EHF Beach Handball Champions Cup

Der Beach Handball Champions Cup ist der höchste Europapokal-Wettbewerb für Beachhandball-Vereinsmannschaften. Er wird von der Europäischen Handballföderation (EHF) ausgerichtet.

GeschichteBearbeiten

Sieger des EHF Beach Handball Champions Cup
Saison Männer Frauen
2014 Russland  SC Ekaterionodar Krasnodar Norwegen  Skrim Kongsberg
2015 Russland  SC Ekaterionodar Krasnodar Ungarn  Szentendrei NKE
2016 Spanien  Club BM Playa Ciudad de Málaga Spanien  Deporte y Empresa Clinicas Rincon
2017 Russland  SC Ekaterionodar Krasnodar Spanien  Club Balamano Playa Algeciras
2018 Kroatien  Detono Zagreb Ungarn  Szentendrei NKE
2019 Spanien  Pinturas Andalucia BM Playa Sevilla Spanien  Club Balamano Playa Algeciras

Im Jahre 2014 wurde der Champions Cup im Beachhandball erstmals ausgetragen. Den ersten Titel gewannen der „Ekaterinodar“ Krasnodar aus Russland bei den Männern und Skrim Kongsberg aus Norwegen bei den Frauen.

Seit Anfang an wird der Wettbewerb jährlich ausgetragen. Von 2014 bis 2017 war der Austragungsort Gran Canaria, Spanien, und 2018 Catania auf Sizilien, Italien.

ModusBearbeiten

Das Turnier für Frauen und Männer wird an 4 aufeinanderfolgenden Tagen (2014 noch 3 Tage) am selben Ort und im selben Modus ausgetragen. Zur Teilnahme berechtigt sind grundsätzlich die Meister der nationalen Beachhandball-Wettbewerbe. Die Zweit- und Drittplatzierten können eventuell nachrücken[1].

Saison 2014Bearbeiten

In der Gruppenphase mit 2 Gruppen mit je 5 Mannschaften spielte jeder gegen jeden ein Spiel. Die jeweils zwei Gruppenbesten erreichten das Halbfinale. Die dahinter liegenden Teams machten in Platzierungsspielen die Plätze 5–10 aus. Die beiden letztplatzierten Mannschaften jeder Gruppe spielten ein Spiel um den Platz 9, die zweitletzten spielten um den 7. Platz und die drittletzten spielten um den 5. Platz. Die Sieger der Halbfinals zogen in das Finale ein. Die Verlierer bestritten ein Spiel um Platz 3. Der Sieger des Finales war Gewinner des EHF Beach Handball Champions Cups 2014.

Saisons 2015–2016Bearbeiten

In der Gruppenphase mit 2 Gruppen mit je 6 Mannschaften spielte jeder gegen jeden ein Spiel. Die jeweils vier Gruppenbesten erreichten das Viertelfinale. Die dahinter liegenden Teams machten in Platzierungsspielen die Plätze 9–12 unter sich aus. Die beiden letztplatzierten Mannschaften jeder Gruppe spielten ein Spiel um Platz 11, die zweitletzten spielten um den 9. Platz.

Die Sieger der Viertelfinals zogen in das Halbfinale ein. Die Verlierer spielten in Überkreuzspielen die Teilnahme an weiteren Platzierungsspielen aus. Die Verlierer dieser Spiele spielten ein Spiel um den 7. Platz und die Sieger um Platz 5. Die Sieger der Halbfinals zogen in das Finale ein. Die Verlierer bestritten ein Spiel um Platz 3. Der Sieger des Finales war Gewinner des EHF Beach Handball Champions Cups.

Saison 2018Bearbeiten

In der Gruppenphase mit 4 Gruppen mit je 4 Mannschaften spielte jeder gegen jeden ein Spiel. Die jeweils zwei Gruppenbesten erreichten das Viertelfinale. Die beiden Letztplatzierten jeder Gruppe spielten in einer Platzierungsrunde im K.o.-System die Plätze 9–16 aus.

Ab dem Viertelfinale wurde im K.o.-System um den Titel gespielt. Der Gewinner steigt in die nächste Runde auf, die Verlierer bestritten weitere Überkreuz- und Platzierungsspiele. Der Sieger des Finales war Gewinner des EHF Beach Handball Champions Cups.

Erfolgreichste NationenBearbeiten

Für eine Liste der erfolgreichsten Vereinsmannschaften der Frauen und Männer siehe Liste der Endspiele des EHF Beach Handball Champions Cup.

MännerBearbeiten

Rang Nation letzter Titel Titel
1. Russland  Russland 2017 3
2. Kroatien  Kroatien 2018 1
Spanien  Spanien 2016

FrauenBearbeiten

Rang Nation letzter Titel Titel
1. Spanien  Spanien 2017 2
Ungarn  Ungarn 2018
2. Norwegen  Norwegen 2014 1

Aus Deutschland konnten die Brüder Ismaning bei vier Teilnahmen zwei vierte Plätze (2014, 2017) erreichen.

Erfolgreichste SpielerBearbeiten

MännerBearbeiten

Bisher haben 9 Spieler den EHF Beach Handball Champions Cup mindestens zweimal gewonnen.

Titel Nation Spieler Vereine
2 Russland  Maxim Esman „Ekaterinodar“ Krasnodar (2014, 2015)
Roman Kalaschnikow
Viacheslav Kasatkin
Vladimir Khmelkov
German Manukol
Igor Neklyudov
Vladimir Poletaev
Jewgeni Swestula
Roman Valiakin

FrauenBearbeiten

Keine Frau konnte den Champions Cup mehr als einmal gewinnen.

Erfolgreichste TrainerBearbeiten

MännerBearbeiten

Bisher hat ein Trainer bei den Männern den EHF Beach Handball Champions Cup mehr als einmal gewonnen.

Titel Nation Trainer Vereine
2 Russland  Wladimir Kalaschnikow „Ekaterinodar“ Krasnodar (2014, 2015)

FrauenBearbeiten

Kein Frauentrainer konnte den Champions Cup mehr als einmal gewinnen.

TorschützenkönigeBearbeiten

MännerBearbeiten

Saison Nation Spieler Verein Punkte
2014 Kroatien  Zvonimir Đikić Detono Zagreb 085 14,17
2015 Russland  Roman Kalaschnikow „Ekaterinodar“ Krasnodar 143 17,88
2016 Deutschland  Jörn Wolterink BC Sand Devils Minden 123 20,50
2017 Polen  Miłosz Rupp BHT Petra Plock 125 15,63
2018 Deutschland  Tobias Zeyen BC Sand Devils Minden 098 16,33
2019 Ungarn  Benjámin Szilágyi Hír-Sat BHC 102 17,00

FrauenBearbeiten

Saison Nation Spieler Verein Punkte
2014 Kroatien  Lucija Kelava Detono Zagreb 92 15,33
2015 Norwegen  Ingvild Bakkerud Skrim Kongsberg 135 16,88
2016 Kroatien  Lucija Kelava BHC Dubrava 120 15,00
2017 Spanien  María Asunción Batista Portero Club Balamano Playa Algeciras 116 14,50
2018 Norwegen  Martine Welfler Aker Topphåndball 076 12,67
2019 Spanien  Clara Robayo Romero[2] Llopis BM Playa Sevilla 101 14,42

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Registration has begun for EHF Beach Handball Champions Cup 2018. In: Internationale Handballföderation. 27. Juli 2018, abgerufen am 16. Dezember 2018 (englisch).
  2. Mitglied des sich als Vorletzte platzierten Teams, durch Platzierungsspiele ein Spiel mehr als die Viertelfinalistinnen