Hauptmenü öffnen

Die Eibe auf Haus Rath ist eine mehr als 800 Jahre alte Eibe. Sie befindet sich auf Haus Rath im Krefelder Stadtteil Elfrath, ist ein geschütztes Naturdenkmal und gilt als der älteste Baum im Krefelder Stadtgebiet.

Eibe auf Haus Rath
Ort Haus Rath, Elfrath, Krefeld
Land Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Baumart Eibe
Geographische Lage 51° 22′ 12,6″ N, 6° 36′ 53,1″ OKoordinaten: 51° 22′ 12,6″ N, 6° 36′ 53,1″ O
Eibe auf Haus Rath (Nordrhein-Westfalen)
Red pog.svg
Status Naturdenkmal geschützt
Alter über 800 Jahre

Inhaltsverzeichnis

ZustandBearbeiten

Der Stamm hat einen Umfang von 4,5 m. Der Kern des Stammes ist hohl und der Stamm selber ist an mehreren Stellen gespalten. Für die Erhaltung der Stabilität der Eibe müssen bereits seit mehreren Jahrzehnten Anker eingesetzt werden um die einzelnen Teile des Stammes zusammenzuhalten.

PflegeBearbeiten

Um die Pflege des Baumes kümmert sich der Fachbereich Grünflächen der Stadt Krefeld.

AlterBearbeiten

Zum Alter der Eibe gibt es recht unterschiedliche Angaben. Laut einem Schild vor Ort soll die Eibe 950 Jahre alt sein. Schätzungen lassen die Vermutung zu, dass der Baum sogar bis zu 1000 Jahre alt sein könnte.[1] Da der Kern des Baumes nicht mehr existiert ist eine exakte Datierung anhand von Jahresringen nicht eindeutig möglich. In der Fachliteratur werden Alter zwischen 450 Jahren[2] und 850 Jahren[3] angeben. Es gilt jedoch als wahrscheinlich, dass der Baum mindestens 800 Jahre alt ist.

StandortBearbeiten

Die Eibe befindet sich auf einem künstlich aufgeschütteten Wehrhügel (Motte). Die ersten befestigten Anlagen auf diesem Hügel konnten auf etwa um 1200 datiert werden. Es wird jedoch angenommen, dass der Hügel selbst bereits bis zu 200 Jahre früher angelegt wurde. Haus Rath, Hügel, Burggraben und die Wiesen davor sind Privatgelände, daher kann der Baum nicht ohne weiteres besichtigt werden.

LegendeBearbeiten

Einer Überlieferung nach entstand die Eibe durch eine Fehde mit den Herren der nahe gelegenen Burg Linn: Ulrich von Linn soll mit seinem Bogen einen Pfeil aus Eibenholz in Richtung Haus Rath abgeschossen haben, welcher im Burghügel stecken blieb, austrieb und zum heutigen Baum heranwuchs.[4]

TriviaBearbeiten

Die Straße Zur Eibe in der Neubausiedlung in der unmittelbaren Nachbarschaft ist der Eibe auf Haus Rath gewidmet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informationen der Stadt Krefeld zu Haus Rath@1@2Vorlage:Toter Link/www.krefeld.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Uwe Kühn, Stefan Kühn, Bernd Ullrich: Bäume die Geschichten erzählen: von Tanzlinden und Gerichtseichen, Baumheiligtümern und Gedenkbäumen in Deutschland, BLV, 2005, ISBN 3-405-16767-1
  3. Hans Joachim Fröhlich: Wege zu alten Bäumen: Nordrhein-Westfalen, Band 4, WDV Wirtschaftsdienst, 1992, ISBN 3-926181-18-4
  4. Theo Malschützky, Landschaftspfleger der Stadt Krefeld