Dintesheim

Gemeinde in Deutschland

Dintesheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Alzey-Land an.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Dintesheim
Dintesheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Dintesheim hervorgehoben

Koordinaten: 49° 42′ N, 8° 9′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Alzey-Land
Höhe: 205 m ü. NHN
Fläche: 1,96 km2
Einwohner: 155 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55234
Vorwahl: 06735
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 014
Adresse der Verbandsverwaltung: Weinrufstraße 38
55232 Alzey
Website: www.alzey-land.de
Ortsbürgermeister: Frank Altendorf
Lage der Ortsgemeinde Dintesheim im Landkreis Alzey-Worms
GimbsheimHamm am RheinEich (Rheinhessen)AlsheimMettenheimOsthofenBechtheimDittelsheim-HeßlochFrettenheimWesthofenMonzernheimGundheimBermersheimGundersheimHangen-WeisheimHochbornOffsteinHohen-SülzenMonsheimWachenheim (Pfrimm)MölsheimFlörsheim-DalsheimMörstadtWendelsheimStein-BockenheimWonsheimWonsheimSiefersheimWöllsteinGau-BickelheimGumbsheimEckelsheimGau-WeinheimVendersheimWallertheimPartenheimSaulheimUdenheimSchornsheimGabsheimWörrstadtSulzheim (Rheinhessen)SpiesheimEnsheimArmsheimFlonheimErbes-BüdesheimNackNieder-WiesenBechenheimOffenheimBornheim (Rheinhessen)LonsheimBermersheim vor der HöheAlbigBiebelnheimBechtolsheimGau-OdernheimFramersheimGau-HeppenheimAlzeyOber-FlörsheimFlombornEppelsheimDintesheimEsselbornMauchenheimFreimersheim (Rheinhessen)WahlheimKettenheimHessenMainzLandkreis Mainz-BingenWormsRhein-Pfalz-KreisLandkreis Bad DürkheimLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

GeographieBearbeiten

Als Weinbaugemeinde liegt Dintesheim im größten Weinbau treibenden Landkreis Deutschlands und mitten im Weinanbaugebiet Rheinhessen. Alzey liegt ca. 2 Kilometer nordwestlich der Gemeinde.

GeschichteBearbeiten

Dintesheim lag im Wormsgau und wurde im Jahre 778 in den Lorscher Schenkungen als Tinesheim erstmals urkundlich erwähnt. Weitere frühe Namensformen sind Tidinesheim (791, vermutlich die älteste Form), Thidensheim (1214) und 1496 Dientesheim. Im Jahre 1494 gehörte der Ort zu den kurpfälzischen sog. Ausdörfern. Wann der Ort unter die Oberhoheit der Pfalzgrafschaft bei Rhein gekommen war, ist unbekannt. Bis zur Auflösung des Kurstaates 1789 blieb Dintesheim Bestandteil der Kurpfalz. Die von beiden Konfessionen genutzte Kirche ist im Kern ein spätgotischer Saalbau aus dem Jahr 1535, der 1753 im barocken Stil umgebaut wurde. Lange Zeit nur aus fünf Höfen bestehend, war Dintesheim bis 1834 ein Filialort von Flomborn und bekam erst 1924 eine eigene Bürgermeisterei.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Dintesheim besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[2]

OrtsbürgermeisterBearbeiten

1999 bis 2009 Norbert Birk
2009 bis 2014 Matthias Brechtel
2014 bis 2019 Arnd Stegemann
seit 2019 Frank Altendorf

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wurde Frank Altendorf mit einem Stimmenanteil von 82,52 % gewählt und folgt damit Arnd Stegemann, der nicht mehr kandidiert hatte.[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter blauem Schildhaupt, darin drei silberne Lilien, in Silber zwei gekreuzte blaue Krummstäbe.“

Siehe auchBearbeiten

 
Kirche

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Dintesheim – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Dintesheim. Abgerufen am 7. September 2019.
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Alzey-Land, Verbandsgemeinde, siebte Ergebniszeile. Abgerufen am 7. September 2019.