Diskussion:Kustodie (Franziskanerorden)

Letzter Kommentar: vor 3 Jahren von Abunagregor in Abschnitt Kustos als stv. Provinzial

Kustos als stv. Provinzial

Bearbeiten
Hierhin übertragen von [[Benutzer:Der wahre Jakob#Artikel Kustodie (Franziskanerorden)]

Hallo wahrer Jakob,

Du hast in dem Artikel über die Kustodie diesen Satz eingefügt: "Kustos ist auch die Bezeichnung für den Stellvertreter des Provinzials in einer Ordensprovinz." Das stimmt so nicht, zumindest nicht heute und nicht für ofm. Der Stellvertreter des Provinzials heißt "Vikar" oder "Provinzvikar". Möglicherweise war das im Laufe der Geschichte verschiedentlich so, das weiß ich nicht, und auch nicht, wie es bei ofmcap und ofmconv ist. Aber so, wie es jetzt da steht, ist es zumindest ungenau. Ich wollte die Ergänzung nicht einfach löschen, weil ich nicht genau weiß, worauf Du Dich berufst. Kannst Du bitte noch mal drüberschauen?

Viele Grüße: --Abunagregor (Diskussion) 23:51, 3. Dez. 2020 (CET)Beantworten

@Abunagregor: Dass bei den deutschsprachigen Franziskanern mindestens seit den 1960er-Jahren der Provinzialstellvertreter "(Provinz-)Vikar" heißt, ist mir bewusst. Das "ist" bei Kustos als Provinzialstellvertreter war im Artikel meinerseits ein "Testballon" auf der Suche nach Reaktionen wie der deinen, da der Sprachgebrauch zumindest im 19. und in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts anders war. Ich arbeite gerade zu den Provinzialen der Saxonia zwischen 1855 und 1895 und finde im Vorwort des Totenbuchs (Benedikt Peters: Totenbuch der Sächsischen Franziskanerprovinz vom Heiligen Kreuz, nach der ersten Auflage von P. Patricius Schlager O.F.M. neu bearbeitet und mit Anmerkungen versehen. Werl 1948, Erster Band: Text, S. 4): "Ein Provinzial ist der vom Provinzkapitel gewählte Leiter einer Ordensprovinz und der Kustos der ebenso gewählte Vertreter und Ratgeber des Provinzials. Ein Provinzvikar ist der von der Generalleitung des Ordens eingesetzte Leiter einer Provinz beim Ausscheiden des Provinzials innerhalb seiner Amtszeit." Gisela Fleckenstein (Die Franziskaner im Rheinland 1875–1918. Werl 1992, S. 330-335) bietet Auszüge der Kapitelstafeln der Saxonia von 1870 bis 1918, da ist immer ein [Prov] Custos oder Kustos aufgeführt. Irgendwann zwischen 1948 und den 1960er muss sich das geändert haben. Hast du Anhaltspunkte, wann das gewesen ist und ob der Sprachgebrauch in anderen Provinzen vielleicht unterschiedlich war?--Der wahre Jakob (Diskussion) 10:20, 4. Dez. 2020 (CET)Beantworten
@Der wahre Jakob: Ich kenne die ehem. Bayerische Franziskanerprovinz seit den 80er-Jahren, und auch von älteren Brüdern kann ich mich nicht erinnern, jemals den Titel "Kustos" für den stellvertretenden Provinzial gehört zu haben. Ich habe ein bisschen in der "Geschichte der bayerischen Franziskanerprovinz" von Bernardin Lins geblättert, im 3. Band (1827-1938), dort heißt es mal Provinzvikar, mal Kustos, ohne dass eine klare zeitliche Abfolge zu erkennen wäre. Außerdem halte ich es für möglich, dass es in den verschiedenen Ordenszweigen bis zur Unio Leonina unterschiedlich war und diese unterschiedlichen Sprachgebräuche auch nach der Union beibehalten wurden (die Bayern waren Reformaten). Kurz: Ich weiß nicht, wann welcher Ausdruck offiziell oder informell gebräuchlich war. Inzwischen hast Du es ja im Artikel in die Vergangenheit gesetzt, und m.E. passt das so. Schließlich ist das Lemma "Kustodie" und nicht "Kustos", da ist dieser allgemeine Hinweis sinnvoll, aber mehr braucht es nicht. Übrigens: Auch bei den italienischen Franziskanern heißt (heute) der Vertreter der Provinzials "vicario". --Abunagregor (Diskussion) 22:15, 4. Dez. 2020 (CET)Beantworten