E3 Harelbeke 2012

Radrennen

Der 55. Rad-Klassiker E3-Preis Harelbeke fand am 23. März 2012 statt. Das Eintagesrennen war 2012 erstmals Teil der UCI WorldTour 2012 und innerhalb dieser das fünfte Rennen. Die Distanz des Rennens betrug 203,0 Kilometer.

E3 Harelbeke 2012
E3 Harelbeke Logo.svg
Rennserie UCI WorldTour
Austragungsland BelgienBelgien Belgien
Austragungszeitraum 23.03.2012
Gesamtlänge 203,0 km
Starterfeld 196 in 25 Teams
(davon 106 im Ziel angekommen)
Sieger
Gesamtwertung 1. BelgienBelgien Tom Boonen (OPQ) 4:51:59 h
2. SpanienSpanien Óscar Freire (KAT) gleiche Zeit
3. OsterreichÖsterreich Bernhard Eisel (SKY) gleiche Zeit
Verlauf
Karte E3 Harelbeke 2012
2011 2013

TeilnehmerBearbeiten

ProTeams
Frankreich  AG2R La Mondiale
Kasachstan  Astana Pro Team
Vereinigte Staaten  BMC Racing Team
Spanien  Euskaltel-Euskadi
Frankreich  FDJ-Big Mat
Vereinigte Staaten  Garmin-Barracuda
 
Australien  GreenEdge Cycling Team
Russland  Katusha Team
Italien  Lampre-ISD
Italien  Liquigas-Cannondale
Belgien  Lotto Belisol Team
Spanien  Movistar
 
Belgien  Omega Pharma-Quick Step
Niederlande  Rabobank Cycling Team
Luxemburg  RadioShack-Nissan
Vereinigtes Konigreich  Sky ProCycling
Danemark  Team Saxo Bank
Niederlande  Vacansoleil-DCM
Professional Continental Teams
Belgien  Topsport Vlaanderen-Mercator
Belgien  Landbouwkrediet-Euphony
Belgien  Accent Jobs-Willems Veranda’s

 

Frankreich  Cofidis, le Crédit en Ligne
Italien  Farnese Vini-Selle Italia
Niederlande  Project 1t4i

 

Frankreich  Team Europcar

Klarer Favorit auf den Sieg war der Gewinner der letzten beiden Jahre, Fabian Cancellara vom Team RadioShack-Nissan. Vom Team Omega Pharma-Quickstep rechneten sich vor allem der Belgier Tom Boonen, der Franzose Sylvain Chavanel aber auch Niki Terpstra gute Chancen auf den Sieg aus. Drei heiße Eisen im Feuer hatte auch das Team BMC: Philippe Gilbert, Greg Van Avermaet und Alessandro Ballanwollten unbedingt gewinnen. Auch Sep Vanmarcke hatte schon oft bewiesen, dass mit ihm bei den Klassikern zu rechnen ist. Weitere Favoriten waren: Óscar Freire (Katjuscha), Peter Sagan (Liquigas), Lars Boom, Matti Breschel (beide Rabobank), Filippo Pozzato Farnese Vini, sowie Marco Marcato und Bjorn Leukemans (beide Vacansoleil-DCM).[1]

StreckeBearbeiten

Das Rennen mit Start und Ziel in Harelbeke führte über 13 Hellingen auf 203 km. Das Profil war wellig, aber zu Beginn nicht allzu schwer. Nach 99 km stand dann der erste Helling an. Die berühmte Mauer von Geraardsbergen bildet den Auftakt. Die nächste Helling folgte 81 km vor dem Ziel. In diesem Streckenabschnitt lagen die Hellingen sehr nahe beieinander. Das Kopfsteinpflaster machte diese Abschnitte noch deutlich schwieriger und bedeutsamer für das Rennen und den Rennverlauf. Helling Nr. 10 war der Paterberg. Zwar war der Anstieg nur 362 Meter lang, aber eine Maximalsteigung von 20 % und Kopfsteinpflasterbelag machten den Berg sehr anspruchsvoll. Helling Nr. 11 wurde 34 km vor dem Ziel erreicht. Oude Kwaremont war 2,2 km lang und im steilsten Stück 11 % steil. Es folgten Helling Nr. 12, Knokteberg, 25 km vor dem Ziel, und nach einem gut 10 km langen Asphaltstück 15 km vor dem Ziel der Tiegemberg, der 1 km lang und im Schnitt 6,5 % steil war. Danach ging es die letzten Kilometer abfallend bzw. flach ins Ziel zurück nach Harelbeke.[2]

HellingenBearbeiten

 
Streckenprofil der letzten 100 km
Nr. Name Kilometer Belag Länge (m) ø Steigung
De Muur 99 Pflaster 900 9,3 %
1 Hoppeberg 122 Asphalt 3440 3,3 %
2 Berg Stene 129 Asphalt 1560 7,3 %
3 Boigneberg 134 Beton 2180 5,8 %
4 Eikenberg 139 Pflaster 1200 5,5 %
5 Stationsberg 143 Pflaster 460 3,2 %
6 Taaienberg 148 Pflaster 1250 9,5 %
7 Kruisberg 156 Pflaster 1270 6 %
8 Kapelberg 160 Asphalt 1260 7,1 %
9 Paterberg 164 Pflaster 362 12 %
10 Kwaremont 169 Pflaster 2200 4,2 %
11 Knokteberg 178 Asphalt 1530 5,3 %
12 Tiegemberg 188 Asphalt 1000 6,5 %

EndstandBearbeiten

Ergebnis
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tom Boonen Belgien  Omega Pharma-Quick Step 4:51:59 h
2. Óscar Freire Spanien  Katusha Team gleiche Zeit
3. Bernhard Eisel Osterreich  Sky ProCycling gleiche Zeit
4. Leonardo Duque Kolumbien  Cofidis, le Crédit en Ligne gleiche Zeit
5. Sep Vanmarcke Belgien  Garmin-Barracuda gleiche Zeit
6. John Degenkolb Deutschland  Project 1t4i gleiche Zeit
7. Matthieu Ladagnous Frankreich  FDJ-Big Mat gleiche Zeit
8. Alexandre Pichot Frankreich  Team Europcar gleiche Zeit
9. Alessandro Ballan Italien  BMC Racing Team gleiche Zeit
10. Sébastien Turgot Frankreich  Team Europcar gleiche Zeit

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorbericht
  2. Vorschau und Karte des Rennens

WeblinksBearbeiten