Dušan Uhrin junior

tschechischer Fußballspieler und trainer

Dušan Uhrin junior (* 11. Oktober 1967 in Prag, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Dušan Uhrin
Dušan Uhrin jr. (2012).jpg
Dušan Uhrin jr. 2012
Personalia
Name Dušan Uhrin mladší
Geburtstag 11. Oktober 1967
Geburtsort PragTschechoslowakei
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1974–1975 Meteor Prag
1975–1984 FC Bohemians Prag
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1986 Meteor Prag
1986–1988 Montáže Prag
1988–1990 FC Jílové
1990–1991 RH Strašnice
1991–1998 FC Jílové
Stationen als Trainer
Jahre Station
1990–1992 RH Strašnice
1992–1994 PSK Union Prag
1994–1997 Slavoj Vyšehrad
1997–1998 Sparta Prag B
1998–1999 Tatran Poštorná
2000 Slavia Prag B
2000–2001 Slavia Prag (Co-Trainer)
2002 FC Bohemians Prag (Co-Trainer)
2002–2003 FC Bohemians Prag
2004 FC Bohemians Prag
2004–2007 FK Mladá Boleslav
2007–2008 FCU Politehnica Timișoara
2009 CFR Cluj (Sportdirektor)
2010 AEL Limassol
2010–2011 FC Timișoara
2012–2013 Dinamo Tiflis
2013–2014 FC Viktoria Plzeň
2014–2015 Dinamo Tiflis
2015–2016 Slavia Prag
2017–2018 FK Mladá Boleslav
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

Dušan Uhrin spielte in seiner Jugend für Meteor Prag und FC Bohemians Prag. 1984 kehrte er zu Meteor zurück und spielte dort für die Herrenmannschaft. Nach zwei Jahren wechselte er zu Montáže Prag, 1988 ging er zum FC Jílové. Dort verletzte er sich schwer und konzentrierte sich daraufhin hauptsächlich auf den Trainerberuf. 1990 wechselte er zu RH Strašnice, wo er auch Trainer war, von 1991 bis 1998 spielte er erneut, wenn auch nur noch nebenbei, für den FC Jílové.

TrainerkarriereBearbeiten

Seine Trainerlaufbahn begann Uhrin mit knapp 23 Jahren 1990 bei RH Strašnice. Von 1992 bis 1994 trainierte er PSK Union Prag. 1994 übernahm er Slavoj Vyšehrad und stieg mit der Mannschaft von der Fünften in die Vierte Liga auf. 1997/98 trainierte er die B-Mannschaft von Sparta Prag in der Dritten Liga. Dort sah er nach einem Jahr keine Perspektive mehr und übernahm Tatran Poštorná in der zweiten Liga. 2000 trainierte Uhrin das B-Team von Slavia Prag, Anfang 2001 wurde er bei Slavia Assistenztrainer.

Zur Saison 2002/03 war er Co-Trainer bei FC Bohemians Prag und löste am 5. Spieltag Vladimír Borovička als Cheftrainer ab. Den Abstieg in die Zweite Liga konnte er nicht verhindern. Er wurde von Zdeněk Hruška abgelöst, übernahm aber Anfang 2004 wieder das Traineramt. Den Wiederaufstieg verpasste die Mannschaft um drei Punkte. Im Oktober 2004 wurde er Trainer beim FK Mladá Boleslav, der als Aufsteiger auf dem letzten Tabellenplatz stand. Uhrin führte die Mannschaft zum Klassenerhalt und in der folgenden Saison überraschend auf den zweiten Platz.

In der Saison 2006/07 spielte Mladá Boleslav um die Meisterschaft mit, wurde letztlich Dritter und qualifizierte sich somit für den UEFA-Pokal 2007/08. Uhrin verließ nach Saisonende den Verein und unterschrieb am 26. November 2007 einen Vertrag beim rumänischen Erstligisten Politehnica Timișoara. Nach der Entlassung in Timișoara wurde Uhrin Anfang Januar 2009 Sportdirektor beim Ligakonkurrenten CFR Cluj[1], wurde dort jedoch am 5. April 2009 wieder entlassen.

Im Mai 2009 kehrte Uhrin nach Mladá Boleslav zurück.[2] Bereits im Dezember lösten Uhrin und der FK Mladá Boleslav den unbefristeten Vertrag wieder auf.[3] Nur kurze Zeit später unterschrieb der Tscheche einen Kontrakt beim zyprischen Erstligisten AEL Limassol.[4] Mitte Dezember 2010 kehrte er nach Rumänien zum FC Timișoara zurück. Dort konnte er die Saison 2010/11 als Vizemeister hinter Oțelul Galați abschließen. Der Verein erhielt jedoch keine Zulassung zur Spielzeit 2011/12 und musste in die Liga II absteigen. Ende Juli 2011 trennten sich die Wege von Timișoara und Uhrin.[5] Nach einem Jahr ohne Job, heuerte er im Juni 2012 beim georgischen Rekordmeister Dinamo Tiflis als Cheftrainer an.[6] Nachdem er die Umaghlessi Liga mit Dinamo Tiflis gewonnen hatte, endete am 6. Dezember 2013 sein Engagement in Tiflis.[7] Am 17. Dezember 2013 wurde Uhrin als Trainer des FC Viktoria Plzeň vorgestellt. Dort ersetzte er Pavel Vrba der den Verein verließ, um die Tschechische Nationalmannschaft zu trainieren.[8]

Anfang 2017 wurde Uhrin sportlicher Leiter, ab Sommer 2017 auch Cheftrainer des FK Mladá Boleslav. Im Februar 2018 verließ er den Verein wieder.

PrivatesBearbeiten

Sein gleichnamiger Vater Dušan Uhrin ist ebenfalls Fußballtrainer.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CFR entlässt Trainer Trombetta Meldung auf uefa.com vom 8. Januar 2009, zuletzt abgerufen am 12. Januar 2009
  2. K fotbalistům Boleslavi se vrací Uhrin, kouč Hapal skončil fotbal.idnes.cz vom 4. Mai 2009, zuletzt abgerufen am 29. Dezember 2009, tschechisch
  3. Dušan Uhrin mladší v Boleslavi skončil, tým povede na jaře nový kouč fotbal.idnes.cz vom 23. Dezember 2009, zuletzt abgerufen am 29. Dezember 2009, tschechisch
  4. Trenér Uhrin mladší získá práci opět v cizině, míří do kyperského Limassolu fotbal.idnes.cz vom 28. Dezember 2009, abgerufen am 29. Dezember 2009 (tschechisch)
  5. Mulțumin, Dušan Uhrin! (Nicht mehr online verfügbar.) 27. Juli 2011, archiviert vom Original am 12. Mai 2012; abgerufen am 28. August 2011 (rumänisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.poli.tm.ro
  6. Dinamo is Champion; FCdinamo.ge, 7. Mai 2013
  7. Dusan Uhrin Left "Dinamo". Worldsport.ge. 6. Dezember 2013.
  8. Budu pokračovat v útočné hře, představil se Dušan Uhrin mladší. (Nicht mehr online verfügbar.) 17. Dezember 2013, archiviert vom Original am 17. Dezember 2013; abgerufen am 12. Dezember 2013 (cz).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcviktoria.cz