Der Njemen in der Nähe von Alytus
Historische Regionen Litauens
Burg Trakai

Dzūkija (veraltet auch Dajnawa, polnisch Dzukia) ist eine der fünf historischen Regionen Litauens. Sie ist die südlichste dieser Regionen und die einzige, für die es keine deutsche Eigenbezeichnung gibt.

Von allen Regionen des heutigen Litauens war sie im Mittelalter am wenigsten der Expansion und den Angriffen des Deutschen Ordens ausgesetzt.

In Dzūkija wird die litauische Mundart Dzūkisch (Südaukštaitisch) gesprochen. Darüber hinaus lebt in der Region noch heute eine der größten polnischsprachigen Minderheiten außerhalb Polens, die in Teilen von Dzūkija bis zu 75 Prozent der Einwohner ausmacht.

LageBearbeiten

Dzūkija umfasst den Bezirk Alytus und den größten Teil des Bezirks Vilnius samt der Landeshauptstadt. Auch Trakai, der alte Sitz der litauischen Großfürsten, liegt in dieser Region.

Der Bezirk Vilnius grenzt ostwärts an Weißrussland und hat einen hohen Bevölkerungsanteil eingesessener Polen. Der dünn besiedelte Bezirk Alytus grenzt zwar an die Republik Polen, hat aber heute einen sehr geringen polnischen Bevölkerungsanteil. In beiden Bezirken leben auch eingesessene Weißrussen.

Der Forst Dainava ist Bestandteil der Region.

LiteraturBearbeiten

  • Algimantas Aleksandravičius. Dzūkija - išskaityta iš Dzievulio drabnų raštų. Verlag UAB Leidykla Vaga, 2015 ISBN 9785415024063

WeblinksBearbeiten

Commons: Dzūkija – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien