Hauptmenü öffnen
Logo der EM.TV AG

EM.TV war ein deutscher Medienkonzern, der im Jahr 1989 gegründet wurde. Im Oktober 1997 folgte der Börsengang des Unternehmens. Der Ausgabepreis der Aktien betrug umgerechnet 35 Cent. Im Dezember 1998 gründete EM.TV gemeinsam mit der Kirch-Gruppe das Unternehmen Junior TV. Im Februar 2000 übernahm EM.TV für 1,3 Milliarden D-Mark die Jim Henson Company; der Kaufpreis galt als überhöht. Im Jahr 2000 wurden die Aktien an der Börse für 120 Euro gehandelt. Im März 2000 erwarb EM.TV für 3,3 Milliarden Mark eine 50-prozentige Beteiligung an der Formel-1-Vermarktung. Durch eine Reihe von Management-Fehlern machte das Unternehmen in den folgenden Jahren große Verluste. Im Mai 2003 gelang der Verkauf der verlustreichen Jim Henson Company für einen Bruchteil des Kaufpreises.[1][2]

Thomas Haffa und Florian Haffa wurden in der Folge zu Geldstrafen verurteilt, weil sie Aktionäre getäuscht hatten und während der Haltefrist große Aktienpakete verkauft hatten.[3][4]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abschied von den Muppets - manager magazin. In: manager magazin. (manager-magazin.de [abgerufen am 3. Dezember 2017]).
  2. FOCUS Online: Ich war so gerne Millionär. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 3. Dezember 2017]).
  3. Höhenflug und tiefer Fall - die EM.TV-Aktie. Abgerufen am 3. Dezember 2017.
  4. Anlagebetrug: Die spektakulärsten Fälle von Abzocke. (handelsblatt.com [abgerufen am 3. Dezember 2017]).