Hauptmenü öffnen
Edwin Coratti Snowboard
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 19. Juni 1991
Geburtsort Schlanders
Karriere
Disziplin Parallel-Riesenslalom, Parallelslalom
Status aktiv
Medaillenspiegel
Juniorenweltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2010 Snow Park Parallel-Riesenslalom
0Silber0 2010 Snow Park Parallelslalom
0Bronze0 2011 Valmalenco Parallel-Riesenslalom
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 22. März 2009
 Weltcupsiege 2
 Parallel-Weltcup 3. (2017/18)
 PGS-Weltcup 2. (2017/18)
 PSL-Weltcup 4. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 2 4 1
letzte Änderung: 29. Januar 2019

Edwin Coratti (* 19. Juni 1991 in Schlanders) ist ein italienischer Snowboarder. Er startet in den Paralleldisziplinen.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Coratti debütierte im Weltcup im März 2009 in Chiesa in Valmalenco und belegte dabei den 39. Platz im Parallel-Riesenslalom. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2010 im Snow Park gewann er Gold im Parallel-Riesenslalom und Silber im Parallelslalom. Im folgenden Jahr holte er bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2011 in Chiesa in Valmalenco die Bronzemedaille im Parallel-Riesenslalom. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham belegte er den 25. Platz im Parallel-Riesenslalom. Zu Beginn der Saison 2013/14 erreichte er mit dem zehnten Platz in Carezza seine erste Top Zehn Platzierung im Weltcup. Im April 2014 wurde er italienischer Meister im Parallel-Riesenslalom und im Parallelslalom. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg kam er auf den neunten Platz im Parallel-Riesenslalom. In der Saison 2015/16 kam er bei sieben Weltcupteilnahmen, viermal unter die ersten Zehn. Dabei holte er im März 2016 im Parallelslalom in Winterberg seinen ersten Weltcupsieg und erreichte zum Saisonende den neunten Platz im Parallelweltcup und den vierten Rang im Parallelslalomweltcup. In der Saison 2017/18 errang er mit vier zweiten Plätzen und einen dritten Platz, den fünften Platz im Parallelslalom-Weltcup, den dritten Rang im Parallel-Weltcup und den zweiten Platz im Parallel-Riesenslalom-Weltcup. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang wurde er Achter im Parallel-Riesenslalom.

Coretti nahm bisher an 49 Weltcups teil und kam dabei 13-mal unter die ersten Zehn. Seit 2007 startet er ebenfalls im Europacup. Dabei holte er bisher 16 Podestplatzierungen, darunter zwei Siege. In der Saison 2010/11 wurde er Dritter und in der Saison 2013/14 Erster in der Parallelwertung. (Stand: Saisonende 2017/18)

WeltcupsiegeBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 6. März 2016 Deutschland  Winterberg Parallelslalom
2. 19. Januar 2019 Slowenien  Rogla Parallel-Riesenslalom

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2010/11 45 59. - - - -
2011/12 164 45. - - - -
2012/13 222 40. 146 35. 76 38.
2013/14 404 33. 380 23. 24 58.
2014/15 1346 22. 510 22. 836 17.
2015/16 2236 9. 388 19. 1848 4.
2016/17 90 57. - - 90 39.
2017/18 4543,3 3. 3408,3 2. 1135 5.

WeblinksBearbeiten