East European Hockey League

Liga in Weißrussland

Die East European Hockey League war eine multinationale Eishockeyliga, der Vereine aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion angehörten. Die Liga bestand von 1995 bis 2004, wurde aber 2004 aufgrund der Aufnahme der Spitzenclubs aus Kiew, Riga und Liepāja in die weißrussische Liga aufgelöst.

GeschichteBearbeiten

Die Liga wurde 1995 durch Mannschaften der ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken Lettland, Litauen, Weißrussland und der Ukraine gegründet. Seit den Jahren ihrer Gründung stieg die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften stetig und es schlossen sich weitere Länder an. Damit wurde den Spitzenclubs der einzelnen Staaten die Möglichkeit geboten, auf höherem Niveau als in ihren Heimatligen gegen die besten Clubs zwischen Ostsee und Schwarzem Meer zu spielen. Der Andrang auf Teilnahme an der EEHL war nach drei Jahren derart groß, dass die Liga 1998 in eine EEHL A und eine zweitklassige EEHL B unterteilt werden musste.

2004 entschied der weißrussische Eishockeyverband, die höchste Spielklasse des Landes für Vereine anderer Länder zu öffnen. Die Spitzenclubs aus Kiew und Lettland wechselten daraufhin in die weißrussische Extraliga, dies bedeutete gleichzeitig das Ende der EEHL.

ResultateBearbeiten

Saison 1995/96Bearbeiten

In der ersten Saison der EEHL wurde zunächst eine Doppelrunde aller beteiligten Mannschaften gespielt. Danach ermittelten die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 4 den Meister der Liga, die restlichen Teams spielten eine sogenannte Trostrunde, jeweils in einer Doppelrunde.[1]

Vorrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 28 26 1 1 154:057 53
2. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 28 22 2 4 175:067 46
3. Weissrussland 1995  Belstal Schlobin 28 15 4 9 113:084 34
4. Lettland  Juniors Riga 28 13 3 12 122:074 29
5. Ukraine  HK Sokil Kiew 28 12 3 13 94:086 27
6. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 28 7 4 17 99:136 18
7. Litauen 1989  SC Energija 28 6 3 19 77:151 15
8. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 28 0 2 26 44:223 2
Meisterrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 12 8 1 3 36:23 17
2. Lettland  Juniors Riga 12 6 4 2 43:34 16
3. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 12 3 3 6 33:39 9
4. Weissrussland 1995  Belstal Schlobin 12 2 2 8 29:45 6
Trostrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew 12 10 0 2 57:28 20
2. Litauen 1989  SC Energija 12 7 0 5 45:39 14
3. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 12 6 1 5 46:53 13
4. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 12 0 1 11 30:58 1

Saison 1996/97Bearbeiten

Der Modus wurde für die Saison 1996/97 geändert, indem die Meisterrunde und Trostrunde durch Play-offs ersetzt wurden. Die Vorrunde wurde weiterhin in einer Doppelrunde absolviert, in den Play-offs galt der Modus Best of three (Viertel-, Halbfinale) bzw. Best of five (Finale, Spiel um Platz drei). Die EEHL bekam außerdem Zuwachs durch Olimpia Sosnowiec aus Polen und Tiwali Minsk, während sich die Mannschaft von Belstal Schlobin zurückzog.[2]

VorrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew 32 27 3 2 198:042 57
2. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 32 25 2 5 187:073 52
3. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 32 18 6 8 168:080 42
4. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 32 17 5 10 124:080 39
5. Lettland  Juniors Riga 32 14 4 14 106:109 32
6. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 32 9 4 19 91:145 22
7. Polen  Olimpia Sosnowiec 32 7 5 20 90:164 19
8. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 32 5 5 22 76:164 15
9. Litauen 1989  SC Energija 32 4 2 26 74:257 10

PlayoffsBearbeiten

Da die polnische Mannschaft Olimpia Sosnowiec sich vor den Playoffs zurückzog, konnte der litauische Vertreter SC Energija an den Playoffs teilnehmen.[3] Meister der Saison 1996/97 wurde der lettische Klub Juniors Riga.

