Hauptmenü öffnen

Edith Jeske

deutsche Textdichterin, Librettistin und Dozentin

Edith Jeske (* 29. Oktober 1957 in Euskirchen) ist eine deutsche Textdichterin, Librettistin und Dozentin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Sie nahm 1983 und 1985/86 am Popkurs in Hamburg teil. Unter ihren Lehrern waren Ernst Bader, Peter Horton, Knut Kiesewetter und Walter Brandin. 1989 übernahm sie in Nachfolge von Ernst Bader das Unterrichtsfach Texten im Popkurs. Ende der 1980er bis Mitte der 1990er verfasste sie Satirebeiträge und moderierte regelmäßige Musiksendungen bei WDR 2 und DLF, 1995 bis 1996 arbeitete sie als Storylinerin für eine ZDF-Soap.

Von 1994 bis 2001 war sie als Textautorin an zahlreichen Produktionen des Schmidt Theaters Hamburg und des Tivoli beteiligt, darunter die Erfolgsproduktionen Pension Schmidt und Swinging St Pauli. Letztere wurde als Swinging Berlin unter der Regie von Helmut Baumann auch im Theater am Kurfürstendamm in Berlin gespielt, in seiner Originalfassung an zahlreichen Bühnen in Deutschland. Edith Jeske textete Tim Fischers Rinnsteinprinzessin (Musik Rainer Bielfeldt), aufgeführt zum Beispiel in der Revue Café Amazonien von Franz Wittenbrink. Edith Jeske schrieb für Ernie Reinhardt (Lilo Wanders), Claus Vinçon, Horst Frank, Tango Five, April Hailer, Wolfgang Petry, Jürgen Marcus, Oliver Thomas, Oliver Haidt, Rico Seith, Franziska, Janis Nikos, Patrick Lindner, Marianne Cathomen, Oswald Sattler, Graham Bonney, Norman Langen, Olaf Malolepski, Schürzenjäger, Claudia Jung, Andreas Martin, Viva Voce, Roland Kaiser und andere. Für das Comedy-Duo Emmi und Herr Willnowsky verfasst sie seit 2001 zahlreiche Songtexte.

Sie arbeitete und arbeitet u. a. mit folgenden Komponisten: Martin Lingnau, Oliver Corvino, Christian Bruhn, Willy Klüter, Richard Wester, David Klein, Tommy Mustac und Dieter Brink.

Im Juli 2011 erschien das von Edith Jeske in Zusammenarbeit mit Tobias Reitz verfasste erste deutschsprachige Handbuch für Songtexter.

2012 war sie als Textdichterin am Album Eine Frau von Jasmin Tabatabai beteiligt, für das diese den ECHO in der Kategorie „Jazz“ erhielt.

MitgliedschaftenBearbeiten

  • Von Mitte der 80er bis 1997 war Edith Jeske Delegierte der außerordentlichen und angeschlossenen Textdichter der GEMA. Seit 1998 ist sie ordentliches GEMA-Mitglied.
  • 1996 gründete sie die Celler Schule.[1]
  • Seit 2001 ist Jeske Mitglied von Mensa in Deutschland.

AuszeichnungenBearbeiten

2009 erhielt sie mit Axel Poike den Bolten-Baeckers-Preis.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Website. (Memento des Originals vom 9. November 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/celler-schule.de