Doppelter Überhandknoten

Stopperknoten auf einem Seilende

Der Doppelte Überhandknoten ist ein kräftiger und größerer Stopperknoten, als der „einfache“ Überhandknoten. In Form des Schnürknotens wird er als Bindeknoten benutzt.

Doppelter Überhandknoten
Doppelter Überhandknoten
Typ Stopper, Verbindung
Anwendung Stopperknoten, Verbindung, Zierknoten
Ashley-Nr. 516
Synonyme Blutknoten
Englisch Double overhand knot, small coil knot[1]
Liste der Knoten

Name und GeschichteBearbeiten

Laut Ashley wird der doppelte Überhandknoten als Blood knot (Blutknoten) bezeichnet, wenn er an einer neunschwänzigen Katze oder einer Ochsenpeitsche benutzt wird.[2][3] Burges nennt den Namen „Blutknoten“ stattdessen für den mehrfachen Überhandknoten.[4]

AnwendungBearbeiten

Der Doppelte Überhandknoten ist ein Knoten mit verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten. Als Stopperknoten ist er kräftiger als der Einfache Überhandknoten. Er wird von Seglern eingesetzt, wenn mehr Last auf dem Seilende liegt.[5] In die Enden von Schnürbändern und Leinen geknüpft, schützt dieser Knoten vor dem Ausfransen. Er kann aber auch für dünne Garne verwendet werden, um ein Durchrutschen durch den Stoff zu verhindern. Als Bindeknoten dient er dazu, um Gegenstände zusammen und zuzubinden, beispielsweise wird er um die Öffnung eines Sackes geschlungen.[6] Als Bindeknoten wird er Schnürknoten oder auch Würgeknoten (ABoK #1239) genannt und hat eine andere Knüpftechnik. Zum Namen Blutknoten siehe Abschnitt "Name und Geschichte".

KnüpfenBearbeiten

 
Drei unterschiedliche Techniken
A = Franziskanerknoten (Knoten liegen parallel in Reihe)
B = Wurfknoten mit 3, 4, und 5-er Törns
C = Mehrfacher Überhandknoten (nach Quipu die Zahl 3,4,5)

AlternativenBearbeiten

  • Der Achtknoten ist größer und liegt mittig in der Leine. Er lässt sich auch nach starker Belastung wieder lösen.
  • Mit dem Ashley-Stopperknoten erhält man einen noch größeren Stopperknoten

AbwandlungenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Willsmore, Heidy, Macramé, A Comprehensive Guide, Faber and Faber Ltd. 1979, ISBN 0-571-11310-9, S. 44, Abb. 106, 107
  2. Ashley, Clifford W. (2005). Das Ashley-Buch der Knoten. (S. 94) Bielefeld: Delius Klasing, Sonderausgabe 2005, ISBN 3-89225-527-X
  3. Blutknoten bei „Fisch&Fang“, Knotenkunde
  4. Tom Burges (1981). Die praktische Knoten-Fibel (S. 22). BLV, ISBN 3-405-12073-X
  5. Geoffrey Budworth, Jason Dalton: Knoten: 200 Praktische Knoten. Librero, 2016, ISBN 978-90-8998-727-3, S. 297.
  6. Geoffrey Budworth: Die besten Knoten für Alltag, Freizeit und Sport. Bassermann, München 2005, ISBN 978-3-8094-1793-4 (Originaltitel: The Really Useful Knot Book.).