Downbeat oder Downtempo ist eine Sammelbezeichnung für elektronische Musik, die sich durch langsame Tempi und als atmosphärisch wahrgenommene Synthesizer-Klangflächen auszeichnet. Zusammengefasst werden darunter Genres wie Trip-Hop, Dub und verwandte, durch Latino-Rhythmen (bspw. Bossa Nova) und Jazz-Elemente geprägte Formen der Electronica-Musik. Der Downbeat entstand in den späteren 1980er Jahren in Großbritannien.

Popularität erlangten die meisten dieser Stile Ende der 1990er Jahre durch Projekte wie Nightmares on Wax, LTJ Bukem, Kruder & Dorfmeister, dZihan & Kamien, Kid Loco, Thievery Corporation, Boozoo Bajou, Beanfield, A Forest Mighty Black oder Mo’ Horizons.

Weitere bekannte Künstler dieses Genres sind Afterlife, Blank & Jones, Chris Coco, Deep Dive Corp., Geyser, Gotan Project, Lenny Ibizarre, Unit Blue, Lemongrass, Merge of Equals, Michael E[1][2], Moby, Mystic Diversions, José Padilla, Solar Fields, Thomas Lemmer, Ian Pooley und Bonobo.

Ähnliche Sammelbezeichnungen, die sich hinsichtlich ihrer Bedeutung überschneiden, sind Chill Out- und Lounge-Musik.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael E. Abgerufen am 18. Dezember 2020.
  2. Michael e - About. Abgerufen am 18. Dezember 2020.