Eduarda Santos Lisboa

brasilianische Beachvolleyballspielerin
Eduarda „Duda“ Santos Lisboa
20170730 Beach Volleyball WM Vienna 3907.jpg
2017 bei der WM in Wien
Porträt
Geburtstag 1. August 1998
Geburtsort Aracaju, Brasilien
Größe 1,80 m
Partnerin 2012 Drussyla Andressa Felix Costa
2013–2014 Thais Rodrigues Ferreira
2013–2014 Tainá Silva Bigi
2014 Andressa Cavalcanti Ramalho
2014, 2016, 2017 Ana Patrícia Ramos
2014–2015 Carolina Horta Máximo
2015–2016 Elize Secomandi Maia
2017–2021 Ágatha Bednarczuk
seit 2022 Ana Patrícia Ramos
Weltrangliste Position 3[1]
Erfolge
2013 – U23-Vizeweltmeisterin
2013 – U19-Weltmeisterin
2014 – U19-Weltmeisterin
2014 – Jugend-Olympiasiegerin
2016 – Siegerin Open Maceió
2016 – Siegerin Open Fortaleza
2016 – U21-Weltmeisterin
2016 – U19-Weltmeisterin
2017 – Zweite 5-Sterne Fort Lauderdale
2017 – Siegerin 4-Sterne Rio de Janeiro
2017 – U21-Weltmeisterin
2017 – Zweite WTF Hamburg
2018 – Siegerin 4-Sterne Itapema
2018 – Siegerin WTF Hamburg
2018 – World Tour Champion
2019 – Siegerin 4-Sterne Ostrava
2019 – Siegerin 4-Sterne Tokio
2019 – Zweite WTF Rom
2020 – Siegerin King of the Court Utrecht
2021 – Siegerin 4-Sterne Cancún
2021 – Siegerin 4-Sterne Gstaad
2021 – Olympia-Neunte
2021 – Siegerin 4-Sterne Itapema
2021 – World Tour Champion
2022 – Weltmeisterin
2022 – Siegerin Elite 16 Gstaad
(Stand: 22. Juli 2022)

Eduarda „Duda“ Santos Lisboa (* 1. August 1998 in Aracaju) ist eine brasilianische Beachvolleyballspielerin. 2022 wurde sie mit ihrer Partnerin Ana Patrícia Ramos Weltmeisterin.

KarriereBearbeiten

JugendBearbeiten

Als Fünfjährige begann Duda Lisboa mit dem Beachvolleyball. Im Alter von dreizehn Jahren startete die Südamerikanerin zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft. Mit Drussyla Costa konnte sie in den Gruppenspielen der U19-WM unter anderem die deutschen Sandra Ittlinger/Yanina Weiland bezwingen, das brasilianische Duo scheiterte jedoch im Viertelfinale und belegten den fünften Rang. Im folgenden Jahr revanchierte sich Weiland mit Anna Behlen bei der U21-WM im Achtelfinale, sodass Duda mit ihrer neuen Partnerin Tainá Silva Bigi den neunten Platz erreichte. Zuvor hatte die Vierzehnjährige bei der WM U23 als jüngste Spielerin aller Zeiten bei einer Juniorenweltmeisterschaft (einschließlich der U21 Veranstaltungen) nach einer knappen Dreisatzniederlage im Finale gegen Victoria Bieneck und Isabel Schneider gemeinsam mit Thais Rodrigues Ferreira die Silbermedaille erhalten[2]. Ebenfalls als jüngste Athletin aller bisherigen Jugendevents gelang es Duda im gleichen Jahr mit Tainá, die Jugend-WM U19 in Porto zu gewinnen[3]. Mit Andressa Cavalcanti Ramalho konnte Duda diesen Titelgewinn 2014 wiederholen. Im gleichen Jahr gewann die inzwischen sechzehnjährige Südamerikanerin mit ihrer Partnerin Ana Patrícia Ramos nach dem Finalsieg über die McNamara Zwillinge die Goldmedaille bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen 2014 in Nanjing[4]. 2016 waren Duda und Ana Patrícia bei der U21-Weltmeisterschaft in Luzern siegreich[5]. Mit Victoria gewann sie 2016 auch die U19-Weltmeisterschaft. 2017 verteidigten Duda und Ana Patrícia in Nanjing ihren U21-Weltmeistertitel erfolgreich.

ErwachseneBearbeiten

Ihre erste Top-Ten-Platzierung auf der World Tour der FIVB erreichte Duda Lisboa im Dezember 2013. Bei den Durban Open in Südafrika belegte sie mit ihrer Partnerin Thais den fünften Rang. Mit ihrer U23-Partnerin Carol Máximo spielte Duda 2014/2015 auch auf der nationalen Tour und hatte zwei Siege bei der Südamerika Tour.

Von 2015 bis 2016 spielte Duda Lisboa an der Seite von Elize Secomandi Maia. Nach einem fünften Platz in Luzern gelang den beiden Brasilianerinnen mit Platz Drei bei den Prag Open ihr bis dahin bestes Ergebnis auf der FIVB World Tour. Bei der ersten Veranstaltung der Tour 2015/16, den Vallarta Open in Mexiko, toppten die beiden Südamerikanerinnen dieses Resultat mit dem Erreichen des Finales, das sie gegen Ludwig/Walkenhorst verloren. Im Februar 2016 gelangen Duda und Elize Maia in ihrer Heimat bei den Maceió Open der erste Sieg auf der FIVB World Tour, den sie in Fortaleza wiederholen konnten. Die bis dahin beste Platzierung bei einem Grand Slam erzielten die Athletinnen im gleichen Jahr in Moskau mit dem fünften Rang. Im folgenden Monat konnten sie dieses Ergebnis mit dem Erreichen des Halbfinales beim Olsztyn Grand Slam in Polen noch übertreffen.

Seit 2017 spielte Duda Lisboa zusammen mit der fünfzehn Jahre älteren Weltmeisterin Ágatha Bednarczuk. Auf der FIVB World Tour hatten die beiden Brasilianerinnen zahlreiche Medaillen-Platzierungen. Bei der WM in Wien schieden sie in der ersten Hauptrunde gegen die Tschechinnen Hermannová/Sluková aus. Seit 2018 gehörten Ágatha/Duda zur absoluten Weltspitze. Sie wurden 2018 und 2021 World Tour Champions, gewannen zahlreiche 4-Sterne-Turniere und erreichten bei den Olympischen Spielen in Tokio Platz neun. Nach einem Sieg im November 2021 beim 4-Sterne-Turnier im heimischen Itapema trennten sich die beiden.

Seit 2022 spielt Duda Lisboa wieder zusammen mit Ana Patrícia Ramos. Im Juni gewannen Duda Lisboa und Ana Patrícia Ramos die Weltmeisterschaft in Rom. Anschließend wurden sie Erste beim Elite 16 Event in Gstaad in der Schweiz.[6]

FamilieBearbeiten

Dudas Mutter startete bei der brasilianischen Beachvolleyballtour[7].

WeblinksBearbeiten

Commons: Eduarda Santos Lisboa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIVB-Weltrangliste (Stand: 18. Juli 2022)
  2. Beach Volleyball Database. Abgerufen am 28. Juli 2022 (englisch).
  3. U19 World Championships Porto, Portugal. Abgerufen am 28. Juli 2022.
  4. 2014 Nanjing Youth Olympic Games. Abgerufen am 28. Juli 2022.
  5. Under 21 World Championships Lucerne, Switzerland 2016. FIVB, abgerufen am 5. Juni 2016 (englisch).
  6. Ergebnisse Frauen (Beach Pro Tour Gstaad 2022). Abgerufen am 16. Juli 2022.
  7. U19 World Championships Porto, Portugal. Abgerufen am 28. Juli 2022.