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1  Ukraine  HK Sokil Kiew 2            
9  Litauen 1989  SC Energija 0  
1  Ukraine  HK Sokil Kiew 2
  3  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 0  
3  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 2
 
6  Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 0  
1  Ukraine  HK Sokil Kiew 2
  5  Lettland  Juniors Riga 3
2  Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 2
 
8  Ukraine  HK Kryschynka Kiew 0  
2  Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 1
Spiel um Platz 3
  5  Lettland  Juniors Riga 2  
4  Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 1 2  Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 3
 
  5  Lettland  Juniors Riga 2   3  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 1

Saison 1997/98Bearbeiten

Die EEHL kehrte für die Saison 1997/98 wieder zum alten Modus zurück und spielte zunächst eine Doppelrunde mit je zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden Gegner aus. Danach folgte eine Meister- und eine Trostrunde unter Mitnahme der Punkte aus der Vorrunde.[4]

Vorrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew 36 30 2 4 160:047 62
2. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 36 28 4 4 171:046 60
3. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 36 26 3 7 171:075 55
4. Lettland  Juniors Essamika Riga 36 23 2 11 149:085 48
5. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 36 15 2 19 123:106 32
6. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 36 15 1 20 141:140 31
7. Ukraine  HK Berkut Kiew 36 12 4 20 100:110 28
8. Lettland  HK Riga 36 8 1 27 82:177 17
9. Litauen 1989  SC Energija 36 7 1 28 88:223 15
10. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 36 6 0 30 66:242 12
Meisterrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokol Kiew 46 39 3 4 213:056 81
2. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 46 35 4 7 216:072 74
3. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 46 32 4 10 211:109 68
4. Lettland  Juniors Essamika Riga 46 25 3 18 174:130 53
5. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 46 17 3 26 148:155 37
6. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 46 16 3 27 176:200 35
Trostrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Berkut Kiew 48 20 5 23 153:133 45
2. Ukraine  HK Ldinka Kiew 48 13 2 33 103:277 28
3. Litauen 1989  SC Energija 48 10 4 34 122:270 24
4. Lettland  HK Riga 48 10 3 35 110:224 23

Saison 1998/99Bearbeiten

Die EEHL führte zur Saison 1998/99 einen neuen Modus ein, der zunächst eine Doppelrunde mit je zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden Gegner vorsah. Danach folgte eine Meister- und eine Playoff-Qualifikationsrunde, zu der weitere Mannschaften in die EEHL aufgenommen wurden.[5] Die Mannschaften auf den Plätzen eins bis fünf erhielten für die Meisterrunde Bonuspunkte entsprechend ihrer Platzierung. Die zwei bestplatzierten Mannschaften der Meisterrunde qualifizierten sich direkt für das Playoff-Halbfinale, während die drei weiteren Teilnehmer der Meisterrunde sowie der Gewinner der Qualifikationsrunde im Viertelfinale die beiden weiteren Teilnehmer am Halbfinale ausspielten.

Runde 1Bearbeiten

Vorrunde
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew 28 22 2 4 125:041 46
2. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 28 17 4 7 106:064 38
3. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 28 14 4 10 98:080 32
4. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 28 12 4 12 77:085 28
5. Ukraine  HK Berkut Kiew 28 12 4 12 85:072 28
6. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 28 12 4 12 111:109 28
7. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 28 10 3 15 65:089 23
8. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 28 0 1 27 58:185 1

Runde 2Bearbeiten

Meisterrunde
Pl. Team Sp S U N Tore BP1 Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew2 16 10 3 3 65:32 5 28
2. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna2 16 8 3 5 55:49 4 23
3. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 16 7 2 7 48:51 3 19
4. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 16 4 4 8 39:59 2 14
5. Ukraine  HK Berkut Kiew 16 4 2 10 37:53 1 11
  • 1 Bonuspunkte entsprechend Runde 1
  • 2 Direkte Qualifikation für das Playoff-Halbfinale
Playoff-Qualifikation
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
6. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 24 20 1 3 166:057 41
7. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 24 16 2 6 100:080 34
8. Ukraine  HK Sokil Kiew II 24 15 0 9 114:068 30
9. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 24 10 4 10 113:105 24
10. Litauen 1989  SC Energija 24 8 3 13 107:110 19
11. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna II 24 8 2 14 100:141 18
12. Weissrussland 1995  Chimik-SchWSM Nawapolazk 24 1 0 23 57:196 2

PlayoffsBearbeiten

  Viertelfinale     Halbfinale     Finale
                           
      1  Ukraine  HK Sokil Kiew 3  
  5  Ukraine  HK Berkut Kiew 2     5  Ukraine  HK Berkut Kiew 1    
  4  Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 0         1  Ukraine  HK Sokil Kiew 3
      2  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 0
      2  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 3    
  6  Lettland  HK Liepājas Metalurgs 2     6  Lettland  HK Liepājas Metalurgs 2  
  3  Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 1  

Saison 1999/2000Bearbeiten

Zur Saison 1999/2000 wurde erneut der Modus geändert: Zusätzlich zur EEHL A wurde eine zweitklassige EEHL B geschaffen, in die fünf Mannschaften aufgenommen wurden. Allerdings nahmen nur die Mannschaften der EEHL A an der zweiten Runde und den Playoffs teil.

