Hauptmenü öffnen
Doux
Mündung des Doux in die Rhône

Mündung des Doux in die Rhône

Daten
Gewässerkennzahl FRV37-0400
Lage Frankreich, Region Auvergne-Rhône-Alpes
Flusssystem Rhone
Abfluss über Rhone → Mittelmeer
Quelle im Gemeindegebiet von Saint-Bonnet-le-Froid
45° 8′ 13″ N, 4° 26′ 6″ O
Quellhöhe ca. 1100 m[1]
Mündung bei Tournon-sur-Rhône in die RhoneKoordinaten: 45° 4′ 23″ N, 4° 49′ 38″ O
45° 4′ 23″ N, 4° 49′ 38″ O
Mündungshöhe ca. 361 m[1]
Höhenunterschied ca. 739 m
Sohlgefälle ca. 11 ‰
Länge 70 km[2]
Linke Nebenflüsse Daronne
Rechte Nebenflüsse Sumène, Grozon, Duzon
Kleinstädte Tournon-sur-Rhône

Der Doux ist ein französischer Fluss, der im Zentralmassiv, im Département Haute-Loire, entspringt und danach ausschließlich im Département Ardèche verläuft.

LaufBearbeiten

 
Doux, Kraftwerk Mordane und Tunnel der Bahnstrecke Tournon–Le Cheylard

Seine Quelle befindet sich in den nördlichen Ausläufern der Cevennen, im Gemeindegebiet von Saint-Bonnet-le-Froid. Er fließt in West-Ost-Richtung zur Rhône hin, in die er nach 70 Kilometern,[2] als rechter Nebenfluss, bei Tournon-sur-Rhône mündet. Der Fluss wird mehrfach zur Energiegewinnung aufgestaut.

An der Mündung des Duzon in den Doux wurde um 1845 eine Weberei errichtet, die bis 1990 existierte. Sie nutzte die Wasserkraft des Doux, zu diesem Zweck wurde flussaufwärts ein Stauwerk errichtet.

1902 entstand an der „Le Puy“ genannten Landenge einer Flussschleife östlich von Saint-Barthélemy-le-Plain der Clauzel-Staudamm. Das gestaute Wasser wurde durch die nur ca. 50 Meter breite Engstelle geleitet und trieb dank des Gefälleunterschieds die Turbinen eines kleinen Kraftwerks an, dessen Effizienz aber bald als zu gering erkannt wurde. Daher wurde zwischen 1917 und 1920, vom Stausee abgehend, ein künstlicher Kanal zum neuen, zwei Kilometer flussab gelegenen Kraftwerk Mordane gebaut. Dieser Kanal folgt dem Tal des Doux weitgehend an dessen Nordhang, überquert zweimal auf Brücken den Fluss und unterquert zuletzt einen in einer Flussschleife gelegenen Hügel. Errichtet wurde er zum Teil von deutschen Kriegsgefangenen des Ersten Weltkriegs, weshalb er den Namen „Canal des Allemands“ (Kanal der Deutschen) trägt.[3]

Orte am FlussBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Doux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Pont Grand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Doux bei SANDRE (französisch), abgerufen am 27. Januar 2012, gerundet auf volle Kilometer.
  3. Mémoires du 19ème et du 20ème siècle bei st-barthelemyleplain.pagesperso-orange.fr, abgerufen am 3. Januar 2019