Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa ist das Arbeits- und Wirtschaftsministerium der Freien Hansestadt Bremen. Die Behörde vereinigt die politische und Verwaltungszuständigkeit für die Wirtschaftsförderung und -regulierung, die Arbeitsmarktpolitik und die Hafenwirtschaft.

Vor 2011 war die Behörde für Wirtschaft und Häfen zuständig, dann wurde ihre Zuständigkeit um den Bereich Arbeit erweitert. Seit 20. August 2019 ist das Ministerium zusätzlich für Europa und nicht mehr für Häfen zuständig. Senatorin ist Kristina Vogt, (Die Linke).[1] Staatsräte sind Kai Stührenberg (Die Linke) (Arbeit und Europa) und Sven Wiebe (parteilos) (Wirtschaft).

Gliederung und StandorteBearbeiten

GliederungBearbeiten

  • Abteilung Wirtschaft mit Ressorts für Gewerbeplanung, Einzelhandel, Tourismus, Internationales und Controlling
  • Abteilung Arbeit mit Ressorts für Arbeitsmarktpolitik, Grundsicherung für Arbeitsuchende und Arbeitsrecht, Jugendberufsagentur, Regionale Bündnisse, Beschäftigungspolitisches Aktionsprogramm (BAP), ESF-Verwaltungsbehörde und Arbeitsförderung
  • Abteilung Europa
  • Abteilung Innovation, Industrie, Digitalisierung mit Ressorts für Industrie und Cluster, Innovation, Digitalisierung und neue Themen, Förderung und Finanzierung
  • Abteilung Gewerbe- und Marktangelegenheiten
  • Die Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Europa ist unter Vorsitz des Senators als Verwaltungsausschuss der Bremischen Bürgerschaft für die politische Kontrolle der Behörde zuständig.

StandorteBearbeiten

Die senatorische Dienststelle befindet sich in Bremen, Zweite Schlachtpforte 3. Die Abteilung Arbeit befindet sich ab Mai 2014 im Finke-Hochhaus, Hutfilterstraße 3.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten