Dolmen von Rascassols

Der Dolmen von Rascassols (auch Galaberte genannt) liegt nördlich von Montpellier im Westen des Départements Gard in Frankreich, im Gemeindegebiet von Saint-Hippolyte-du-Fort am Ende einer Stichstraße. Rascassols bedeutet auf Okzitanisch flacher Stein. Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für Megalithanlagen aller Art (siehe: Französische Nomenklatur).

Dolmen von Rascassols

Der 1990 restaurierte Dolmen ist einer der größten im Gard. Der Steinhügel, der die Megalithanlage einst völlig bedeckte, ist zum Teil abgetragen. Seine Dimensionen sind aber noch erkennbar. Rascassols verfügt über einen 10 Meter langen Gang, der bei der Restaurierung mit Trockenmauerwerk stabilisiert wurde und der in eine quadratische Kammer von 2,5 m Seitenlänge führt. Die Deckenplatte misst 2,3 × 2,9 m, und hat eine Dicke von 60 cm. Den Zugang bilden Steine, die so positioniert oder zugearbeitet wurden, dass sie einen dreieckigen Zugang bilden.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Jacques Coulurou et al.: La préhistoire des basses Cévennes. Il était une fois Saint-Hippolyte 2002
  • Jean Clottes: Dolmens et Menhirs du Midi. Edition Loubatiéres, Portet-sur-Garonne 1987, ISBN 2-86266-048-5, (Terres du Sud 26).
  • Der Dolmen ist in Frankreich als Monument historique[1] registriert.

WeblinksBearbeiten

Commons: Dolmen de Rascassols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dolmen von Rascassols in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Koordinaten: 43° 58′ 1″ N, 3° 52′ 22″ O