Diethelm Hoffmann (Architekt)

deutscher Architekt und Hochschullehrer

Diethelm Hoffmann (* 10. November 1935 in Bochum; † 24. März 2021[1]) war ein deutscher Architekt.

LebenBearbeiten

Diethelm Hoffmann studierte von 1955 bis 1963 Architektur an der Technischen Hochschule Braunschweig und wurde nach der Diplom-Hauptprüfung dort Mitarbeiter am Lehrstuhl für Gebäudelehre und Entwerfen bei Dieter Oesterlen, von 1965 bis 1969 als dessen Wissenschaftlicher Assistent.[2] Seit 1970 arbeitete Hoffmann als freier Architekt in Kiel, zunächst in Büropartnerschaft mit Hans Jungjohann als Jungjohann + Hoffmann, ab 1980 mit Horst Krug als Jungjohann, Hoffmann und Krug und ab 1994 als Hoffmann & Krug. Seit dem Ausscheiden aus der Büropartnerschaft arbeitete er unter seinem eigenen Namen als selbständiger Architekt.[3]

Hoffmann wurde 1973 Mitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA) und lehrte ab 1978 an der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Bauwesen, in Eckernförde. 1992 wurde er zum Honorarprofessor ernannt.[4] Von 1986 bis 1998 war er Präsident der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein und bis Ende 2012 Vorsitzender der Axel-Bundsen-Stiftung.[5] Hoffmann war Ehrenpräsident der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein.[6]

Auszeichnungen und EhrungenBearbeiten

BautenBearbeiten

 
St.-Lukas-Kirche, Kiel
 
Friedrich-Naumann-Stiftung, Potsdam
  • 1972–1974: Kreisberufsschule Rendsburg[7]
  • 1978–1981: St.-Lukas-Kirche in Kiel
  • 1980–1983: Autobahnraststätte Brokenlande (Ostseite)[8]
  • 1982–1986: Erweiterungsbau der Kunsthalle Kiel (BDA-Preis 1989)[9]
  • 1986–1988: Kulturviertel im Sophienho in Kiel (BDA-Preis 1989)[9]
  • 1990–1992: Wohnstift Klosterkirchhof in Kiel (mit Jürgen Baade)
  • 1992–1996: Rathaus in Henstedt-Ulzburg
  • 1996–2002: Rathaus in Bad Segeberg
  • 1997–2003: Ausstellungsforum / Grafikkabinett der Ernst-Barlach-Stiftung in Güstrow[4]
  • 1998–2000: Sporthalle am Burgfeld in Lübeck[10]
  • 1999–2001: Erweiterungsbau der Friedrich-Naumann-Stiftung in Potsdam (zur Truman-Villa)[11]
  • 2006–2009: Besucherpavillon der Gertrudenkapelle in Güstrow

SchriftenBearbeiten

  • mit Dieter Oesterlen: Aufgaben der Planung im industrialisierten Wohnungsbau. Untersuchungen über die Verwendung großformatiger Fertigteile im Wohnungsbau und deren Auswirkungen auf die architektonische Gestaltung. Bericht über die Ergebnisse eines Forschungsauftrages des Landes Niedersachsen (= Studienhefte zum Fertigbau. Heft 3/4). Vulkan-Verlag Classen, Essen 1965.
  • Aufgabe und Planungsprozeß. In: Jens Christian Jensen: Kunsthalle zu Kiel, Christian-Albrechts-Universität. Sammlungen und Baugeschichte 1854 - 1986. Hans Christians Verlag, Hamburg 1986, ISBN 3767209608, S. 82–88.
  • mit Jürgen Baade: Das Wohnstift Klosterkirchhof. Ernst & Sohn, Berlin 1994, ISBN 3-433-02440-5.

LiteraturBearbeiten

  • Peter Lohmann (Hrsg.): Diethelm Hoffmann . Ein herausragender Architekt. Reden aus Anlaß der Verleihung der Honorarprofessur. Fachhochschule Kiel, 1992.
  • Volker Probst (Hrsg.): Bauen für Barlach. Atelierhaus, Ausstellungsforum, Graphikkabinett (= Schriften der Ernst-Barlach-Stiftung. Reihe B, Nr. 15). Mit einem Vorwort von Manfred Sack und Beiträgen von Diethelm Hoffmann, Volker Probst und Jürgen Tietz. Ernst-Barlach-Stiftung, Güstrow 2004.
  • Detlef Laabs: Die Sanierung ist nicht in Gefahr. 17. November 2009 (online auf shz.de, abgerufen am 27. Februar 2017).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Traueranzeige. In: Kieler Nachrichten. 3. April 2021.
  2. Jürgen Baade, Diethelm Hoffmann: Das Wohnstift Klosterkirchhof. Ernst & Sohn, Berlin 1994, S. 63. (Kurzbiografie)
  3. Architektenkammer M-V: Landesbaupreis M-V 2010, 28 chancenreiche Projekte. Infos und Texte. Nr. 1, o. S. (PDF, 3,3MB).
  4. a b Biographische Daten, in: Volker Probst (Hrsg.): Bauen für Barlach. Atelierhaus, Ausstellungsforum, Graphikkabinett. Ernst-Barlach-Stiftung, Güstrow 2004, S. 153.
  5. Jahresbericht 2013 der Axel-Bundsen-Stiftung, abgerufen am 27. Februar 2017.
  6. Offener Brief zum Umbau der St. Hedwigs-Kathedrale, 21. März 2016, abgerufen am 27. Februar 2017 (PDF 403 KB).
  7. Architektur in Schleswig-Holstein 1900–1980. Zusammengestellt von Hartwig Beseler, Klaus Detlefsen, Kurt Gelhaar. Karl Wachholtz Verlag, Neumünster 1980, ISBN 3 529 02660 3, S. 189.
  8. Klaus Alberts (Hrsg.): Architektur in Schleswig-Holstein seit 1945. 200 Beispiele. Junis Verlag, Hamburg 1994, ISBN 3-88506-224-0, S. 149.
  9. a b Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Schleswig-Holstein (Hrsg.): BDA-Preis Schleswig-Holstein 1989. Kiel 1990, o. S.
  10. Sporthalle am Burgfeld wird im Dezember 2000 fertig. Digitales Pressedienstarchiv der Hansestadt Lübeck, 6. September 1999, abgerufen am 1. März 2017.
  11. Jürgen Tietz: Truman-Villa, Umbau für die Friedrich-Naumann-Stiftung. In: Bauwelt, ISSN 0005-6855, 93. Jahrgang 2002, Heft 12, S. 4.