EHC Thun

Schweizer Eishockeyverein

Der EHC Thun ist ein Schweizer Eishockeyverein aus der Stadt Thun, der seit 2017 in der MySports League spielt.

EHC Thun
Grösste Erfolge
  • 2016 Schweizer Amateur-Vizemeister
  • 1966, 1972 Aufstieg in die NLB
Vereinsinformationen
Geschichte EHC Thun-Steffisburg (1936–1993)
SC Thun (1993–2006)
EHC Thun (seit 2006)
Standort Thun, Schweiz
Vereinsfarben schwarz, rot
Liga MySports League
Spielstätte Kunsteisbahn Grabengut
Kapazität 2'500 Plätze
Cheftrainer Christoph Schenk
Kapitän Joel Reymondin
2018/19 Playoff-Viertelfinale

GeschichteBearbeiten

Der erste EHC Thun wurde im Jahre 1936 gegründet.[1] Der EHC Thun fusionierte in den 1970er Jahren mit dem EHC Steffisburg zum EHC Thun-Steffisburg. 1993 schloss sich der Verein mit der Eishockeysektion des SC Thunerstern zusammen und nannte sich fortan SC Thun. 2006 erfolgte die Umbenennung in EHC Thun.[2]

Früher war im Logo[3] des EHC Thun das Schloss Thun zu sehen, welches sich unmittelbar neben der Heimspielstätte befindet. Heute ist im Logo der Kopf des "Fulehung" zu sehen. Dies in Anlehnung an den früheren Hofnarr, welcher in der Stadt Thun Kultstatus besitzt. Zu den grössten Erfolgen der gesamten Vereinsgeschichte gehören der zweimalige Aufstieg in die Nationalliga B 1966 und 1972. In der Saison 2015/16 wurde der EHC Thun 1.Liga Zentralschweizer-Meister.

Seit der Saison 2017/18 spielt der EHC Thun in der 2017 gegründeten MySports League.[4] In den ersten beiden Spielzeiten erreichte der EHC Thun jeweils die Playoffs, scheiterte aber beide Male bereits im Viertelfinale[5].

Im Jahr 2014 qualifizierte sich der EHC Thun für den wiedereingeführten Swiss Ice Hockey Cup. Im Sechzehntel-Final empfing der EHC Thun den SC Bern in der ausverkauften KEB Grabengut. Nach drei Jahren ohne Cup-Teilnahme, war der EHC Thun in der Saison 2017/18 wieder dabei. Gegen den EHC Olten aus der Swiss League schied man ebenfalls im Sechzehntel-Finale aus. Für die Saison 2020/21 hat sich der EHC Thun erneut qualifiziert[6].

NachwuchsBearbeiten

Im Nachwuchs arbeitet der EHC Thun mit dem EHC Höfen, dem HC Mühlethurnen, dem SC Freimettigen und dem EHC WIKI-Münsingen zusammen. Der HC Dragon Thun fördert die Jugendarbeit und gibt Kindern und Jugendlichen aus der Region die Möglichkeit Eishockey zu spielen. Der HC Dragon Thun stellt Teams im Breiten- und im Leistungssport. Die Dragons arbeiten zudem eng mit dem SC Bern Future zusammen und gibt ambitionierten Talenten die Chance in den höchsten Spielklassen zu spielen[7].

SpielstätteBearbeiten

Der EHC Thun trägt seine Partien auf der Kunsteisbahn Grabengut aus. Das Stadion ist überdacht und bietet Platz für 2'500 Personen. Seit Jahren setzt sich der EHC Thun für eine Sanierung des Stadions ein. Da das Grabengut gegen aussen offen ist, findet die erste Saisonphase jeweils bei hohen Temperaturen statt. Die Wärme verhindert eine gute Eisqualität und macht den Thuner Eissportvereinen seit Jahren zu schaffen. Das Grabengut liegt mitten in der Stadt Thun, gleich unterhalb des Schloss Thun. Die Eisbahn bietet alljährlich von Mitte September bis Mitte März zwei Eisfelder[8].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EHC Thun - Über uns. Abgerufen am 13. November 2019.
  2. Vom SC Thun zum EHC Thun (Memento vom 12. Oktober 2007 im Internet Archive)
  3. Home. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  4. Regio-League Tableau bekannt. Abgerufen am 24. Mai 2017.
  5. Home. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  6. Swiss Ice Hockey Cup. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  7. Über Uns. Abgerufen am 14. Dezember 2019.
  8. Stadt Thun - Kunsteisbahn Thun. Abgerufen am 25. Mai 2017.