Hauptmenü öffnen

Die Croods

Dreamworks-Animationsfilm (2013)

Die Croods (Originaltitel The Croods) ist ein US-amerikanischer 3D-Computeranimationsfilm aus dem Jahr 2013. Der von DreamWorks Animation unter der Regie von Kirk DeMicco hergestellte Film lief auf der 63. Berlinale 2013 außer Konkurrenz. Die zwischen 2015 und 2017 produzierte Zeichentrickserie Wir sind die Croods! basiert auf dem Film.

Filmdaten
Deutscher TitelDie Croods
OriginaltitelThe Croods
The Croods logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2013
Länge98[1] Minuten
AltersfreigabeFSK 0[2]
JMK 6[3]
Stab
RegieKirk DeMicco,
Chris Sanders
DrehbuchChris Sanders,
Kirk DeMicco
ProduktionKristine Belson,
Jane Hartwell
MusikAlan Silvestri[4]
KameraYong Duk Jhun
SchnittEric Dapkewicz
Darren T. Holmes
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Die Hüter des Lichts

Nachfolger →
Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Große Veränderungen kommen auf die Steinzeitfamilie Croods zu, die bisher nur dank des umsichtigen und konservativen Familienoberhaupts Grug überlebt hat. Die Erde bebt und verändert sich und die Höhle der Croods stürzt ein. Grug und seine Familie müssen alles zurücklassen, was sie bisher kennen. Zum Glück hat die neugierige Tochter Eep die Bekanntschaft mit Guy gemacht, einem nomadisierenden Heranwachsenden, der kreative Ideen hat, mit denen er der Familie hilft, während sie sich gemeinsam eine neue Heimat suchen. Guys Schwärmen von der Zukunft und seine originellen Einflüsse stören Grug, der sich an der Vergangenheit orientiert. Grug fällt es schwer, die Führungsrolle abzugeben, aber auch er lernt, kreativ statt konservativ zu sein. Nebenbei gewinnt die Familie noch einen Hund und eine Katze als Haustier.

ProduktionBearbeiten

Ursprünglich wurde der Film 2005 von Aardman Animations als Stop-Motion-Film und als Teil eines größeren Pakets mit DreamWorks Animation unter dem Arbeitstitel Crood Awakening produziert.[5] John Cleese und Kirk DeMicco schrieben die erste Skriptversion.[6] 2007 gingen die Filmrechte an DreamWorks.[7]

Chris Sanders, der Regisseur von Lilo & Stitch, kam 2007 zu DreamWorks, um bei diesem Film Regie zu führen. Er wollte das Skript weitreichend umschreiben.[8] Im September 2008 wurde bekannt, dass Sanders die Arbeiten übernahm[9] und den Releasezeitpunkt auf März 2012 verschob.[10] Der endgültige Originaltitel, The Croods und Koregisseur Kirk DeMicco wurden im Mai 2009 bekanntgegeben.[11] Im März 2011 wurde die Veröffentlichung nochmals um ein Jahr auf 2013 verschoben.[12]

RezeptionBearbeiten

Der Film wurde von Kritikern vermehrt positiv rezipiert. Bei Rotten Tomatoes erhielt er eine Wertung von 70 % bei 134 Rezensionen, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 6,5 von 10 Punkten.[13]

“A visually dazzling animated adventure with a well-chosen voice cast is hampered by lackluster humor and a meandering story.”

„Ein visuell beeindruckendes animiertes Abenteuer mit einer gut ausgesuchten [englischen] Stimmen-Besetzung, das behindert wird durch stumpfen Humor und eine ziellos herumirrende Story.“

„Für anspruchslose Animationsfans bietet The Croods eine schöne Ausgangsidee, viel flitzeschnelle Action in Comicphysikwelten, ein paar Disney-Moral-Standards und sonst nicht viel mehr. Also ungefähr das, was jeder andere Animationsfilm dieser Tage auch bietet.“

critic.de – die Filmseite[15]

„Schwer vorstellbar, dass in diesem Jahr noch ein besserer Animationsfilm in die Kinos kommen wird.“

Zeit Online[16]

„‚Die Croods‘ fühlt sich an, als ob die Macher einen Freifahrtschein bekommen hätten, grenzenlos und ohne Rücksicht auf gar nichts einfach nur kreativ sein zu dürfen. Und von diesem gerade für einen Big-Budget-Hollywood-Film unerhörten Geschenk macht das Regie-Duo zum Segen des Publikums ausgiebig Gebrauch!“

filmstarts.de[17]

