Hauptmenü öffnen

Ed Bonja (1945 in Chicago, Illinois4. September 2019 in Berlin) war ein US-amerikanischer Fotograf und Tour Manager. Er war der langjährige Fotograf von Elvis Presley.

Leben und WerkBearbeiten

Ed Bonja sah und hörte Elvis zum ersten Mal im Jahr 1957 im Pan Pacific Auditorium von Los Angeles, wo er an zwei Tagen hintereinander Konzerte gab. Nach eigenen Angaben lernte er den Rock'n'Roll-Musiker in den Sechzigerjahren persönlich kennen und wurde schließlich Assistent des Elvis-Managers Colonel Tom Parker. Er begleitete Elvis auf seinen Tourneen als Konzertfotograf und Tourmanager von 1970 bis kurz vor dessen Tod 1977.

Es gab keinen anderen Fotografen, der mehr Bilder von Elvis Presley machte als Ed Bonja. Es sollen rund 9.000 Bilder gewesen sein, wovon rund tausend in einem Fotoband publiziert wurden. Bonjas Aufnahmen finden sich auf mehrere LP-Cover des Musikers, auf Postern, in Ausstellungen. In seinem Archiv finden sich viele noch nicht veröffentlichte Fotografien von Elvis. Er erlebte die hysterische Begeisterung und die innige Verehrung der Fans hautnah. Er war bei rund tausend Elvis-Konzerten anwesend und durfte fallweise sogar auf der Bühne fotografieren. Der Mitteldeutschen Zeitung sagte Ed Bonja, Elvis habe seine Kamera geliebt: „Immer, wenn er mich sah, machte er Posen."

Ed Bonja arbeitete mit dem Musikproduzent Bernhard Kurz zusammen und stellte seine Erfahrungen für die Tribute-Show über Elvis Presley zur Verfügung. Im August 2004 war er bei einem schweren Autounfall beteiligt. Er geriet als Fahrer von der Fahrbahn. Sein Beifahrer war ein anderer Elvis-Tourmanager, sein Freund Al Dvorin, der nicht angeschnallt war. Er wurde aus dem Wagen geschleudert und starb noch am Unfallort. Bonja wurde verletzt, überlebte aber.

2008 übersiedelte er nach in Soest. Er starb im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit in einem Berliner Krankenhaus.[1]

BuchpublikationBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Spiegel (Hamburg): Ed Bonja ist tot, 4. September 2019

WeblinksBearbeiten