Die verrückte Kanone

Film von Fred Gerber (1997)

Die verrückte Kanone ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1998. Es handelt sich um eine Fortsetzung des Films Rent-a-Kid.

Film
Deutscher TitelDie verrückte Kanone
OriginaltitelFamily Plan
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK o.A.
Stab
Regie Fred Gerber
Drehbuch Paul Bernbaum
Produktion Dan Howard,
Abby Singer,
Paul Bernbaum
Musik Lee Holdridge
Kamera René Ohashi
Schnitt David Rawlins
George Roulston
Besetzung

HandlungBearbeiten

Der kinderliebe Senior Harry Haber organisiert für Waisenkinder einen Campingausflug der besonderen Art. Doch der skrupellose Verlobte der Besitzerin des Camps will dieses hinter ihrem Rücken in eine luxuriöse Gegend für die Schönen und Reichen verwandeln.

KritikBearbeiten

Das Lexikon des internationalen Films schreibt: „Familienfreundliche, kurzweilige Komödie, die auf versöhnliche Unterhaltung setzt. Zwar sind nicht alle Gags gelungen und die komödiantische Munition ist rasch verschossen, doch ein schönes Familienmärchen bietet der Film allemal.“[1]

HintergründeBearbeiten

Der Film hat, ebenso wie Die römische Kanone von 1994, mit dem Film Die nackte Kanone nur den Hauptdarsteller Leslie Nielsen gemeinsam. Jedoch wurden die beiden Filme aus Vermarktungsgründen, in der Hoffnung auf mehr Popularität, mit der sehr erfolgreichen Die-nackte-Kanone-Reihe in Verbindung gebracht. Dies trifft in diesem Fall nur auf den deutschen Verleihtitel zu.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die verrückte Kanone. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet