Ehiravinae

Unterfamilie der Familie Heringe (Clupeidae)

Die Ehiravinae sind eine Unterfamilie der Heringe (Clupeidae), die vor allem in Süßgewässern und Brackwasserbiotopen an der Küste des westlichen Indopazifik vorkommt.

Ehiravinae
Tyulka-Sardine (Clupeonella cultriventris)

Tyulka-Sardine (Clupeonella cultriventris)

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Ordnung: Heringsartige (Clupeiformes)
Unterordnung: Clupeoidei
Familie: Heringe (Clupeidae)
Unterfamilie: Ehiravinae
Wissenschaftlicher Name
Ehiravinae
Deraniyagala, 1929

MerkmaleBearbeiten

Mit Ausnahme der Clupeonella-Arten, die bis zu 20 cm lang werden können, sind die Ehiravinae kleine Fische, die nur Körperlängen von maximal 9 cm erreichen. Die Monophylie der Unterfamilie wird durch drei molekulare Merkmale sowie möglicherweise durch ein morphologisches Merkmal, nämlich die Verschmelzung von zwei Wirbelzentren in der Schwanzwirbelsäule („fusion of the first ural centrum with the first preural centrum“) gestützt. Letzteres tritt nicht bei Clupeoides auf, dies wird allerdings als sekundärer Verlust angesehen.

Gattungen und ArtenBearbeiten

Zu der Unterfamilie gehört auch die 74 Millionen Jahre alte ausgestorbene Gattung Lecceclupea aus Apulien, die Louis Taverne 2011 beschrieben und der Tribus Ehiravini zugeordnet hat.

NutzungBearbeiten

Wirtschaftliche Bedeutung hat die Unterfamilie nur im Kaspischen Meer, wo verschiedene Clupeonella-Arten gefischt werden, sowie der Fang von Sundasalanx in Indonesien und Corica soborna in Bangladesh.

LiteraturBearbeiten

  • Sébastien Lavoué, Peter Konstantinidis & Wei-Jen Chen: Progress in Clupeiform Systematics. in Konstantinos Ganias (Hrsg.): Biology and Ecology of Sardines and Anchovies. CRC Press, 2014, ISBN 978-1482228540

WeblinksBearbeiten