Drag-Bike-Europameisterschaft

zur Kategorie Beschleunigungsrennen gehörende Rennserie

Die European Drag Bike Championship (Drag Bike Europameisterschaft) ist eine zur Kategorie Beschleunigungsrennen gehörende Rennserie, die seit 1993 jährlich für verschiedenen Drag-Bike-Klassen ausgeschrieben wird. Seit 1996 hat sie aufgrund der Sanktionierung durch die UEM, der späteren FIM Europe, den offiziellen Status einer Europameisterschaft. Sie ist das Gegenstück zur für Automobile ausgetragenen Dragster-Europameisterschaft der FIA.

Drag-Bike-Europameisterschaft
Fahrzeugtyp Drag Bike
Land oder Region Europa
Aktueller Name FIM European Drag Bike Championship
Bisherige Namen UEM Drag Bike Championship
Offizielle Website FIM-Europe.com/dragbike[1]

Die Läufe der in Deutschland stattfindenden NitrOlympX auf dem Hockenheimring sind Teil der Drag-Bike-Europameisterschaft.

Bis 2010 wurde die Europameisterschaft für die Klassen Top Fuel Bike, Super Twin Bike und Pro Stock Bike ausgetragen. 2011 wurde die Klasse Super Street Bike aufgenommen. Seit 2018 fährt die Klasse Junior Drag Bike im Rahmen der Nachwuchsförderung einen „JD Bike Cup“ aus. In den Jahren 2009 und 2010 wurde solch ein Cup auch in der Klasse Funny Bike ausgetragen.

 
Vergleich eines Nitro/Kompressor Bikes (oben) und eines Turbo/Lachgas Bikes (unten). Beide starten in der FIM European Drag Bike Championship in der Klasse Top Fuel (Verkehrsleitkegel als Maßstab).

Besonderheit in der Klasse Top Fuel Bike: Neben den Nitro- / Kompressor-Bikes sind in der Klasse TFB auch Lachgas- und/oder Turbolader unterstützte Bikes der Kategorie Funny Bike zugelassen, sofern sie die Leistungsbedingungen der Top Fuel Bikes erfüllen. (6,99 Sek. und 289,6 km/h oder schneller). Wegen ihrer leichter zu beherrschenden Technik und der höheren Zuverlässigkeit sind diese Motorräder durchaus wettbewerbsfähig.

Austragungsmodus

Bearbeiten

Strecken

Bearbeiten

Die Gesamtwertung für die European Drag Bike Championship ergibt sich aus mehreren Einzelveranstaltungen (in der Regel zwischen vier und sechs), die in verschiedenen Ländern Europas stattfinden müssen. Bis jetzt (Stand 2020) zählten Großbritannien (Santa Pod), Schweden (Tierp, bzw. Mantorp), Finnland (Alastaro), Deutschland (NitrOlympX), Ungarn (Kundamaras) und Norwegen (Gardermoen) zu den austragenden Ländern. Für die Veranstaltung eines offiziellen FIM-Laufs ist eine spezielle Streckenabnahme (Zertifizierung) in Bezug auf Sicherheitsstandards und Streckenpräparation notwendig.

Teilnahmebedingungen

Bearbeiten

Neben einer gültigen, von der FIM anerkannten Lizenz müssen Fahrer, die sich für die European Drag Bike Championship einschreiben wollen, unter anderem folgende Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • TFB: Zwei Viertelmeilenläufe mit 6,99 Sek. oder schneller und zwei Läufe mit 289,6 km/h (180 mph) oder schneller
  • STB: Zwei Viertelmeilenläufe mit 7,50 Sek. oder schneller und zwei Läufe mit 273,5 km/h (170 mph) oder schneller
  • PSB: Zwei Viertelmeilenläufe mit 7,90 Sek. oder schneller und zwei Läufe mit 265 km/h (165 mph) oder schneller
  • SSB: Zwei Viertelmeilenläufe von 7,90 Sek. oder schneller und zwei Läufe von 265 km/h (165 mph) oder schneller

Quelle: 2020DR11 FIM EUROPE DRAG BIKE EUROPEAN CHAMPIONSHIP AND CUP RULES / DR11.6 RIDERS[2]

 
PRO Lader (auch „Flowchart“) für ein Starterfeld mit 8 Erstrunden-Teilnehmern

Ein Rennwochenende unterteilt sich in mehrere Qualifikationsrunden (Freitag und Samstag) und die im K.-o.-System ausgetragenen Eliminations am Sonntag. Es sind zwischen 2 und 4 Qualifikationsrunden erforderlich, um ein Ranking der Leistungen erstellen zu können. Die Anzahl der Startplätze für die jeweilige Klasse wird vorher angekündigt. Sollte es mehr Teilnehmer als Startplätze geben, so kann das Rennwochenende für einige Teams schon nach der Qualifikation zu Ende sein.

Am Sonntag finden die eigentlichen Ausscheidungsläufe statt. Der in der Qualifikation bestplatzierte Fahrer fährt gegen den Letztplatzierten, der Zweitbeste gegen den Vorletzten usw. Dieser Austragungsmodus nennt sich „Pro Ladder“. Gibt es weniger Teilnehmer als ausgeschriebene Startplätze, so fahren die bestplatzierten Fahrer in der ersten Rennrunde ohne Gegner (sogenannter Bye-Run). Das dient der sportlichen Gerechtigkeit und soll sicherstellen, dass das Material jedes Fahrzeugs gleich stark belastet wird.

Punktevergabe

Bearbeiten

Die Punkte werden wie folgt vergeben:

  • Antrittspunkte für jeden Fahrer, der anwesend ist und dessen Motorrad die technische Abnahme bestanden hat: 10
  • Qualifiziert für die Ausscheidungsläufe (Eliminations): 10
  • Jeder Siegerlauf in den Ausscheidungsläufen: 20
  • Ein zusätzlicher 1-Punkt-Aufstieg für jeden qualifizierten Fahrer. Das heißt: In einem vollen Feld von 8 Motorrädern erhält der Qualifikant Nr. 1 acht Punkte und Nr. 8 einen Punkt. Wenn sich nur 6 Fahrer qualifizieren, erhält Nr. 1 6 Punkte und Nr. 6 1 Punkt.
  • Bei Regen oder unter anderen Umständen, unter denen das Rennen nicht beendet werden kann, werden Punkte bis zur letzten vollständigen Wettbewerbsrunde gesammelt.

Quelle: 2020DR11 FIM EUROPE DRAG BIKE EUROPEAN CHAMPIONSHIP AND CUP RULES / DR11.16 POINT ALLOCATION[2]

Zusätzlich können Bonuspunkte erzielt werden:

Nach jeder Qualifikationsrunde erhalten die drei besten Qualifikanten der Klassen TFB, STB, PSB und SSB Punkte, die wie folgt vergeben werden:

  • Punkte zum schnellsten ET*: 3
  • Punkte zum zweitschnellsten ET: 2
  • Punkt zum drittschnellsten ET: 1

Quelle: 2020DR11 FIM EUROPE DRAG BIKE EUROPEAN CHAMPIONSHIP AND CUP RULES / DR11.16.1 BONUS[2]

* Erklärung: ET („Elapsed Time“) ist die reine Laufzeit über die Viertelmeile. Anhand dieser Zeiten werden die Qualifikationsrankings erstellt. In den Eliminationsläufen kommt zu dieser ET noch die r.t. („reaction time“) hinzu, die Zeit, die zwischen dem Grünwerden der Ampel und dem Überqueren der Startlinie vergeht.

Gesamtsieger

Bearbeiten
Jahr Ausrichter Top Fuel Bike Super Twin Bike Pro Stock Bike Super Street Bike Funny Bike Junior Drag Bike
1993[3] Niederlande  Henk Geeve Finnland  Veli Malin
1994[3] Schweiz  Peter Bossert[4] Schweden  Anders Karling[5] Vereinigtes Konigreich  Dave Beck[6]
1995[3] UEM Schweden  Peter Svensson[7] Schweden  Anders Karling Schweden  Stefan Mejerwall
1996[3] Schweden  Peter Svensson Niederlande  Ton Pels[8] Schweden  Roger Pettersson[9]
1997[3] Niederlande  Roel Koedam[10] Osterreich  Werner „Krüsi“ Sohm[11] Schweden  Roger Pettersson
1998[3] Frankreich  Eric Teboul[12] Niederlande  Gerard Willemse[13] Schweden  Roger Pettersson
1999[3] Niederlande  Roel Koedam Schweden  Per Bengtsson[14] Schweden  Roger Pettersson
2000[3] Norwegen  Øyvind Dahl[15] Schweden  Stefan Junerud[16] Schweden  Roger Pettersson
2001[3] Vereinigtes Konigreich  Ian King[17] Schweden  Anders Karling Schweden  Roger Pettersson Vereinigtes Konigreich  Graham Dance**
2002[3] Norwegen  Sverre Dahl[18] Schweden  Anders Karling Norwegen  Øyvind von Essen[19]
2003[3] Niederlande  Roel Koedam Schweden  Per Bengtsson Schweden  Roger Pettersson
2004[3] Niederlande  Roel Koedam Niederlande  Ton Pels Schweden  Roger Pettersson
2005[3][20] Vereinigtes Konigreich  Ian King Norwegen  Ronny Aasen[21] Schweden  Roger Pettersson
2006[3][22] Schweden  Rikard Gustavsson[23] Norwegen  Ronny Aasen Schweden  Anders Abrahamsson[24]
2007[3][25] Vereinigtes Konigreich  Ian King Schweiz  Lorenz Stäuble[26] Danemark  Tom Tinndahn[27]
2008[3][28] Vereinigtes Konigreich  Ian King Norwegen  Svein Olav Rolfstad[29] Schweden  Fredrik Fredlund[30]
2009[3][31]*** Vereinigtes Konigreich  Ian King Schweden  Per Bengtsson Schweden  Ulf Ögge[32] Schweden  Rikard Gustafsson
2010[3][33]*** Finnland  Petri Paljakka[34] Schweiz  Lorenz Stäuble Schweden  Ulf Ögge Deutschland  Christian Jäger[35]
2011[3][36] Schweden  Peter Svensson Schweden  Per Bengtsson Danemark  Jesper Thiel[37] Vereinigtes Konigreich  Graham Dance[38]
2012[3][39] Vereinigtes Konigreich  Ian King Kanada  Nate Gagnon[40] Schweden  Fredrik Fredlund Vereinigtes Konigreich  Graham Balchin[41]
2013[3][42] FIM/E Vereinigtes Konigreich  Ian King Norwegen  Ronny Aasen Schweden  Fredrik Fredlund Vereinigtes Konigreich  Garry Bowe[43]
2014[3][44] Vereinigtes Konigreich  Ian King Finnland  Samu Kemppainen[45] Schweden  Fredrik Fredlund Vereinigtes Konigreich  Steve Venables[46]
2015[3][47] Vereinigtes Konigreich  Ian King Niederlande  Martijn de Haas[48] Schweden  Fredrik Fredlund Vereinigtes Konigreich  Garry Bowe
2016[3][49] Vereinigtes Konigreich  Ian King Niederlande  Martijn de Haas Niederlande  Gert-Jan Laseur[50] Vereinigtes Konigreich  Garry Bowe
2017[3][51] Schweden  Rikard Gustafsson Niederlande  Martijn de Haas Schweden  Fredrik Fredlund Vereinigtes Konigreich  Rick Stubbins[52]
2018[3][53]**** Griechenland  Filippos Papafilippou[54] Danemark  Marcus Christiansen[55] Frankreich  Maurice Bertrand[56] Vereinigtes Konigreich  Rick Stubbins Vereinigtes Konigreich  Meggie Talbot
2019[57][58][59][60][61] Griechenland  Filippos Papafilippou Danemark  Marcus Christiansen Schweden  Fredrik Fredlund Vereinigtes Konigreich  Steve Venables Vereinigtes Konigreich  Blade Dummer
2020 Die Saison 2020 wurde, wegen der weltweit ausgebrochenen COVID-19-Pandemie, von der FIM/E abgesagt.[62]
2021 Die Saison 2021 wurde, wegen der weltweit ausgebrochenen COVID-19-Pandemie, von der FIM/E abgesagt.[63]
2022 Schweden  Rikard Gustafsson[64] Danemark  Marcus Christiansen[65] Vereinigtes Konigreich  Martin Newbury[66] Ungarn  Daniel Donat Lences[67] Vereinigtes Konigreich  Hollie King[68]
2023 Schweden  Rikard Gustafsson[69] Danemark  Marcus Christiansen[70] Frankreich  Bertrand Maurice[71] Vereinigtes Konigreich  Alan Morrison Jnr.[72] Vereinigtes Konigreich  Leah Morrison[73]

** Im Jahr 2000 traten englische, deutsche, italienische, französische und niederländische Fahrer der Klasse Super Street Bike erstmals zu einer selbst organisierten „European SSB Challenge“ an.[74]
*** 2009 und 2010 schrieb die UEM einen „European Funny Bike Cup“ aus.
**** Seit 2018 initiiert die FIM/E zur Nachwuchsförderung einen „European Junior Drag Bike Cup“.

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Drag Racing. In: Fim Europe. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (britisches Englisch).
  2. a b c Drag Racing. In: Fim Europe. Abgerufen am 19. Oktober 2020 (britisches Englisch).
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z Santa Pod Raceway - Drag Racing Champions. Abgerufen am 18. Oktober 2020.
  4. Peter Bossert on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  5. Anders Karling on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  6. Dave Beck on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  7. Peter Svensson on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  8. Ton Pels on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  9. Roger Pettersson on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  10. Roel Koedam on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  11. Werner Sohm on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  12. Eric Teboul on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  13. Gerard Willemse on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  14. Per Bengtsson on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  15. Øivind Dahl on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  16. Stefan Junerud on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  17. Ian King on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  18. Sverre Dahl on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  19. Øyvind von Essen on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  20. http://www.eurodragster.com/news/05points/default.asp
  21. Ronny Aasen on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  22. http://www.eurodragster.com/news/06points/default.asp
  23. Rikard Gustavsson on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  24. Anders Abrahamsson on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  25. http://www.eurodragster.com/news/07points/fimuem2007.htm
  26. Lorenz Stauble on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  27. Tom Tinndahn on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  28. http://www.eurodragster.com/news/08points/fimuem2008.htm
  29. Svein Olav Rolfstad on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  30. Fredrik Fredlund on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  31. http://www.eurodragster.com/news/09points/fimuem2009.htm
  32. Ulf Ögge on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  33. http://www.eurodragster.com/news/10points/fimuem2010.htm
  34. Petri Paljakka on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  35. Christian Jäger on European Drag Racing Database. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  36. http://www.eurodragster.com/news/11points/uem2011.htm
  37. Jesper Thiel on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  38. Graham Dance on European Drag Racing Database. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  39. http://www.eurodragster.com/news/12points/uem2012.htm
  40. Nathan Gagnon on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  41. Graham Balchin on European Drag Racing Database. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  42. http://www.eurodragster.com/news/13points/fimeurope2013.pdf
  43. Garry Bowe on European Drag Racing Database. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  44. http://www.eurodragster.com/news/14points/fim2014.htm
  45. Samu Kemppainen on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  46. Steve Venables on European Drag Racing Database. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  47. http://www.eurodragster.com/news/15points/fim2015.htm
  48. Martijn de Haas on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  49. http://www.eurodragster.com/news/16points/fim2016.htm
  50. Gert-Jan Laseur on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  51. http://www.eurodragster.com/news/17points/fim2017.htm
  52. Richard Stubbins on European Drag Racing Database. Abgerufen am 17. Oktober 2020.
  53. http://www.eurodragster.com/news/18points/fim2018.pdf
  54. Filippos Papafilippou on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  55. Marcus Christiansen on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  56. Maurice Bertrand on European Drag Racing Database. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  57. http://www.eurodragster.com/news/19points/fimtopfuelbike.pdf
  58. http://www.eurodragster.com/news/19points/fimsupertwin.pdf
  59. http://www.eurodragster.com/news/19points/fimprostockbike.pdf
  60. http://www.eurodragster.com/news/19points/fimsuperstreetbike.pdf
  61. http://www.eurodragster.com/news/19points/fimjuniordragbike.pdf
  62. Drag Racing. In: Fim Europe. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (britisches Englisch).
  63. 2021 European Championships schedule. Abgerufen am 1. November 2021.
  64. http://www.eurodragster.com/news/22points/fimtopfuelbike.pdf
  65. http://www.eurodragster.com/news/22points/fimsupertwin.pdf
  66. http://www.eurodragster.com/news/22points/fimprostockbike.pdf
  67. http://www.eurodragster.com/news/22points/fimsuperstreetbike.pdf
  68. http://www.eurodragster.com/news/22points/fimjuniordragbike.pdf
  69. http://www.eurodragster.com/news/23points/fimtopfuelbike.jpg
  70. http://www.eurodragster.com/news/23points/fimsupertwin.jpg
  71. http://www.eurodragster.com/news/23points/fimprostockbike.jpg
  72. http://www.eurodragster.com/news/23points/fimsuperstreetbike.jpg
  73. http://www.eurodragster.com/news/23points/fimjuniordragbike.jpg
  74. race6. Abgerufen am 18. Oktober 2020.