Diskussion:Encounter (Psychologie)

Letzter Kommentar: vor 1 Jahr von Markus Bärlocher in Abschnitt Artikelinhalt

Begegnung und Buber

Bearbeiten

Mir fehlt hier der Einfluß, den die Gedanken von Martin Buber über Begegnung und Vergegnung auf weite Bereiche der modernen Psychologie (Roger, Gordon, ....) und besonders die Gestalttherapie gemacht haben. (siehe: Martin Buber - Begegnung (Joannes van der Linden) Text: www.martin-buber.de/material/vortrag.pdf Die dialogische Philosophie Martin Bubers gehört zu den wichtigsten Quellen der Gestalttherapie. http://www.gestalt.de/heilende_beziehung.html http://www.buber.de/de/vertrauen_dialog.shtml)

Vage erinnere ich mich noch an eine Theologie der Begegnung bei Prof. Karl Foitzik ( Abschlußkapitel in Spiegelbilder: Begegnungen mit Gestalten des Alten Testaments / Karl Foitzik. - München : Kaiser, 1980. - 144 S. - (Ganz praktisch) ISBN 3-459-01299-4)

Eventuell sollte man einen eigenen Artikel Begegnung erstellen und dort auch noch den Zusammenhang der Begriffe Begegnung - Dialog - Verstehen betrachten.

--HH 20:46, 13. Jun. 2007 (CEST)Beantworten

Buber hatte keinen direkten Einfluss auf die Encounterbewegung. Gruss, --Markus Bärlocher 00:10, 15. Jun. 2007 (CEST)Beantworten

Gestalttherapie

Bearbeiten

Gestalttherapie ist KEINE encounter-Therapie; auch nicht "nach" Fritz Perls. Gestalttherapie ist schon seit den 1940er Jahren Gestalttherapie. -- Togo --19:29, 19. Dez. 2007 (CET)

Das ist richtig. Aber Encouter-Arbeit verwendet Elemente der Gestalttherapie. --Markus 20:54, 25. Jun. 2008 (CEST)Beantworten

Bonding-Psychotherapie oder veralteter Begriff: "Casriel-Therapie" ist auch definitiv keine Encountergruppe. Auch im Bondingartikel steht nichts dazu drin. Hier ist keine Quelle angegeben. Vielleicht war ja Daytop oder Synanon Encounter. Dort bei den Therapeutischen Gemeinschaften von Drogenpatienten hat Casriel seinerzeit hospitiert. Aber da kenne ich bei den Beschreibungen dieser Erfahrungen in Casriels Buch "Einen Schrei vom Glück entfernt" oderso keinerlei Hinweise auf Encounter. vielleicht kann da mal jemand die Quelle dieser Aufzählung im Artikel beisteuern. Grüße, Tom --217.84.153.248 19:08, 23. Okt. 2014 (CEST)Beantworten

Unkritischer, verherrlichender Ton

Bearbeiten

"Befruchten aller Lebensbereiche", "stabilere Beziehungen" - klingt wie ein Werbetext. "Sinken der Kriminalität" - das würd ich gerne mal nachlesen... Quellen?

Artikelinhalt

Bearbeiten

Der Artikel beschreibt die Methode, mittels Gruppen offensiv intensive Gefühle und die damit verbundene "psychische Dynamik" aufzuspüren, aufzudecken, auszudrücken, bewusst zu machen und gemeinsam zu bearbeiten. Dabei handelt es sich um intrapsychische, gruppendynamischen und kollektive Phänomene, von denen man annimmt, dass sie den Prozess eines "guten" Lebens stören, be- oder verhindern. Anders als die Gruppenpsychotherapie, die eher auf Beobachtung und Introspektion basiert, setzt Encounter spezifisch auf Ausdruck auch heftiger Gefühle (und hat dabei Nähe zu den eher individuellen Therapieformen Urschrei und Casrel).

Encounter als Methode darf nicht verwechselt werden mit dem Wort 'Encounter', das simpel "Begegnung" meint. So hat z.B. "Mariage-Encounter"-Kurse nichts mit der im Artikel beschriebenen Mehode zu tun. Gruss, --Markus (Diskussion) 11:28, 6. Nov. 2022 (CET)Beantworten