Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Donald Trump Jr.

US-amerikanischer Unternehmer und Sohn des 45. Präsidenten der USA
Donald Trump Jr. (2016)

Donald John „Don“ Trump Jr. (* 31. Dezember 1977 in New York) ist ein amerikanischer Unternehmer. Seit 2017 ist er CEO der Trump Organization. Sein Vater, der New Yorker Immobilien-Unternehmer und Milliardär Donald Trump, ist seit dem 20. Januar 2017 Präsident der Vereinigten Staaten.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Donald Trump Jr., meist einfach Don Trump genannt, ist das älteste der drei Kinder von Donald Trump und dessen erster Ehefrau Ivana. Aus der Ehe gingen noch seine Schwester Ivanka (* 1981) und sein Bruder Eric (* 1984) hervor. Aus den beiden späteren Ehen seines Vaters hat er eine Halbschwester (Tiffany Trump) und einen Halbbruder (Barron). Trump Jr. studierte an der University of Pennsylvania, wo er einen Bachelor of Science erwarb.[1] Nach seinem Abschluss nahm er eine einjährige Auszeit; er fuhr Ski in Aspen, angelte, campte, lebte in einem Truck und jobbte als Barkeeper. Später arbeitete er für das Familienunternehmen The Trump Organization,[2] einen Mischkonzern, der Immobilienprojekte (vornehmlich Wolkenkratzer und Hotels) und Golfplätze entwickelt und betreibt. Das Unternehmen hat über 20.000 Beschäftigte. Sein Vater gab am 12. Dezember 2016 bekannt, dass Don und Eric während seiner Präsidentschaft an seiner Stelle die Leitung des Unternehmens übernehmen würden.[3]

Wahlkampfunterstützung für seinen VaterBearbeiten

Don nahm, wie auch seine beiden Geschwister, oft an Wahlkampfauftritten und Presseterminen seines Vaters teil. Auf der Republican National Convention 2016 hielt er eine Rede und warb dabei für seinen Vater. Zuvor hatte er das Abstimmungsergebnis der Delegierten für den Staat New York verlesen, das Donald Trump formal die absolute Mehrheit an Stimmen verschaffte, um zum offiziellen Kandidaten nominiert zu werden. Zur gleichen Zeit brachten Medien Don Trump als potentiellen Kandidaten der Republikaner für das Amt des Bürgermeisters von New York City im Jahr 2017 ins Gespräch. Don zeigte sich nicht abgeneigt, wies aber darauf hin, dass aufgrund der politischen Geografie die Wahl eines Republikaners in der Stadt sehr schwierig sei.[4]

Im September 2016 unterstellte er den Medien Parteilichkeit und behauptete:

“They’ve let her [Hillary Clinton] slide on every indiscrepancy [sic], on every lie, on every DNC game trying to get Bernie Sanders out of this thing. If Republicans were doing that, they’d be warming up the gas chamber right now.”

„Sie haben sie [Hillary Clinton] mit jeder Indiskrepanz [sic], jeder Lüge, jedem Democratic-National-Convention-Spielchen, das darauf abzielte, Bernie Sanders aus dieser Sache rauszubekommen, durchkommen lassen. Wenn die Republikaner das gemacht hätten, hätten sie schon mal die Gaskammern vorgewärmt.“[5]

Die Anti-Defamation League sah in diesem Ausdruck eine Trivialisierung des Holocaust. Don erwiderte, er habe damit nicht die Gaskammern der Nazis, sondern die der USA (im Rahmen staatlicher Exekutionen) gemeint.

Ermittlungen zu Russland-VerbindungenBearbeiten

Im Rahmen der Vorwürfe, das die Wahlkampagne seines Vaters zur Präsidentschaftswahl 2016 unerlaubte Kontakte mit russischen Stellen hatte und dabei mit diesen kollusiv zum Schaden Hillary Clintons zusammenwirkte, geriet im Juli 2017 auch Donald Trump Jr. in den medialen Fokus. Es wurde ein Treffen mit russischen Vertretern am 9. Juni 2016 im Trump Tower bekannt, an dem er mit dem damaligen Wahlkampfmanager Trumps Paul Manafort und seinem Schwager Jared Kushner teilgenommen hatte. Die zuvor ausgetauschten E-Mails zeigen, dass Trump Jr. das Treffen mit der russischen Anwältin Natalja Wesselnizkaja deshalb organisiert hatte, weil diese ihm belastendes Material über Hillary Clinton in Aussicht gestellt hatte. Damit wurde erstmals ein Russland-Kontakt des engsten Wahlkampfteams um Trump in kollusiver Absicht nachgewiesen. Donald Trump Jr. muss am 24. Juli 2017 – wie auch Manafort – in geheimer Sitzung vor dem Justizausschuss des US-Senats aussagen, nachdem sie der Vorsitzende Chuck Grassley mit Androhung einer Subpoena vorgeladen hatte.[6][7]

PrivatlebenBearbeiten

Im November 2005 heiratete Trump Vanessa Haydon. Sie haben zusammen fünf Kinder, die zwischen 2007 und 2014 geboren wurden.[8][9][10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Industry Insiders: Donald Trump, Jr., Trumped Again. In: BlackBook, 28. Januar 2010. Archiviert vom Original am 22. Februar 2016. Abgerufen am 17. August 2016. 
  2. Can Donald Jr. and Eric Trump Really Run the Family Business? In: vanityfair.com, 22. Dezember 2016
  3. Trumps Söhne sollen Geschäfte übernehmen. In: FAZ.net, 13. Dezember 2016
  4. Donald Trump Jr. won’t rule out running for mayor of NYC. In: NYPost.com, 24. Juli 2016 (englisch)
  5. Donald Trump Jr insists 'gas chamber' comments were a reference to capital punishment, not the Holocaust. In: independent.co.uk, 15. September 2016 (englisch)
  6. Kyle Cheney, Darren Samuelson, Josh Dawsey: Trump Jr., Kushner, Manafort scheduled to testify in high-stakes hearings next week. In: Politico.com, 19. Juli 2017 (englisch)
  7. Miranda Green, Manu Raju: Trump Jr. and Manafort reach deal with Senate panel to avoid public hearing . In: CNN.com, 22. Juli 2017 (englisch).
  8. Stephen M. Silverman: Donald Trump Jr. Marries Model Girlfriend. In: People.com, 14. November 2005 (englisch)
  9. Sarah Michaud: Donald and Vanessa Trump Welcome Daughter Chloe Sophia. In: People.com, 16. August 2014 (englisch)
  10. Mark Dagostino: It’s a Girl for Donald Trump Jr. and Wife Vanessa. In: People.com, 13. Mai 2007 (englisch)