Doğantepe (Amasya)

Gemeinde des zentralen Bezirks der türkischen Provinz Amasya

Doğantepe (bis 1928 Zara)[3] ist eine ehemalige Gemeinde des zentralen Bezirks der türkischen Provinz Amasya. Heute ist der Ort ein Ortsteil von Amasya. Doğantepe liegt etwa 20 Kilometer südwestlich des Provinzzentrums an dem Fluss Elgazi Deresi (auch Karakavak Deresi), einem Nebenfluss des Çekerek Çayı. Zwei Kilometer südlich verläuft die Fernstraße D-180 von Çorum im Westen nach Amasya.

Doğantepe
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Doğantepe (Amasya) (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Amasya
Landkreis (ilçe): Amasya
Koordinaten: 40° 36′ N, 35° 36′ OKoordinaten: 40° 35′ 43″ N, 35° 36′ 15″ O
Höhe: 522 m
Einwohner: 1.029[1] (2018)
Telefonvorwahl: (+90) 358
Postleitzahl: 05140
Kfz-Kennzeichen: 05
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Muhtar: Durmuş Yamur[2]
Wettergottfigurine

In Doğantepe wurden auf einer Fläche von 200 × 300 Metern Überreste einer größeren Siedlung gefunden, die bereits zur Zeit des hethitischen Großreichs bewohnt war. Die bekanntesten Funde sind eine Bronzestatuette des Wettergottes und ein Stempelsiegel, die ein Bauer beim Erdaushub zu Tage förderte und die heute im Archäologischen Museum von Amasya ausgestellt sind. Sie wurden 1961 von dem türkischen Hethitologen Sedat Alp erstmals beschrieben.[4] Bei Oberflächenuntersuchungen 1997–1999 wurde von Şevket Dönmez Keramik aus der frühen und mittleren Bronzezeit, der mittleren bis späten Eisenzeit sowie aus hellenistischer Zeit gefunden.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nufusu.com Doğantepe, abgerufen 26. Juni 2019
  2. Amasya Muhtarları, abgerufen 26. Juni 2019
  3. Index anatolicus
  4. Sedat Alp: Eine hethitische Bronzestatuette und andere Funde aus Zara bei Amasya In: Anatolia IV (1961–62) S. 217–243.
  5. Şevket Dönmez: Amasya Province in the Iron Age In: Anatolian Iron Ages 5. Proseedings of the Fifth Anatolian Iran Ages Colloquium held at Van 6–10 August 2001 British Institute at Ankara S. 67.