Diskussion:Wilhelmstraße (Wiesbaden)

Wilhelmstraßen gibt es Hunderte - auch eine Berlin. Ich staune, dass dazu noah keiner etwas geschrieben hat.

Also nehme ich erst mal "meine" Wilhelmstraße in "meinem" Wiesbaden. Tut Euch keinen Zwang an, Euch "vorzudrängeln", wenn Ihr Eure Wilhelmstraße für wichtiger haltet (was durchaus sein kann) :-)

Freundlichst --SysTin 01:31, 11. Jul 2004 (CEST)

Namenspatron

Bearbeiten

Welcher Wilhelm ist eigentlich der Namensgeber? Kaiser Wilhelm I.? Oder ein nassauischer Herzog? --Magadan  ?! 15:49, 26. Jun 2005 (CEST)

Sie wurde benannt nach Wilhelm I. von Nassau-Weilburg (1816-1839)
Freundliche Grüße von --Xavax 21:44, 14. Aug 2004 (CEST)

Die "Rue"

Bearbeiten

Leider wird Wiesbadenes Wilhelmstraße immer wieder - angeblich "liebevoll" - als Rue bezeichnet. Eine Rue ist aber nur eine gewöhnliche Straße oder sogar eine Gasse. Auf jeden Fall eine für die Wilhelmstraße unzutreffende Bezeichnung. Unsere "Rue" in Wiesbaden ist nämlich ein echter Boulevard.

Das Wort aus dem französischen heißt übersetzt "Bollwerk". In Zeit der Renaissance wurden mittelalterliche Städte oft mit aufwändigen Festungswerken ringförmig umgeben, die sich mit dem Beginn der Neuzeit als hinderlich für Stadterweiterungen erwiesen. Um Platz für die moderne Großstadt zu schaffen, legte man die Stadtbefestigungen nieder. Auf den frei gewordenen Flächen entstanden neue Hauptstraßen, die nun praktischerweise die alten Stadtkerne umrundeten. Diese Ringstraßen übernahmen dabei aber nicht nur den Verlauf der ehemaligen Befestigung, sondern auch deren Bezeichnung: Boulevard.

Als man zur ersten Blütezeit Wiesbadens eine repräsentative Promenadenstraße plante, siehe Christian Zais, nahm man Anleihen an den Vorbildern größer europäischer Städte, die bereits anstelle ihrer früheren Bollwerke großzügige Boulevards angelegt hatten. Dort waren als neue Schauseite der Stadt prachtvolle Wohn- und Geschäftsstraßen entstanden, die auf der Außenseite mit Baumreihen bepflanzt waren. Das vor den ehemaligen Festungswerken liegende freie Schussfeld, hatte man oft in Parks umgewandelt. Das erklärt, warum die Idealform eines Boulevards, wie der in Wiesbaden, unsymmetrisch ist - Bäume stehen nur auf einer Seite. Die mit Häusern und Palais bebaute Innenseite blieb baumlos.

Die Wilhelmstraße ist ein seltener Vertreter dieses Straßentyps, weil nicht, wie andernorts, auch die Baumseite inzwischen bebaut wurde. Und es gibt sogar einen der Schauseite der Stadt gegenüberliegenden Park - Der Warme Damm.

Gerade die Wiebadener Wilhelmstraße verdient also nicht die Bezeichnung "Rue".

Freundliche Grüße von Xavax 00:07, 04. Juni 2006 (CEST)

Die Bezeichnung existiert ganz offensichtlich ob dies sachlich richtig ist oder nicht, ist eine ganz andere Frage die auch Artikel selbst thematisiert werden kann. 371.000 Ergebnisse bei Google sprechen für einen durchaus verbreiteten Gebrauch des Begriffs. Freundliche Grüße--Nemissimo 00:08, 4. Jul 2006 (CEST)
Google enthält alles - auch Unsinn. Xavax 01:19, 16. Aug 2006 (CEST)