Dylan Nahi

französischer Handballspieler

Dylan Nahi (* 30. November 1999 in Paris) ist ein französischer Handballspieler. Der 1,92 m große linke Außenspieler spielt seit 2021 für den polnischen Erstligisten Barlinek Industria Kielce und steht zudem im Aufgebot der französischen Nationalmannschaft.

Dylan Nahi
Dylan Nahi
Dylan Nahi bei einem Interview (2023)
Spielerinformationen
Spitzname „Dydy/Didi“
Geburtstag 30. November 1999 (24 Jahre)
Geburtsort Paris, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzoseFrankreich französisch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Barlinek Industria Kielce
Trikotnummer 99
Vertrag bis 30. Juni 2028
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
2010–2015 FrankreichFrankreich Paris Sport-Club
2015–2016 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2016–2021 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain
2021– Polen Barlinek Industria Kielce
Nationalmannschaft
Debüt am 26. Oktober 2017 in Brøndby
gegen Polen Polen
  Spiele (Tore)
Frankreich Frankreich 54 (140)
Stand: 29. Januar 2024

Karriere

Bearbeiten

Dylan Nahi lernte das Handballspielen in seiner Heimatstadt beim Paris Sport-Club. 2015 wechselte er in die Nachwuchsabteilung von Paris Saint-Germain. Bereits im Alter von 15 Jahren bestritt er sein erstes Spiel bei den Profis in der Vorbereitung auf die Saison 2015/16.[1] In der Spielzeit 2016/17 lief Nahi erstmals in der ersten französischen Liga auf, die PSG am Ende auch gewann. Zusätzlich war er im französischen Supercup und im Ligapokal erfolgreich. In der EHF Champions League 2016/17 stand der Franzose beim 33:30 über den polnischen Vizemeister Wisła Płock am 2. Oktober 2016 erstmals im Kader, am 25. Februar 2017 warf er sein erstes Europapokaltor im Spiel gegen den Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen (34:26). PSG erreichte das Endspiel und Nahi wurde mit 17 Jahren und 185 Tagen der jüngste Spieler, der jemals ein Champions-League-Finale erreicht hat.[2] Im Endspiel behielt der nordmazedonische Meister RK Vardar Skopje schließlich mit 24:23 die Oberhand, Nahi blieb ohne Einsatzzeit.

In den folgenden drei Spielzeiten stand er noch im Schatten des deutschen Nationalspielers Uwe Gensheimer, der zu den Toptorschützen der Liga gehörte. Nachdem dieser zur Saison 2019/20 zu den Rhein-Neckar Löwen zurückgekehrt war, bekam Nahi neben dem Neuzugang Guðjón Valur Sigurðsson vermehrt Einsatzzeit. In der Saison 2020/21 war der Linksaußen erstmals erfolgreichster Werfer auf seiner Position vor Mathieu Grébille.

Bereits im Mai 2019 wurde bekannt, dass Nahi einen ab Sommer 2021 gültigen Vierjahresvertrag beim polnischen Rekordmeister Industria Kielce unterschrieben hatte.[3] Dort gewann er in der Saison 2021/22 seine erste polnische Meisterschaft. Im Pokalfinale unterlag er mit Kielce dem Vizemeister Wisła Płock. Im Finale der EHF Champions League 2021/22 unterlag er mit Kielce dem FC Barcelona erst nach Siebenmeterwerfen 35:37. Ein Jahr später verlor er mit Kielce das Endspiel gegen den SC Magdeburg mit 29:30 nach Verlängerung. Unter Trainer Talant Dujshebaev wird Nahi in der Abwehr statt auf der Außenposition häufig auf der Halbposition eingesetzt. 2023 wurde er erneut Meister. Im April 2024 verlängerte er seinen Vertrag bis zum Jahr 2028.[4]

Nationalmannschaft

Bearbeiten

Dylan Nahi gewann mit der französischen Jugendnationalmannschaft die Goldmedaille bei der U-18-Europameisterschaft 2016 und bei der U-19-Weltmeisterschaft 2017.

Mit der französischen Juniorennationalmannschaft gewann er bei der U-20-Europameisterschaft 2018 die Silbermedaille und wurde als bester Linksaußen in das All-Star-Team gewählt. Bei der U-21-Weltmeisterschaft 2019 errang er erneut die Goldmedaille und wurde wieder All-Star.

In der französischen A-Nationalmannschaft debütierte Nahi am 26. Oktober 2017 in der „Golden League“ gegen Polen. Nachdem der langjährige Kapitän der „Les Bleues“ Michaël Guigou nach dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio zurückgetreten war, wurde Nahi gemeinsam mit Hugo Descat für die Europameisterschaft 2022 nominiert.[5] In Ungarn und der Slowakei unterlagen sie im Spiel um Bronze der dänischen Auswahl. Bei der Weltmeisterschaft 2023 gewann er mit Frankreich die Silbermedaille. Bei der Europameisterschaft 2024 gewann er mit Frankreich die Goldmedaille, dabei kam er in allen neun Spielen zum Einsatz und warf 22 Tore.[6]

