Dr. Dre Presents: The Aftermath

Dr. Dre Presents: The Aftermath
Kompilationsalbum von Dr. Dre

Veröffent-
lichung(en)

26. November 1996

Label(s) Aftermath Entertainment,
Interscope Records

Format(e)

CD, LP, MC

Genre(s)

Hip-Hop, G-Funk, R&B

Titel (Anzahl)

16

Laufzeit

71:06

Produktion

Chronologie
The Chronic
(1992)
Dr. Dre Presents: The Aftermath 2001
(1999)
Singleauskopplungen
14. November 1996 East Coast/West Coast Killas
26. März 1997 Been There, Done That

Dr. Dre Presents: The Aftermath (englisch für: „Dr. Dre präsentiert: Die Nachwirkungen“) ist ein Kompilationsalbum des US-amerikanischen Rappers und Musikproduzenten Dr. Dre. Es wurde am 26. November 1996 über sein damals neu gegründetes Label Aftermath Entertainment veröffentlicht.

Beteiligte KünstlerBearbeiten

Neben Dr. Dre, der auf vier Liedern zu hören ist, sind viele weitere, größtenteils unbekannte, Künstler auf dem Soundtrack vertreten. Der Song East Coast/West Coast Killas ist eine Kollaboration mit den Rappern B-Real, KRS-One, Nas, RBX und Scarface. Außerdem tritt der Sänger Roger Troutman auf einem Track in Erscheinung und der Rapper King Tee hat ebenfalls einen Auftritt. Weitere beteiligte Musiker sind RC, Sid McCoy, D-Ruff, Hands-On, Mel-Man, Kim Summerson, Cassandra McCowan, Mike Lynn, Flossy P, Stu-B-Doo, Maurice Wilcher, Nicole Johnson, Jheryl Lockhart, Who’z Who, Sharief und Nowl.

ProduktionBearbeiten

Dr. Dre fungierte bei dem Album als Executive Producer. Er selbst war an der Produktion von sieben Instrumentals beteiligt. Weitere Produktionen stammen von verschiedenen Musikproduzenten, darunter Mel-Man, Bud’da und Stu-B-Doo.

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
allmusic      [1]

CovergestaltungBearbeiten

Das Albumcover ist in orange-roten Farbtönen gehalten und zeigt eine Atombombenexplosion. Am oberen bzw. unteren Bildrand befinden sich die Schriftzüge Dr. Dre Presents … und The Aftermath in Weiß.[2]

TitellisteBearbeiten

# Titel Künstler Produzent Länge
1 Aftermath (Intro) RC und Sid McCoy Dr. Dre und Mel-Man 2:51
2 East Coast/West Coast Killas B-Real, KRS-One, Nas, RBX, Dr. Dre und Scarface als Group Therapy Dr. Dre und Stu-B-Doo 4:54
3 Shittin’ on the World D-Ruff, Hands-On und Mel-Man Dr. Dre und Mel-Man 4:59
4 Blunt Time RBX, Roger Troutman und Dr. Dre Dr. Dre und Stu-B-Doo 4:24
5 Been There, Done That Dr. Dre Bud’da und Dr. Dre 5:12
6 Choices Kim Summerson Ewart A. Wilson, Jr., Floyd Howard und Glen Mosley 4:46
7 As the World Keeps Turning Cassandra McCowan, Mike Lynn, Flossy P und Stu-B-Doo Flossy P und Chris Taylor 4:44
8 Got Me Open Hands-On und Dr. Dre Bud’da 4:21
9 Str-8 Gone King Tee Bud’da 4:35
10 Please Maurice Wilcher und Nicole Johnson Maurice Wilcher 4:23
11 Do 4 Love Jheryl Lockhart Bud’da 3:25
12 Sexy Dance Cassandra McCowan, Jheryl Lockhart und RC Bud’da und Dr. Dre 4:55
13 No Second Chance Who’z Who Rodney Duke und Rose Griffin 4:50
14 L.A.W. (Lyrical Assault Weapon) Sharief Stu-B-Doo 4:27
15 Nationowl Nowl Bud’da 4:07
16 Fame Jheryl Lockhart, King Tee und RC Dr. Dre und Chris Taylor 4:28

Charterfolge und SinglesBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[3]
Dr. Dre Presents: The Aftermath
  DE 94 20.01.1997 (1 Wo.)
  US 6 14.12.1996 (13 Wo.)

Dr. Dre Presents: The Aftermath stieg am 20. Januar 1997 auf Platz 94 in die deutschen Charts ein und verließ die Top 100 in der folgenden Woche wieder.[4] In den Vereinigten Staaten erreichte das Album Rang 6 und erhielt für mehr als eine Million verkaufte Exemplare eine Platin-Schallplatte.[5]

Als Singles wurden die Lieder East Coast/West Coast Killas und Been There, Done That ausgekoppelt, die sich allerdings nicht in den Charts platzieren konnten.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bewertung: allmusic
  2. Albumcover
  3. Chartquellen (Alben): DE (Memento des Originals vom 9. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de AT CH UK US
  4. Chartverfolgung Dr. Dre Presents: The Aftermath bei offiziellecharts.de
  5. US: Platin