Edward Meeks

US-amerikanischer Schauspieler

Edward Meeks (* 27. September 1934 in Jonesboro, Arkansas; † 2. Juli 2022 bei Paris[1]) war ein US-amerikanischer Schauspieler mit Filmkarriere in Frankreich.

LebenBearbeiten

Der US-Amerikaner Meeks wirkte in über 50 Kino- und Fernsehproduktionen mit, die fast immer in Europa und zum großen Teil in Frankreich entstanden. Üblicherweise spielte er dabei amerikanische Charaktere, oft Angehörige des Militärs – in dem Film Wo de 1919 verkörperte er 1999 den US-Präsidenten Woodrow Wilson. Er war unter anderem in dem deutschen Film Verspätung in Marienborn (1963), in Kommissar Maigret sieht rot! (Maigret voit rouge, 1963) neben Jean Gabin und in Der Clan der Sizilianer (Le Clan des Siciliens, 1969) an der Seite von Gabin und Alain Delon zu sehen.

Dem deutschsprachigen Fernsehpublikum wurde er durch die französische Fernsehserie Die Globetrotter (Les Globe-Trotters) bekannt, in der er und Yves Rénier ein Paar von Weltenbummlern spielten. Er steigerte seinen Bekanntheitsgrad in Deutschland durch die Rolle des Schriftstellers Humphrey van Weyden in der Verfilmung des Romans Der Seewolf von Jack London aus dem Jahr 1971. Meeks war der letzte Filmpartner von Fürstin Gracia Patricia in dem 27-minütigen Fernsehfilm Rearranged (1982), der wegen ihres Todes jedoch nicht fertiggestellt wurde. Auch der unfertige Film bleibt der Öffentlichkeit bis heute unzugänglich.

Seit Mitte der 1990er-Jahre waren seine Filmauftritte nur noch spärlicher Natur. Zuletzt spielte er 2016 in der Serie Origines; im Jahr 2020 kam noch der Film Grizzly II: Revenge in die Kinos, der aber bereits 1983 abgedreht worden war. Meeks war bis zu ihrem Tod mit der französischen Schriftstellerin und Schauspielerin Jacqueline Monsigny (1931–2017) verheiratet.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. L'acteur Edward Meeks, héros du feuilleton télé "Les Globe-Trotters" aux côtés d'Yves Rénier, est décédé ce matin en région parisienne - Vidéo | Jean-Marc Morandini. Abgerufen am 4. Juli 2022 (französisch).