Bisher bestritt Nahi, der in der Nationalmannschaft die Rückennummer 31 trägt, 54 Länderspiele, in denen er 140 Tore erzielte.[7]

mit Paris Saint-Germain

  • 5× Französischer Meister: 2017, 2018, 2019, 2020, 2021
  • 2× Französischer Pokalsieger: 2018, 2021
  • 3× Französischer Ligapokalsieger: 2017, 2018, 2019
  • 2× Französischer Supercupsieger: 2016, 2019
  • 1× EHF-Champions-League-Finalist: 2017

mit KS Kielce

  • 2× Polnischer Meister: 2022, 2023
    • 2× EHF-Champions-League-Finalist: 2022, 2023

mit der Nationalmannschaft

  • U-18-Europameisterschaft 2016: Gold
  • U-19-Weltmeisterschaft 2017: Gold
  • U-20-Europameisterschaft 2018: Silber und All-Star-Team
  • U-21-Weltmeisterschaft 2019: Gold und All-Star-Team
  • Weltmeisterschaft: Silber 2023
  • Europameisterschaft: Gold 2024

Statistiken

Bearbeiten

Nationale Ligen

Bearbeiten
Saison Mannschaft Liga Spiele Tore Platzierung
2016/17 Paris Saint-Germain Frankreich  Starligue 12 4 Meister
2017/18 Paris Saint-Germain Frankreich  Starligue 24 9 Meister
2018/19 Paris Saint-Germain Frankreich  Starligue 22 12 Meister
2019/20 Paris Saint-Germain Frankreich  Starligue 18 41 Meister
2020/21 Paris Saint-Germain Frankreich  Starligue 27 44 Meister
2021/22 KS Kielce Polen  Superliga 22 65 Meister
2022/23 KS Kielce Polen  Superliga 17 59 Meister
Total: Frankreich  Starligue 103 110 5× Meister
Polen  Superliga 39 124 2× Meister
Gesamt: 142 234 7× Meister

Europapokal

Bearbeiten
Saison Mannschaft Wettbewerb Spiele Tore Platzierung
2016/17 Paris Saint-Germain EHF Champions League 12 2 2. Platz
2017/18 Paris Saint-Germain EHF Champions League 14 4 3. Platz
2018/19 Paris Saint-Germain EHF Champions League 13 5 Viertelfinale
2019/20 Paris Saint-Germain EHF Champions League 15 35 3. Platz
2020/21 Paris Saint-Germain EHF Champions League 14 67 3. Platz
2021/22 KS Kielce EHF Champions League 18 73 2. Platz
2022/23 KS Kielce EHF Champions League 16 47 2. Platz
Total: EHF Champions League 102 233
Gesamt: 102 233

Int. Großereignisse

Bearbeiten
Jahr Auswahl Wettbewerb Spiele Tore Platzierung
2016[8] Frankreich  Frankreich U-18 U-18-Europameisterschaft 7 15 Gold
2017[9] Frankreich  Frankreich U-19 U-19-Weltmeisterschaft 9 25 Gold
2018[10] Frankreich  Frankreich U-20 U-20-Europameisterschaft 7 21 Silber
2019[11] Frankreich  Frankreich U-21 U-21-Weltmeisterschaft 9 28 Gold
2022 Frankreich  Frankreich Europameisterschaft 8 14 4. Platz
2023 Frankreich  Frankreich Weltmeisterschaft 9 16 Silber
2024 Frankreich  Frankreich Europameisterschaft 9 22 Gold
Total: Europameisterschaften 17 36
Weltmeisterschaften 9 16
Olympische Spiele 0 0
Gesamt: 26 52
Bearbeiten
  • Dylan Nahi auf der Website von Vive Kielce (polnisch/englisch)
  • Dylan Nahi in der Datenbank der EHF (englisch)
  • Dylan Nahi in der Datenbank des französischen Handballverbandes (französisch)
  • Dylan Nahi in der Datenbank der LNH (französisch)

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Dylan Nahi, 15 ans, joueur du PSG. In: handnews.fr. Abgerufen am 9. Juni 2022 (französisch).
  2. Handball: le PSG s’incline en finale de la Ligue des champions. In: www.lemonde.fr. Abgerufen am 9. Juni 2022 (französisch).
  3. Kielce holt Außen von Paris Saint-Germain. In: www.handball-world.news. Abgerufen am 9. Juni 2022.
  4. Dylan Nahi prolonge à Kielce. In: handnews.fr. Abgerufen am 18. April 2024.
  5. EHF EURO 2022: Cumulative statistics France. In: ehf.eu. Abgerufen am 9. Juni 2022 (englisch).
  6. EHF Euro 2024: Cumulative Statistics France. (PDF) In: eurohandball.com. Abgerufen am 29. Januar 2024 (englisch).
  7. Mondial IHF 2023 – Une liste de 20 joueurs pour la préparation. In: ffhandball.fr. Abgerufen am 16. Dezember 2022 (französisch).
  8. EHF M18 EURO 2016: France. In: eurohandball.com. Abgerufen am 9. Juni 2022 (englisch).
  9. THE 7TH IHF MEN'S YOUTH(U19) WORLD CHAMPIONSHIP 2017. In: ihf.info. Abgerufen am 9. Juni 2022 (englisch).
  10. EHF M20 EURO 2018: France. In: eurohandball.com. Abgerufen am 9. Juni 2022 (englisch).
  11. 2019 IHF Men's Junior (U21) World Championship. In: ihf.info. Abgerufen am 9. Juni 2022 (englisch).