Hauptmenü öffnen

Dušan Radolský

slowakischer Fußballspieler und -trainer

Dušan Radolský (* 13. November 1950 in Trnava) ist ein ehemaliger slowakischer Fußballspieler und derzeitiger Fußballtrainer.

Dušan Radolský
Dusan Radolsky 2011.jpg
Personalia
Geburtstag 13. November 1950
Geburtsort TrnavaTschechoslowakei
Junioren
Jahre Station
1958–1971 Spartak Trnava
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1971–1972 FK Dukla Banská Bystrica
1972–1973 Dukla Tábor
1973 Dukla Kroměříž
1973–1975 Spartak Trnava
Stationen als Trainer
Jahre Station
1984–1985 Spartak Trnava (Junioren)
1985–1986 Spartak Trnava (Co-Trainer)
1986–1987 Hutník Sereď
1987–1989 Agro Hurbanovo
1989–1990 PNZ Senec
1992–1993 DAC Dunajská Streda
1993–1994 Union Cheb
1994–1996 Sigma Olomouc
1996 SK Hradec Králové
1998 1. FC Košice
1998–1999 MŠK Žilina
1999–2000 JAS Bardejov
1998–2000 Slowakei U21
1998 Slowakei
2000–2001 Al Shabab
2002 1. FC Synot
2002–2003 Slovan Bratislava
2003–2005 Dyskobolia Grodzisk
2006–2007 FK Dukla Banská Bystrica
2007–2008 Ruch Chorzów
2008–2009 MŠK Žilina
2009 Polonia Warschau
2010–2011 Spartak Trnava
2011–2017 Termalica Bruk-Bet Nieciecza
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

Radolský spielte in seiner Jugend für Spartak Trnava, seinen Wehrdienst absolvierte er zwischen 1971 und 1973 bei FK Dukla Banská Bystrica, Dukla Tábor und Dukla Kroměříž. Anschließend kehrte er nach Trnava zurück. In der höchsten Spielklasse kam Radolský nicht zum Einsatz.

TrainerkarriereBearbeiten

Seine Trainerlaufbahn begann Radolský in der Saison 1984/85 bei den Junioren von FC Spartak Trnava. In der Spielzeit 1985/86 war er bei Spartak Co-Trainer, anschließend wechselte er zum Drittligisten Hutník Sereď, mit dem er nur knapp den Aufstieg in die zweite Liga verpasste. Von 1987 bis 1989 trainierte Radolský den damaligen Zweitligisten Agro Hurbanovo. Danach coachte er PNZ Senec.

Radolskýs erste Station in der höchsten Spielklasse war das Engagement bei DAC Dunajská Streda in der Saison 1992/93, in der die Mannschaft das slowakische Pokalfinale erreichte. Im Herbst 1993 coachte Radolský Union Cheb, in der Winterpause wechselte der Slowake zum Ligakonkurrenten Sigma Olomouc, wo er im März 1995 entlassen wurde. In der Rückrunde der Saison 1995/96 coachte Radolský den SK Hradec Králové.

Anschließend kehrte Radolský in seine Heimat zurück und trainierte 1. FC Košice, MŠK Žilina und JAS Bardejov. Von 1998 bis 2000 war er außerdem Trainer der Slowakischen U-21-Auswahl, mit der er an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney teilnahm. Am 10. November 1998 trainierte er in einem einzigen Spiel – einem 1:3 gegen Polen – auch die slowakische Nationalmannschaft.

In den Jahren 2000 bis 2001 trainierte der Slowake Al Shabab in den Vereinigten Arabischen Emiraten, im Frühjahr 2002 den tschechischen Erstligisten 1. FC Synot. Danach trainierte er in der Spielzeit 2002/03 Slovan Bratislava. Anschließend ging Radolský nach Polen und feierte mit Dyskobolia Grodzisk 2005 die Vize-Meisterschaft und den Pokalsieg. Von 2006 bis 2007 war er bei seinem ehemaligen Klub FK Dukla Banská Bystrica tätig, danach bei Ruch Chorzów. Von September 2008 bis April 2009 trainierte Radolský den MŠK Žilina. Anschließend war er für kurze Zeit bei dem polnischen Erstligisten Polonia Warschau tätig. Zu Beginn der Saison 2010/11 war er wieder Trainer bei Spartak Trnava. Dort wurde er im März 2011 entlassen. Im Juni 2011 unterschrieb er einen Vertrag beim polnischen Zweitligisten Termalica Bruk-Bet Nieciecza.

WeblinksBearbeiten