Hauptmenü öffnen

Der J. Lloyd Eaton Memorial Award, meist kurz als Eaton Award bezeichnet, ist ein amerikanischer Literaturpreis, der seit 1977 für kritische und literaturwissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich Science-Fiction verliehen wird. Er soll das Andenken von J. Lloyd Eaton ehren, einem Sammler von Science-Fiction, dessen Bibliothek von 7.500 Bänden 1969 von der Bibliothek der University of California in Riverside erworben wurde und den Grundstock der Eaton Collection bildet, die mit inzwischen über 300.000 Bänden die größte öffentlich zugängliche Science-Fiction-Sammlung ist. Im Rahmen der Aufarbeitung und Katalogisierung der Bestände initiierte der damalige Kurator George Slusser eine jährlich stattfindende Konferenz, in deren Zentrum die Sammlung und die wissenschaftliche Beschäftigung mit Science-Fiction stehen sollte. Bei dieser J. Lloyd Eaton Conference on Science Fiction and Fantasy Literature wurde der Preis 1977 erstmals für ein Einzelwerk vergeben.

Bis 2001 wurden in der Regel Preise für Einzelwerke vergeben, mit Ausnahme der Auszeichnung von James Gunn 1982 für sein Lebenswerk und der Vergabe eines Grand Master Awards 1995 an John Clute und Peter Nicholls, die ursprünglichen Herausgeber der Encyclopedia of Science Fiction. In den Jahren von 2002 bis 2007 wurde der Preis nicht vergeben, ab 2008 dann erneut als Auszeichnung für das Lebenswerk.

PreisträgerBearbeiten

Auszeichnungen für das Lebenswerk
Grand Master Award
Auszeichnungen für Einzelwerke

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten