3, 7:3, 9:1
Platzierungsspiele
  • EC Nordhorn – ESV Bitburg 6:10, 5:12, 12:6, 10:14
  • TSVE Bielefeld – EC Lünen 89 12:5, 9:8, 8:7
Spiel um Platz 7
Spiel um Platz 5
Spiel um Platz 3
Spiel um Platz 1

FolgesaisonBearbeiten

In der Folgesaison wurde die Regionalliga Nord durch die 2. Liga Nord ersetzt. Dinslaken und Aachen verzichteten ebenso wir der EC Dorsten auf die Teilnahme an der 2. Liga Nord. Limburg und Zweibrücken sowie Bitburg als Aufsteiger nahmen an der 2. Liga Nord teil.

Regionalliga SüdBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Der EHC Freiburg wurde nach dem Lizenzentzug in der Bundesliga in die Regionalliga eingestuft.

Gruppe A Gruppe B Gruppe C

ModusBearbeiten

Die 18 Mannschaften waren in sechs regionale Vorrundengruppen aufgeteilt (18 Spiele). Die beiden ersten jeder Gruppe qualifizierten sich für die Meisterschaftsrunde, die Mannschaften auf den Platzen 3 und 4 für die Qualifikationsrunde, die letzten beiden für die Platzierungsrunde (10 Spiele). Die Meisterrunde spielte den Meister der Regionalliga Süd und Teilnehmer am Regionalligafinale aus. Alle Teilnehmer der Meisterrunde und die beiden ersten der Qualifikationsrunde qualifizierten sich für die Relegation zur Oberliga Süd. Die verbleibenden zehn Mannschaften spielten mit dem Meister der Sachsenliga, den ersten zwei der Baden-Württembergliga sowie den besten sieben der Bayernliga die Relegation zur Regionalliga Süd in vier Gruppen (8 Spiele).

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
1. ERC Selb 20 16 3 01 141: 63 35:05
2. EV Dingolfing 20 11 2 07 111: 90 24:16
3. ERV Schweinfurt 20 09 1 10 084:092 19:21
4. EV Regensburg 20 8 2 10 0111:123 18:22
5. ETC Crimmitschau 20 05 3 12 078:108 13:27
6. ERSC Amberg 20 4 3 15 071:120 11:29

Gruppe BBearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
1. EHC Waldkraiburg 20 16 2 02 189: 880 34:06
2. ERC Ingolstadt 20 14 2 02 148:064 32:08
3. EHC Bad Reichenhall 20 11 1 08 134:117 23:17
4. EA Schongau 20 05 2 13 092:158 12:28
5. SV Gendorf 20 04 2 14 081:131 10:30
6. ESV Bad Bayersoien 20 04 1 15 099:185 09:31

Gruppe CBearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
1. EV Ravensburg 20 16 1 03 142:066 33:07
2. EHC Freiburg 20 15 1 04 113:083 31:09
3. EC Ulm/Neu-Ulm 20 10 1 09 107:113 21:19
4. SC Bietigheim-Bissingen 20 09 0 11 094:113 18:22
5. ESV Pinguine Königsbrunn 20 05 0 15 099:136 10:30
6. EV Bad Wörishofen 20 03 1 16 067:111 07:33

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, Pkt. = Punkte
Qualifiziert für die Meisterrunde, Qualifiziert für die Qualifikationsrunde

ZwischenrundeBearbeiten

MeisterschaftsrundeBearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
1. ERC Selb 10 7 1 2 65:34 15:05
2. EV Dingolfing 10 6 1 3 58:38 13:07
3. EHC Freiburg 10 6 0 4 57:50 12:08
4. ERC Ingolstadt 10 5 1 4 42:37 11:09
5. EV Ravensburg 10 3 1 6 36:50 07:13
6. EHC Waldkraiburg 10 1 0 9 38:87 02:18

QualifikationsrundeBearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
1. ERV Schweinfurt 10 08 0 02 71:40 16:04
2. EC Ulm/Neu-Ulm 10 08 0 02 69:48 16:04
3. EV Regensburg 10 07 0 03 87:58 14:06
4. EHC Bad Reichenhall 10 04 0 06 47:67 08:12
5. SC Bietigheim-Bissingen 10 03 0 07 37:68 06:14
6. EA Schongau 10 00 0 10 46:76 00:20

PlatzierungsrundeBearbeiten

Sp S U N Tore Pkt.
1. ERSC Amberg 10 8 0 2 65:34 16:04
2. ETC Crimmitschau 10 7 0 3 59:43 14:06
3. ESV Pinguine Königsbrunn 10 5 2 3 65:58 12:08
4. ESV Bad Bayersoien 10 4 0 6 49:66 08:12
5. EV Bad Wörishofen 10 2 1 7 42:52 05:15
6. SV Gendorf 10 2 1 7 41:68 05:15

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, Pkt. = Punkte
Meister Regionalliga Süd und qualifiziert für Relegation zur Oberliga, Qualifiziert für Relegation zur Oberliga

Relegation zur Regionalliga SüdBearbeiten

Neben den zehn Mannschaften aus der Regionalliga qualifizierten sich aus den Landesligen:

ModusBearbeiten

Aus jeder Gruppe qualifizierten sich die beiden Ersten für die folgende Saison, die unter dem Namen 2. Liga Süd ausgetragen wurde. Durch den Rückzug von Bad Bayersoien und Kempten aus der 2. Liga rückte Königsbrunn als bester Dritter nach.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Pkt.
1. EV Regensburg 8 6 2 0 77:30 14:02
2. ESV Bad Bayersoien 8 5 1 2 44:42 11:05
3. EHC Bad Aibling 8 4 1 3 46:53 09:07
4. ERC Lechbruck 8 2 0 5 43:63 04:12
5. EV Bad Wörishofen 8 0 2 6 27:49 02:14

Gruppe BBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Pkt.
1. EHC Bad Reichenhall 8 7 0 1 58:38 14:02
2. EC Stuttgart 8 5 1 2 53:48 11:05
3. ESV Königsbrunn 8 5 0 3 57:40 10:06
4. EV Berchtesgaden 8 2 1 5 47:57 05:11
5. SV Gendorf 8 0 0 8 33:65 00:16

Gruppe CBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Pkt.
1. SC Bietigheim-Bissingen 8 7 1 0 52:17 15:01
2. ETC Crimmitschau 8 4 1 3 47:33 09:07
3. ESC Dorfen 8 3 1 4 29:45 07:09
4. EV Wernau 8 3 0 5 24:27 06:10
5. EC Oberstdorf 8 1 1 6 26:56 03:13

Gruppe DBearbeiten

Pl. Sp S U N Tore Pkt.
1. ERSC Amberg 8 7 0 1 68:23 14:02
2. EA Schongau 8 7 0 1 63:36 14:02
3. ERC Haßfurt 8 3 0 5 35:47 06:10
4. TSV Trostberg 8 2 0 6 38:54 04:12
5. ESC Dresden 8 1 0 7 18:62 02:14

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, Pkt. = Punkte
Qualifiziert für Regionalliga bzw. 2. Liga Süd

Regionalligameisterschaft 1994Bearbeiten

FinaleBearbeiten

EC Wolfsburg – ERC Selb 3:7: 4:4

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Entstehungsgeschichte Wolfsburg. (Nicht mehr online verfügbar.) In: eishockey-online.com. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2016; abgerufen am 23. März 2020.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eishockey-online.com
  2. Eishockey in Wolfsburg: Eine Halle, vier Vereine. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung. 11. November 2008, archiviert vom Original am 3. März 2009; abgerufen am 23. März 2020.