Finanzieller ErfolgBearbeiten

Die Produktionskosten für den Film lagen bei 135 Mio. US-Dollar.[18] Weltweit nahm der Film ca. 587 Mio. US-Dollar ein, davon über 180 Mio. US-Dollar in den USA. Im Jahr 2013 wurden bundesweit 2.321.170 Besucher an den deutschen Kinokassen gezählt, womit der Film den 12. Platz der meistbesuchten Filme des Jahres belegte.[19] Damit liegt Die Croods auf Platz 9 der weltweit erfolgreichsten DreamWorks-Produktionen, direkt hinter Madagascar 2.[20]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Die Produktion war 2014 in der Kategorie Bester animierter Spielfilm für den Oscar nominiert. In drei Kategorien wurde der Film mit dem Annie Award ausgezeichnet. Komponist Alan Silvestri gewann 2013 den BMI Film & TV Award.

SynchronisationBearbeiten

Die Synchronisation erfolgte durch die FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH. Frank Schaff schrieb das Dialogbuch und führte die Dialogregie.

Rolle Originalsprecher Deutscher Sprecher[21]
Grug, Vater der Familie Crood Nicolas Cage Uwe Ochsenknecht
Guy Ryan Reynolds Kostja Ullmann
Eep, Grugs große Tochter Emma Stone Janin Reinhardt
Ugga, Grugs Frau Catherine Keener Arianne Borbach
Thunk, Grugs Sohn Clark Duke Christian Zeiger
Gran, Uggas Mutter Cloris Leachman Luise Lunow
Sandy, Grugs kleine Tochter Randy Thom
Belt/ Klammer, Faultier, Guys Haustier Chris Sanders

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Croods im British Board of Film Classification
  2. Freigabebescheinigung für Die Croods. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Februar 2013 (PDF; Prüf­nummer: 137 439 K).
  3. Alterskennzeichnung für Die Croods. Jugendmedien­kommission.
  4. Alan Silvestri to Score Dreamworks Animation’s ‘The Croods’. In: FilmMusicReporter.com, 8. Mai 2012. Abgerufen am 17. August 2012. 
  5. DreamWorks and Aardman Are in for a ‘Crood Awakening’. In: DreamWorks Animation, 12. Mai 2005. Archiviert vom Original am 12. Juli 2012   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ir.dreamworksanimation.com. Abgerufen am 10. März 2012. 
  6. Kirk DeMicco: Monkey Business. In: Total Sci-Fi Online, 15. Juli 2008. Archiviert vom Original am 26. Februar 2012   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/totalscifionline.com. Abgerufen am 21. Januar 2012. 
  7. Ben Fritz: Aardman, DWA end partnership. In: Variety, 30. Januar 2007. Abgerufen am 18. November 2010. 
  8. Ben Fritz: Sanders joins DreamWorks. In: Variety, 27. März 2007. Archiviert vom Original am 9. Februar 2013   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.variety.com. Abgerufen am 5. März 2012. 
  9. Amid Amidi: UPDATE: Chris Sanders Still Crood and Directing Dragon. In: Cartoon Brew, 25. September 2008. Archiviert vom Original am 29. Februar 2012   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cartoonbrew.com. Abgerufen am 5. März 2012. 
  10. John Horn: ‘How to Train Your Dragon’ was fire-tested during whirlwind production. In: Los Angeles Times, 12. März 2010. Abgerufen am 5. März 2012. 
  11. DreamWorks Animation Announces Plans to Release Five Feature Films Every Two Years. In: DreamWorks Animation, 28. Mai 2009. Abgerufen am 5. März 2012. 
  12. DreamWorks Animation Announces Feature Film Release Slate Through 2014. In: DreamWorks Animation, 8. März 2011. Abgerufen am 5. März 2012. 
  13. Die Croods auf Rotten Tomatoes
  14. Claudia Puig: Die Croods. USA Today, 21. März 2013, abgerufen am 22. März 2013.
  15. Nino Klingler: Die Croods. critic.de – die Filmseite, 16. Februar 2013, abgerufen am 1. März 2013.
  16. Christian Schröder: Feuersteins in 3-D. zeit.de – die Filmseite, 19. Februar 2013, abgerufen am 26. März 2013.
  17. Christoph Petersen: Die Croods. filmstarts.de, 17. April 2013, abgerufen am 9. Mai 2013.
  18. http://boxofficemojo.com/movies/?id=croods.htm
  19. KINOaktuell: Was ihr wolltet: Münsters Kinojahr 2013, C. Lou Lloyd, Filminfo Nr. 4, 23. – 29. Januar 2014, S. 24f
  20. http://boxofficemojo.com/franchises/chart/?id=dwanimation.htm
  21. Die Croods. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 25. März 2013.