Hauptmenü öffnen

Domenico Starnone

italienischer Autor und Journalist
Domenico Starnone

Domenico Starnone (* 1943 in Saviano) ist ein italienischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Starnone schreibt u. a. für das Feuilleton der Zeitungen L’Unità, Il Manifesto und für satirische Zeitschriften wie Cuore und Tango. Dabei sind die Themen generell von seiner Berufstätigkeit als Lehrer geprägt. Sein besonderes Interesse gilt der Italienisch- und Geschichtsdidaktik.

Als Drehbuchautor war er vor allem an folgenden Filmen beteiligt: La scuola (dt.: Die Schule; 1995) von Daniele Luchetti, Auguri, Professore (Glückwunsch, Herr Lehrer!; 1997) von Riccardo Milani und Denti (Zähne; 2000) von Gabriele Salvatores.

Sein am meisten beachtetes Buch ist Via Gemito, das 2001 den Premio Strega gewonnen hat.

Starnone ist mit der Übersetzerin Anita Raja verheiratet, über die gesagt wird, dass sie unter dem Pseudonym Elena Ferrante publiziert. Der Computerlinguist Jacques Savoy argumentiert mit Hilfe computergestützter stilometrischer Methoden, dass Starnone hinter diesem Pseudonym steht.[1]

WerkeBearbeiten

OriginalausgabenBearbeiten

  • Ex cattedra (1988)
  • Il salto con le aste (1989)
  • Segni d'oro (1990)
  • Fuori registro (1991)
  • Sottobanco (1992)
  • Eccesso di zelo (1993)
  • Appunti sulla maleducazione di un insegnante volenteroso (1995)
  • Denti (1996)
  • La retta via (1997)
  • Via Gemito (2000); ausgezeichnet mit dem Premio Strega 2001
  • Prima esecuzione (2007)
  • Lacci (2014)

Deutsche ÜbersetzungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. Jacques Savoy: „Is Starnone really the author behind Ferrante?“, in: Digital Scholarship in the Humanities, Volume 33, Issue 4, 1 December 2018, Pages 902–918, doi.org/10.1093/llc/fqy016.