Diskussion:Äquivalente isotrope Strahlungsleistung

Letzter Kommentar: vor 2 Jahren von 217.61.198.105 in Abschnitt Omatauglichkeit

Formel Bearbeiten

Stimmt die Formel mit mW? Wenn L mal hypothetisch 0 wäre, dann hätten wir unendlich EIRP. Das kann ja nicht ganz sein... Chabrol 02:18, 28. Jun 2004 (CEST)

Gut beobachtet, immerhin hast du dir hier 'ernste Gedanken' gemacht ;-) . Der Fall 'hypotetisch 0' tritt aber meines Wissens nie ein, deswegen gibts auch kein 'unendlich EIRP'. Der Systemverlust L liegt wohl eher in der Nähe von 1 (L >=1), und die Formel wirft damit keine Probleme auf. Damit sollte das Problem geklärt sein. Wurzel 10:18, 11.Mai 2005 (CEST)

Naja beide haben nicht recht, denn der Systemverlust ist der Reziprokwert vom Wirkungsgrad des Systemes, also immer >= 1, im log. Maß dB ergibt sich dann die o.g. 0dB bei keinem Verlust. Angie 22:31, 19. Nov. 2006 (CET)Beantworten

Na das heist aber NICHT "Effective"(Werner57)

Überarbeitungshinweis Bearbeiten

Der Artikel muss mit dem Lemma übereinstimmen. Falls "Äquivalente isotrope Abstrahlleistung" ein feststehender Begriff ist, sollte der Artikel dorthin verschoben werden. Bei Equivalent Radiated Power (ERP) wird man unter Effektive Abstrahlleistung (EAL) bzw. Effective Radiated Power (ERP) = Redirect fündig. Im Englischen übrigens en:Effective radiated power geschrieben. Ich tendiere eher zur dt. Schreibweise als der eingedeutschten Englischen; ist aber nicht mein Fachgebiet. --Kolja21 00:11, 23. Feb. 2007 (CET)Beantworten

Feldstärke Bearbeiten

- müsste es nicht Leistung(-sdichte bzw bei Empfang durch Isotropenstrahler) oder sowas heißen, grob nach P = E^2 / Z. --mik81 08:59, 28. Mär. 2007 (CEST)Beantworten

EIRP vorne oder hinten? Bearbeiten

Strahlungsleistung   sollte wohl vorne stehen und hinten EIRP, evtl. auch beides mögliche wenn EIRP betrachtet wird. Wie dann aber dBm reinbringen? Oder wenn hinten, dann in klammern? Letzteres ist eigentlich am Besten nur Quellen? --mik81 18:14, 28. Mär. 2007 (CEST)Beantworten

EISL Bearbeiten

Die Abkürzung für effektive isotrope Strahlungsleistung findet sich in einem Artikel im Spektrum der Wissenschaft und auch in einigen Abkürzungssammlungen [1], [2] (S.52). EISL sollte daher auch im Artikel erwähnt werden, oder ?

Im Spektrum Artikel wird auch erwähnt, dass das Arecibo-Radioteleskop der stärkste irdische Sender ist mit einer EISL von 1014 Watt, allerdings ist der Artikel aus dem Jahr 2002. Gibt es bis heute einen stärkeren Sender?

Danke & Gruß --Gravitophoton 09:00, 2. Feb. 2010 (CET)Beantworten

Die Abkürzung "EISL" ist mir außer in dem genannten Artikel noch nie begegnet und wird wahrscheinlich eine Eigenschöpfung jenes des Autors sein. Zudem wäre der Begriff "effektive isotrope Strahlungsleistung" auch falsch: Entweder müsste es "effektive Strahlungsleistung" (engl.: effective radiated power = ERP) oder "äquivalente isotrope Strahlungsleisung (engl.: equivalent isotropically radiated power = EIRP) heißen. Aber eine "effektive isotrope Strahlungsleistung" gibt es als Fachbegriff nicht. Gruß, --91.46.84.244 22:54, 19. Nov. 2010 (CET), Sri war nicht angemeldet, der Kommentar war von mir: --Vhfuhf 22:56, 19. Nov. 2010 (CET)Beantworten

Der Artikel trägt die Überschrift "Äquivalente isotrope Strahlungsleistung" beginnt dann aber mit "Die Äquivalente isotrope Sendeleistung....". Was denn nun? Stahlungsleistung oder Sendeleistung? (nicht signierter Beitrag von 2A02:8070:B1A0:9000:8099:9BE5:8802:3717 (Diskussion | Beiträge) 18:53, 15. Jan. 2014 (CET))Beantworten

Was soll die Großschreiberitis? Bearbeiten

Warum soll die "Äquivalente" groß, aber die "isotrope" klein geschrieben werden? Sieht so dumm aus wie die "Segnungen" der sogenannten Schreibreform, ist aber möglicherweise selbst damit unzulässig. (nicht signierter Beitrag von 2.204.162.147 (Diskussion) 23:32, 9. Apr. 2014 (CEST))Beantworten

Aufklärung Gewinn 1 bzw. 0dBi Bearbeiten

Sollte in dem Artikel noch aufgeklärt werden, dass es auch negative dBi geben kann? Leider weiß ich selbst nicht genau wie man das gut erklären kann. Angenommen der Isotropstrahler hätte 0 Gewinn also - unendlich dBi wäre es gut zu erklären, aber wenn das mit den 0 dBi ( = 1) stimmt, weiß ich nicht weiter... (nicht signierter Beitrag von 188.193.111.80 (Diskussion) 21:27, 1. Dez. 2014 (CET))Beantworten

Begriffsbestimmung Bearbeiten

(relativ zu einem Isotropstrahler) - weshalb denn hier eine Klammer? Isotrop ist doch wesentlich und wichtig...

http://www.gesetze-im-internet.de/afuv_2005/__2.html

"gleichwertige isotrope Strahlungsleistung (EIRP)" das Produkt aus der Leistung, die unmittelbar der Antenne zugeführt wird, und ihrem Gewinn in einer Richtung, bezogen auf den isotropen Kugelstrahler;--91.34.212.5 15:58, 22. Apr. 2015 (CEST)Beantworten

Omatauglichkeit Bearbeiten

Vielleicht wäre im Artikel noch der Hinweis angebracht, dass der errechnete Gewinn (dBi) im Normalfall einen negativen Wert annehmen wird. Sodass die Leistung, die den Sender Richtung Antenne verlässt, durchaus beträchtlich höher sein darf, als der Wert, der am Ende als äquivalente isotrope Strahlungsleistung in Ansatz zu bringen ist. Das gilt besonders Aussendungen auf niedrigen Frequenzen, mit entsprechend unvorteilhafter Bauhöhe der Antenne. --91.11.226.209 20:59, 3. Jun. 2019 (CEST)Beantworten

Das kommt wohl darauf an, was man als Normalfall versteht. Bei Mobilfunk-Sendemasten, die im heutigen Leben eines Durchschnittsbuergers vielleicht die am haeufigsten wahrgenommene Antennenform darstellen, ist der Antennengewinn immer positiv (groesser als 10 dBi).
An welchen Normalfall hast Du denn gedacht ? -- Juergen 217.61.198.105 13:42, 8. Aug. 2021 (CEST)Beantworten