Nach einer Doppelrunde mit je zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden Gegner folgte für diese Mannschaften eine zweigeteilte zweite Gruppenphasen, wobei die Platzierung (gerade oder ungerade) über die Zugehörigkeit zu Gruppe A oder B entschied.[6]

Runde 1Bearbeiten

EEHL A
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew 28 19 5 4 123:051 43
2. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 28 20 2 6 106:054 42
3. Ukraine  HK Berkut Kiew 28 17 5 6 84:056 39
4. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 28 14 2 12 93:097 30
5. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 28 11 3 14 87:093 25
6. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 28 10 3 15 83:090 23
7. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 28 7 4 17 73:107 18
8. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 28 1 2 25 35:136 4
EEHL B
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  Legion Kiew 14 12 0 2 91:037 24
2. Lettland  Dinamo '81 Riga 16 9 1 5 61:057 19
3. Ukraine  HK Sokil Kiew II 14 7 2 5 57:041 16
4. Lettland  Essamika/Juniors Riga 16 6 2 8 67:066 14
5. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk II 16 1 1 14 42:114 3

Runde 2 der EEHL ABearbeiten

Gruppe A
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Sokil Kiew 12 8 3 1 52:20 19
2. Ukraine  HK Berkut Kiew 12 8 2 2 52:22 18
3. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 12 4 0 8 33:47 8
4. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 12 1 1 10 21:69 3
Gruppe B
Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 12 10 0 2 71:29 20
2. Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 12 7 0 5 63:47 14
3. Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 12 6 1 5 52:61 13
4. Ukraine  HK Kryschynka Kiew 12 0 1 11 32:81 1

Playoffs der EEHL ABearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  A1  Ukraine  HK Sokil Kiew 2            
B4  Ukraine  HK Kryschynka Kiew 0  
A1  Ukraine  HK Sokil Kiew 3
  A3  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 2  
B2  Weissrussland 1995  HK Junost Minsk 1
 
A3  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 2  
A1  Ukraine  HK Sokil Kiew 0
  A2  Ukraine  HK Berkut Kiew 3
B1  Lettland  HK Liepājas Metalurgs 2
 
A4  Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 0  
B1  Lettland  HK Liepājas Metalurgs 1
Spiel um Platz 3
  A2  Ukraine  HK Berkut Kiew 3  
A2  Ukraine  HK Berkut Kiew 2 B1  Lettland  HK Liepājas Metalurgs 2
 
  B3  Weissrussland 1995  Tiwali Minsk 0   A3  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 0

Saison 2000/01Bearbeiten

Zur Saison 2000/01 kehrte die Liga wieder zu ihrem Ursprungsmodus zurück. Nach einer Doppelrunde mit je zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden Gegner folgten für die ersten acht Mannschaften der Tabelle Playoffs. Die Playoffs wurden im Modus Best of Three (Viertelfinale) bzw. Best of Five (Halb- und Finale) ausgetragen. Meister der Saison 2000/01 wurde der HK Berkut Kiew, der den neu gegründeten lettischen Klub HK Riga 2000 in der Finalserie mit 3:0 besiegte.

VorrundeBearbeiten

Pl. Team Sp S U N Tore Pkt.
1. Ukraine  HK Berkut Kiew 32 23 5 4 170:049 51
2. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 32 20 5 7 143:071 45
3. Ukraine  HK Sokil Kiew 32 19 6 7 128:073 44
4. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 32 18 3 11 145:108 39
5. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 32 18 3 11 111:088 39
6. Weissrussland 1995  HK Minsk 32 13 5 14 128:100 31
7. Lettland  HK Riga 2000 32 8 8 16 110:117 24
8. Ukraine  HK Kiew 32 3 2 27 61:224 8
9. Litauen 1989  SC Energija 32 2 3 27 73:239 7

PlayoffsBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Ukraine  HK Berkut Kiew 2        
8 Ukraine  HK Kiew 0  
1 Ukraine  HK Berkut Kiew 3
  5 Lettland  HK Liepājas Metalurgs 0  
4 Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 1
5 Lettland  HK Liepājas Metalurgs 2  
1 Ukraine  HK Berkut Kiew 3
  7 Lettland  HK Riga 2000 0
3 Ukraine  HK Sokil Kiew 0    
6 Weissrussland 1995  HK Minsk 2  
6 Weissrussland 1995  HK Minsk 0
  7 Lettland  HK Riga 2000 3  
2 Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 0
  7 Lettland  HK Riga 2000 2  

Saison 2001/02Bearbeiten

Für die Saison 2000/01 wurde erneut der Modus der EEHL geändert: Zusätzlich zur EEHL A wurde wieder eine zweitklassige EEHL B geschaffen, in die x Mannschaften aufgenommen wurden. Allerdings nahmen nur die Mannschaften der EEHL A an den Playoffs teil. Der Gewinner der B-Gruppe spielte eine Relegation gegen den Achtplatzierten der Gruppe A, während die Mannschaft auf Platz Neun der A-Gruppe direkt in die B-Gruppe abstieg.

Nach einer Doppelrunde mit je zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden Gegner waren die ersten sieben Mannschaften der A-Gruppe direkt für das Playoff-Viertelfinale qualifiziert. Der Gewinner der Relegation qualifizierte sich als achte Mannschaft für das Viertelfinale. Neben den Änderungen bezüglich der Gruppeneinteilung wurde auch die Drei-Punkte-Regelung und eine Verlängerung eingeführt, so dass beide Mannschaften bei Unentschieden nach regulärer Spielzeit einen Punkt erhielten.

VorrundeBearbeiten

EEHL A
Pl. Team Sp S3 S2 U N1 N Tore Pkt.
1. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 32 17 1 4 1 9 114:078 58
2. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 32 16 0 7 2 7 93:079 57
3. Weissrussland 1995  HK Keramin Minsk 32 15 1 6 0 10 87:068 53
4. Ukraine  HK Berkut Kiew 32 14 3 4 1 10 91:081 53
5. Weissrussland 1995  HK Homel 32 12 2 7 0 11 83:083 47
6. Lettland  HK Riga 2000 32 12 2 2 1 15 111:108 43
7. Russland  HK MGU Moskau 32 11 1 2 2 16 92:116 39
8. Ukraine  HK Sokil Kiew 32 11 0 3 2 16 83:100 38
9. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 32 8 0 1 1 22 96:137 26
EEHL B
Pl. Team Sp S3 S2 U N1 N Tore Pkt.
1. Weissrussland 1995  HK Chimwolokno Mahiljou 28 25 0 0 0 3 239:048 75
2. Weissrussland 1995  HK Wizebsk 28 22 1 1 0 4 204:071 69
3. Ukraine  HK Donbass Donezk 28 15 1 0 0 12 139:098 47
4. Lettland  HK Prizma Riga 28 13 0 2 1 12 122:138 42
5. Litauen 1989  SC Energija 28 13 0 1 0 14 110:142 40
6. Ukraine  HK Kiew 28 10 0 1 1 16 91:135 32
7. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna II 28 7 0 1 0 20 77:167 22
8. Ukraine  Witjas Charkow 28 2 0 0 0 26 51:234 6

RelegationBearbeiten

  • HK Chimwolokno Mahiljou – HK Sokol Kiew 1:3 (0-0,2-1,1-0)
  • HK Sokol Kiew – HK Chimwolokno Mahiljou 4:0 (1-0,3-0,0-0)

Damit qualifiziert sich der HK Sokol Kiew als letzte Mannschaft für das Playoff-Viertelfinale.

PlayoffsBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  2  Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 0            
7  Russland  HK MGU Moskau 2  
 Russland  HK MGU Moskau 1
   Lettland  HK Riga 2000 3  
3  Weissrussland 1995  HK Keramin Minsk 1
 
6  Lettland  HK Riga 2000 2  
 Lettland  HK Riga 2000 2
   Lettland  HK Liepājas Metalurgs 3
1  Lettland  HK Liepājas Metalurgs 2
 
8  Ukraine  HK Sokol Kiew 0  
 Lettland  HK Liepājas Metalurgs 3
Spiel um Platz 3
   Ukraine  HK Berkut Kiew 1  
4  Ukraine  HK Berkut Kiew 2  Russland  HK MGU Moskau 0.5
 
  5  Weissrussland 1995  HK Homel 0    Ukraine  HK Berkut Kiew 1.5

Saison 2002/03Bearbeiten

Division 1
Pl. Team Sp S3 S2 N1 N Tore Pkt.
1. Weissrussland 1995  HK Keramin Minsk 36 23 4 2 7 136:084 79
2. Weissrussland 1995  HK Homel 36 23 4 1 8 139:067 78
3. Ukraine  HK Sokil Kiew 36 18 5 6 7 95:067 70
4. Lettland  HK Riga 2000 36 16 4 4 12 119:112 60
5. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 36 17 2 2 15 107:093 57
6. Weissrussland 1995  HK Chimwolokno Mahiljou 36 15 6 4 13 100:099 57
7. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 36 8 9 7 12 102:103 49
8. Russland  Kapitan Stupino 36 9 2 4 21 83:110 35
9. Weissrussland 1995  Polimir Nawapolazk 36 9 1 2 23 67:141 30
10. Weissrussland 1995  HK Wizebsk 36 5 1 5 25 77:138 22
Division 2
Pl. Team Sp S3 S2 N1 N Tore Pkt.
1. Lettland  ASK Zemgale Jelgava 20 18 0 0 2 170:044 54
2. Litauen 1989  SC Energija 18 11 1 1 5 158:068 36
3. Ukraine  HK Kiew 20 11 1 0 6 106:058 35
4. Lettland  Stalkers Daugavpils 20 8 3 3 6 89:066 33
5. Lettland  HK Prizma Riga 18 2 1 2 13 59:147 10
6. Polen  Stoczniowiec Gdańsk II 18 0 0 0 18 22:201 0

Saison 2003/04Bearbeiten

Division A
Pl. Team Sp S3 S2 N1 N Tore Pkt.
1. Weissrussland 1995  HK Keramin Minsk 30 23 0 1 6 125:059 70
2. Weissrussland 1995  HK Homel 32 19 1 2 10 119:074 61
3. Weissrussland 1995  HK Chimwolokno Mahiljou 32 17 2 0 13 90:093 55
4. Ukraine  HK Sokil Kiew 32 17 0 0 15 103:098 51
5. Russland  Titan Klin 30 14 2 0 14 104:092 45
6. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 32 13 2 2 15 104:092 44
7. Weissrussland 1995  HK Njoman Hrodna 32 13 1 0 19 95:111 41
8. Lettland  HK Riga 2000 32 9 2 0 21 79:118 31
9. Lettland  ASK/Ogre 36 5 0 1 26 71:140 16
Division B
Pl. Team Sp S3 S2 N1 N Tore Pkt.
1. Weissrussland 1995  HK Wizebsk 20 15 0 0 5 166:049 45
2. Ukraine  HK Kiew 20 14 0 1 5 82:063 43
3. Weissrussland 1995  Junior Minsk 20 10 2 1 7 94:082 35
4. Weissrussland 1995  HK Homel II 20 11 0 0 9 85:077 33
5. Lettland  HS Riga 85 20 4 0 0 16 48:133 12
6. Weissrussland 1995  HK Chimwolokno Mahiljou II 20 3 0 0 17 22:201 9

Playoffs der EEHL BBearbeiten

Halbfinale

  • Junior Minsk – HK Homel II 2:0 (5:1, 6:2)

Finale

  • Junior Minsk – HK Wizebsk 2:1 (4:1, 2:4, 4:1)
EEHL Cup
Pl. Team Sp S3 S2 N1 N Tore Pkt.
1. Russland  Titan Klin 12 9 0 0 3 38:27 27
2. Ukraine  HK Sokol Kiew 12 5 3 1 3 35:22 23
3. Lettland  ASK/Ogre 12 6 1 1 4 46:40 21
4. Lettland  HK Liepājas Metalurgs 12 6 1 0 5 56:48 20
5. Lettland  HK Riga 2000 12 5 1 0 6 43:35 17
6. Polen  Stoczniowiec Gdańsk 12 4 0 0 8 25:30 12
7. Polen  TKH Toruń 12 0 0 0 12 26:67 0

Meister der EEHLBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.hockeyarchives.info/Est1996.htm
  2. http://www.hockeyarchives.info/Est1997.htm
  3. hockey.org.ua, 1996/97 2-ой чемпионат ВЕХЛ (Memento vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive)
  4. hockey.org.ua, EEHL 1997/98 (Memento vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive)
  5. hockey.org.ua, EEHL 1998/99 (Memento vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive)
  6. hockeyarchives.info, Ligue d'Europe de l'Est 1999/2000

WeblinksBearbeiten