Dyna Automobil-Import und -Export

ehemaliger deutscher Hersteller von Automobilen

Die Dyna Automobil-Import und -Export GmbH war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Dyna Automobil-Import und -Export GmbH

Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1950
Auflösung 1953
Sitz Baden-Baden, Deutschland
Leitung Lorenz Dietrich
Branche Automobilindustrie
Dyna-Veritas von 1951
Seitenansicht

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Lorenz Dietrich, der zuvor bei Veritas tätig war, gründete 1950 das Unternehmen und beteiligte den ebenfalls bei Veritas tätig gewesenen Jean Baptist Levebre.[1] Der Firmensitz war an der Bismarckstraße 28 in Baden-Baden. Zweigniederlassungen befanden sich an der Hindenburgstraße 102 in Essen und an der Briennerstraße 50 in München. In der Zentralwerkstätte in der Briennerstraße beabsichtigte man ab März 1951 mit einer Monatsproduktion von 40 Fahrzeugen die Produktion starten, so der technische Leiter Alfred Heinlein.[2] Bereits 1950 liefen Verhandlungen mit Borgward über freie Produktionskapazitäten in Borgwards Zweigwerk in Osterholz-Scharmbeck.[3] Produziert wurden die Fahrzeuge letztendlich bei Baur in Stuttgart. Der Markenname lautete Dyna-Veritas. 1953 endete die Produktion nach 169[4], 176[5] oder 184[6] hergestellten Exemplaren. Die Fahrzeuge wurden auch exportiert. Außerdem importierte das Unternehmen Panhard-Modelle und vertrieb sie in Deutschland.

FahrzeugeBearbeiten

Das Unternehmen stellte Fahrzeuge auf Basis des Panhard Dyna X her. Die Fahrzeuge hatten Frontantrieb. Für den Antrieb sorgte der originale luftgekühlte Zweizylinder-Boxermotor mit 744 cm³ Hubraum und 32 PS Leistung. Im Angebot standen die Karosserievarianten Cabriolet und Coupé.

Zudem sind drei sportliche Prototypen bekannt: Ein dem Jaguar XK 150 nachempfundenes Fahrzeug[7], eines mit großen Ähnlichkeiten zum Veritas RS[8] und ein Weiters, dass 1952 bei der Mille Miglia unter der Startnummer 2340 teilnahm.[9][10]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Dyna Automobil-Import und -Export – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hanns Peter Rosellen: Die Veritas-Story – Chronik einer legendären deutschen Marke 1947–1953. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1983, ISBN 3-87943-923-0, S. 122
  2. Abendzeitung München, 4. Januar 1951
  3. Hanns Peter Rosellen: Die Veritas-Story – Chronik einer legendären deutschen Marke 1947–1953. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1983, ISBN 3-87943-923-0, S. 83
  4. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Dyna-Veritas.
  5. Werner Oswald: Deutsche Autos, Band 4, 1945–1990. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2001, ISBN 3-613-02131-5, S. 481.
  6. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  7. Hanns Peter Rosellen: Die Veritas-Story – Chronik einer legendären deutschen Marke 1947–1953. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1983, ISBN 3-87943-923-0, S. 114
  8. Rolf Konen, Bruno Kühnis; Stadt Meßkirch (Hrsg.): Die Chronik einer legendären deutschen Marke Veritas GmbH, Meßkirch 1948–1949, S. 42
  9. https://www.racingsportscars.com/type/Veritas/Dyna.html, Abgerufen am 13. April 2021
  10. https://www.racingsportscars.com/results/Mille_Miglia-1952-05-04.html, Abgerufen am 13. April 2021