ETTU Champions League 2012/13

Champions League 2012/13
ETTU Champions League 2012/13
Pokalsieger RusslandRussland Gazprom Fakel Orenburg (2. Titel)
Beginn 7. September 2012
Finale 12. und 26. April 2013
Mannschaften 12
Spiele 24  + 14 Play-Off-Spiele
 (davon 38 gespielt)
ETTU Champions League 2011/12

Die ETTU Champions League der Männer 2012/13 war die 15. Austragung der ETTU Champions League, die von der European Table Tennis Union (ETTU) veranstaltet wird. Im Hauptfeld des Wettbewerbes nahmen zwölf Mannschaften teil. Gazprom Fakel Orenburg aus Russland gewann das Turnier und konnte damit den Titel des Vorjahres verteidigen.

TurniermodusBearbeiten

Gespielt wurde in vier Gruppen zu je drei Mannschaften. Es spielte zweimal Jeder gegen Jeden. Die besten zwei Mannschaften je Gruppe erreichten das Viertelfinale. Die gesamte K.O.-Runde inklusive Finale wurde mit Hin- und Rückspiel ausgetragen.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1 Russland  Gazprom Fakel Orenburg 4 12:4 8
2 Deutschland  1. FC Saarbrücken 4 8:9 5
3 Frankreich  GV Hennebont 4 4:12 5
Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
07. Sep. 2012 Russland  Gazprom Fakel Orenburg Frankreich  GV Hennebont 3:1
23. Sep. 2012 Deutschland  1. FC Saarbrücken Russland  Gazprom Fakel Orenburg 2:3
05. Okt. 2012 Frankreich  GV Hennebont Deutschland  1. FC Saarbrücken 0:3
16. Nov. 2012 Frankreich  GV Hennebont Russland  Gazprom Fakel Orenburg 0:3
30. Nov. 2012 Russland  Gazprom Fakel Orenburg Deutschland  1. FC Saarbrücken 3:1
21. Dez. 2012 Deutschland  1. FC Saarbrücken Frankreich  GV Hennebont 2:3

Gruppe BBearbeiten

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1 Frankreich  Chartres ASTT 4 12:3 8
2 Deutschland  TTF Liebherr Ochsenhausen 4 9:7 6
3 Tschechien  SKK El Nino Prag 4 3:12 4
Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
07. Sep. 2012 Deutschland  TTF Liebherr Ochsenhausen Tschechien  SKK El Nino Prag 3:1
07. Sep. 2012 Frankreich  Chartres ASTT Deutschland  TTF Liebherr Ochsenhausen 3:1
04. Okt. 2012 Tschechien  SKK El Nino Prag Frankreich  Chartres ASTT 0:3
05. Nov. 2012 Tschechien  SKK El Nino Prag Deutschland  TTF Liebherr Ochsenhausen 2:3
30. Nov. 2012 Deutschland  TTF Liebherr Ochsenhausen Frankreich  Chartres ASTT 2:3
21. Dez. 2012 Frankreich  Chartres ASTT Tschechien  SKK El Nino Prag 3:0

Gruppe CBearbeiten

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1 Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT 4 7:6 6
2 Deutschland  Werder Bremen 4 7:7 6
3 Russland  UMMC Verkhnaya Pyshma 4 7:8 6
Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
07. Sep. 2012 Deutschland  Werder Bremen Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT 3:0
23. Sep. 2012 Russland  UMMC Verkhnaya Pyshma Deutschland  Werder Bremen 1:3
04. Okt. 2012 Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT Russland  UMMC Verkhnaya Pyshma 1:3
16. Nov. 2012 Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT Deutschland  Werder Bremen 3:0
30. Nov. 2012 Deutschland  Werder Bremen Russland  UMMC Verkhnaya Pyshma 1:3
21. Dez. 2012 Russland  UMMC Verkhnaya Pyshma Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT 0:3

Gruppe DBearbeiten

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1 Deutschland  Borussia Düsseldorf 4 12:6 8
2 Osterreich  SVS Niederösterreich 4 11:5 6
3 Polen  Borgia Grodzisk 4 2:12 4
Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
07. Sep. 2012 Deutschland  Borussia Düsseldorf Polen  Borgia Grodzisk 3:1
20. Sep. 2012 Osterreich  SVS Niederösterreich Deutschland  Borussia Düsseldorf 2:3
05. Okt. 2012 Polen  Borgia Grodzisk Osterreich  SVS Niederösterreich 0:3
16. Nov. 2012 Polen  Borgia Grodzisk Deutschland  Borussia Düsseldorf 1:3
30. Nov. 2012 Deutschland  Borussia Düsseldorf Osterreich  SVS Niederösterreich 3:2
21. Dez. 2012 Osterreich  SVS Niederösterreich Polen  Borgia Grodzisk 3:0

K.O.-RundenBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Die Viertelfinals fanden vom 8. bis 11. bzw. 14. bis 17. Februar statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Russland  Gazprom Fakel Orenburg 6:1 Deutschland  TTF Liebherr Ochsenhausen 3:1 3:0
Osterreich  SVS Niederösterreich 4:5 Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT 1:3 3:2
Frankreich  Chartres ASTT 6:3 Deutschland  1. FC Saarbrücken 3:2 3:1
Deutschland  Werder Bremen 3:6 Deutschland  Borussia Düsseldorf 2:3 1:3

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinals fanden am 8. und 11. bzw. am 22. und 25. März statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Russland  Gazprom Fakel Orenburg 6:2 Frankreich  AS Pontoise-Cergy TT 3:0 3:2
Frankreich  Chartres ASTT 4:4 Deutschland  Borussia Düsseldorf 3:1 1:3

FinaleBearbeiten

Die Finalspiele fanden am 12. und 26. April statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Russland  Gazprom Fakel Orenburg 4:4 Frankreich  Chartres ASTT 1:3 3:1

HinspielBearbeiten

Mannschaften Chartres ASTT Gazprom Fakel Orenburg 1:3
Einzel 1 Gao Ning Vladimir Samsonov 3:1
Einzel 2 Pär Gerell Dimitrij Ovtcharov 1:3
Einzel 3 Robert Gardos Alexei Smirnow 1:3
Einzel 4 Gao Ning Dimitrij Ovtcharov 2:3

RückspielBearbeiten

Mannschaften Gazprom Fakel Orenburg Chartres ASTT 1:3
Einzel 1 Dimitrij Ovtcharov Robert Gardos 1:3
Einzel 2 Vladimir Samsonov Gao Ning 2:3
Einzel 3 Alexei Smirnow Pär Gerell 3:0
Einzel 4 Dimitrij Ovtcharov Gao Ning 0:3

Bei einem Gleichstand von 4:4 Spielen musste das Satzverhältnis entscheiden, auch dort stand es allerdings mit 16:16 unentschieden. Deshalb wurde es nötig, das Punkteverhältnis hinzuzuziehen, das mit 316:312 Bällen den Ausschlag für Orenburg gab.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MyTischtennis.de CL: Vier Pünktchen bringen Orenburg Titelverteidigung