Hauptmenü öffnen

Die drei Eisbären ist eine deutsche Volkskomödie aus dem Jahre 1937 von Maximilian Vitus. Die Handlung spielt in einer Bauernstube.[1]

HandlungBearbeiten

Vier Stunden Fußmarsch vom nächsten Dorf entfernt steht der Haldeneggerhof. Dort leben und arbeiten die drei Brüder Peter, Pauli und Juliander. Alle drei sind ledig und gedenken auch nicht dieses zu ändern. Deshalb werden sie im Dorf als die drei Eisbären verspottet. Auf dem Hof lebt auch die alte Magd Veronika, welche ihnen den Haushalt macht. Diese fällt aber im Moment aus. Deshalb führen die drei Brüder den Haushalt, was aber eher schlecht als recht funktioniert. Als vor der Tür ein Findelkind gefunden wird, rät ihnen der Pfarrer das Kind aufzunehmen und sich eine Magd als Unterstützung auf den Hof zu holen. Darauf kommt die Magd Maralen auf den Hof die ein Auge auf Juliander geworfen hat, der aber zu schüchtern ist, es zu bemerken. Mit der Magd kommt auch neuer Wind auf den Hof. Der Viehhändler bringt die Haslocherin auf den Hof, die aber allen dreien nicht zusagt und ihr wird die Tür gewiesen. Zum Schluss kann Maralen den Juliander unter Zuhilfenahme von Alkohol dazu bringen ihr seine Liebe zu gestehen. Auch die Brüder sind damit einverstanden, dass die Maralen Bäuerin wird.

AufführungenBearbeiten

Unzählige Variationen dieses Stückes wurden und werden auf deutschsprachigen Bühnen aufgeführt, viele wurden verfilmt:

  • Der Komödienstadel 1973:

HörspieleBearbeiten

  • 1972: Der Komödienstadel: Die drei Eisbären; Produktion: Bayerischer Rundfunk, 1969 (Erstsendung: 1. Januar 1972 | 88'20 Minuten)

Sprecher:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stückekatalog - Wilhelm Köhler Theaterverlag, München. Abgerufen am 4. Juni 2017.
  2. Aufzeichnung einer TV-Ausstrahlung Abspann
  3. volkstheater-fan.de - Volkstheater-Vergleich. Abgerufen am 4. Juni 2017.