Ein starkes Team: Kleine Fische, große Fische

Film der Krimireihe: Ein starkes Team

Kleine Fische, Große Fische ist ein deutscher Fernsehfilm von Peter Welz aus dem Jahr 2001. Es handelt sich um die 18. Folge der Krimiserie Ein starkes Team mit Maja Maranow und Florian Martens in den Hauptrollen.

Episode der Reihe Ein starkes Team
OriginaltitelKleine Fische, Große Fische
Ein starkes Team Logo.png
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
UFA
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Einordnung Episode 18 (Liste)
Erstausstrahlung 27. Januar 2001 auf ZDF
Stab
Regie Peter Welz
Drehbuch Michael Illner
Produktion Norbert Sauer
Musik Bert Wrede
Kamera Simon Schmejkal
Schnitt Vessela Martschewski
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Lug und Trug

Nachfolger →
Der schöne Tod

HandlungBearbeiten

Im Visier der Ermittlungen ist der Nachtclubbesitzer und Zuhälter Joseph Stankovicz. Ein „Altkrimineller“, dem die Berliner Polizei bisher nichts nachweisen konnte, um ihn hinter Gitter zu bringen. Nun drängt er sich ins Waffengeschäft, was Reddemanns Team unterbinden soll. Stankovicz hat aber großes Geschick, die Ermittlungen zu erschweren. Als sein Vater stirbt, nutzt er die Gelegenheit, um an Stelle der Leiche eine komplette Lieferung moderner Laser- Zielfernrohre im Sarg zu verstecken, der anschließend im Mausoleum der Familie "beigesetzt" wird. Verena gelingt es, Erik Kohnert, einen ehemaligen Kriminellen, als V-Mann unter Stankoviczs Leuten einzuschleusen. Wider Erwarten wird der Mann von Stankovicz erschossen und die Aktion droht zu scheitern. Doch auch unter den Waffenschiebern gibt es Unstimmigkeiten. Die permanente Präsenz der Polizei macht Stankovicz zunehmend nervös und seine junge Freundin Odalis beginnt, allmählich gegen ihn zu arbeiten, was Otto sich zu Nutze macht. Sie ist bereit, gegen Stankovicz auszusagen, was dem Spielhallenbesitzer nicht verborgen bleibt und er versucht um jeden Preis, das Mädchen zum Schweigen zu bringen. Die wertvolle Zeugin wird zur Sicherheit in einem abgelegenen Wochenendhaus untergebracht, unter Ottos persönlichem Schutz. Doch Odalis ist cleverer als alle denken. Sie entwischt nicht nur ihren Bewachern, sondern auch Stankoviczs Leuten und versucht, das Waffengeschäft allein abzuwickeln. Doch dabei werden sie und der Waffenhändler festgenommen. Nachdem sich Stankoviczs Sohn für den Mord an Erik Kohnert verantworten soll, begibt sich sein Vater freiwillig in Polizeigewahrsam und gesteht den Mord.

HintergrundBearbeiten

Kleine Fische, Große Fische wurde in Berlin gedreht und am 27. Mai 2001 um 20:15 Uhr im ZDF erstausgestrahlt.

Sputnik, dessen Rolle als Geschäftsmann in der Serie als ein Running Gag angelegt ist, hat in dieser Folge seine Gaststätte unter dem Motto „New Entertainment“ in ein Leselokal verwandelt.

Drehorte (Auswahl)Bearbeiten

  • Stankovicz`Nachtclub war in einem U-Bahn-Bogen am Warschauer Platz
  • Das Mausoleum steht auf dem "Schwedischen Friedhof", einem Abschnitt des Südwestkirchhof Stahnsdorf
  • Das Wochenendhaus steht heute noch in Neu-Venedig, Küsterwiesen 1a (Standort)
  • Die Leiche des erschossenen V-Manns wird auf dem Geländes des ehemaligen Chemiewerk Rüdersdorf entdeckt

KritikBearbeiten

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm meinen, „das vermeintlich starke Team [offenbart] einige Schwächen.“ Fazit: „Bissiges Hai-Team in platter Flunder-Story.“[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Ein starkes Team: Kleine Fische, große Fische. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Dezember 2010 (PDF; Prüf­nummer: 125 862 V).
  2. Ein starkes Team: Kleine Fische, große Fische bei TV Spielfilm, abgerufen am 29. November 2016.